Google streicht unlimitierten Google Fotos Speicher

1

Vor fünf Jahren hat Google das mächtige Marketing-Versprechen gemacht, Nutzern unlimitierten Google Fotos Speicherplatz zu bieten, solange die Fotos komprimiert werden dürfen. Nun hebt der Konzern dieses Versprechen auf.

Ähnlich wie Microsoft mit seinem unlimitierten OneDrive Speicher in Office 365 rudert nun auch Google mit seinen Versprechen zurück. Obwohl man versprochen hatte, unlimitierten Speicher für sämtliche Bilder auf Google Fotos kostenlos anzubieten, wird man dieses Angebot künftig nicht mehr bieten. Die Millionen von Google-Nutzern hätten laut dem Konzern tatsächlich das Angebot genutzt und 4 Billiarden Fotos hochgeladen.

Ab dem 1. Juni 2021 werden Fotos nicht mehr kostenfrei hochgeladen werden können. Diese werden künftig auch gegen den kostenlosen Speicher von nur 15 Gigabyte gegengerechnet. Damit nimmt Google den wohl besten Grund weg, Google Fotos überhaupt zu nutzen. Viele Nutzer hatten den Dienst aufgrund des kostenlosen Speichers vorgezogen, auch mit dem Wissen, dass Google sämtliche Daten auf den Bildern für Werbezwecke nutzt.

Microsofts OneDrive wird damit wesentlich attraktiver, sind schließlich 1 Terabyte Speicher mit jedem Office 365 Abonnement inkludiert. Mit der aggressiven Marketing-Aktion mit dem Gratis-Foto-Backup konnte Google zweifellos viele Kunden gewinnen. Spätestens, wenn sich bei vielen Anwendern die 15 Gigabyte zu füllen beginnen, wird Office 365 auch aufgrund des Cloud-Speichers interessanter werden. Besonders jetzt sollte Microsoft sich sputen und seine OneDrive-Apps verbessern.


Quelle: Google

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
friedrichmaichsner
16 Tage her

Dann gibt es wohl jetzt keinen Grund mehr, Google Photos zu nutzen. Ich denke, dass jetzt viele auf Amazon Photos umsteigen werden. Dort hat man ja noch endlos Speicherplatz für seine Fotos, zumindest wenn man Amazon Prime hat.