Windows 10X: RTM-Phase im Dezember, Release von Win32-Apps

2

Microsoft arbeitet weiterhin an Windows 10X. Neuesten Berichten zufolge soll das System noch Ende dieses Jahres fertiggestellt werden.

Anders als ursprünglich geplant wird Windows 10X jedoch nicht für Dual-Display-Geräte und Foldables erscheinen. Infolgedessen musste Lenovo beispielsweise sein sehr innovatives ThinkPad X1 Fold jedoch mit Windows 10 Pro auf den Markt bringen und somit ohne ein dafür optimiertes System.

Microsoft hat nämlich im Zuge der Corona-Krise seine Pläne geändert. Windosw 10X kommt nicht für High-End Foldables, sondern ist als ChromeOS-Konkurrent für niedrigpreisige Netbooks, Tablets und Convertibles geplant. Das Betriebssystem basiert dabei auf Windows Core OS, das im Grunde ein auf die Kernfunktionalität reduziertes Windows-System ist. Die Altlasten fallen weg, jedoch damit auch Features wie die native Unterstützung für Win32-Programme.

Nun heißt es, Windows 10X könnte für die erwähnten Formfaktoren noch in diesem Jahr an die Hersteller ausgeliefert werden. Das Betriebssystem soll allerdings auch ohne Win32-Unterstützung als fertig deklariert werden, heißt es in dem Bericht. Ursprünglich sollte Windows 10X eine limitierte Win32-Unterstützung bekommen, die über Virtualisierung funktioniert hätte. Diese wird es offenbar nicht geben, zumindest vorerst nicht.

Damit wird Windows 10X zum Release womöglich nur PWAs und UWP-Apps unterstützen. Gerade jetzt, wo Microsoft außerordentlich wenig in die Universal Windows App Plattform investiert, könnte sich ein solcher Schritt negativ auf die Verbreitung des Systems auswirken.

Hier sind immerhin 5 tolle Windows 10 Apps>

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Dustynation
27 Tage her

MS sagt ja schon, dass UWP NICHT tot ist. Allerdings tun sie mit ihren eigenen Apps auch nicht wirklich etwas, um das auch zu demonstrieren. Dabei ist das ein Punkt, den ich seit W8 so mag. Eine App für alle Geräte. MyTube oder Zattoo sind hier schöne Beispiele. Groove Musik oder Film & TV sind ebenfalls tolle Apps. Schade, dass MS Windows Phone gekillt hat. Man hätte es einfach mitschleifen sollen. Denn das war doch im Grunde das Hauptargument für Universal Apps. War halt taktisch wirklich unklug. Damals wie heute. Jetzt bringt man ein System, welches Hauptsächlich auf Apps angewiesen… Read more »

theuserbl
Reply to  Dustynation
27 Tage her

Dabei ist das ein Punkt, den ich seit W8 so mag. Eine App für alle Geräte.

UWP heißt vor allem: Eine App, die nur auf Microsoft-Systemen läuft. Im Gegensatz zu zu Win32-Anwendungen laufen sie noch nicht einmal mit WINE/CrossOver/Proton auf macOS oder Linux.

Last edited 27 Tage her by theuserbl