YouTube löscht SemperVideo

7

Einer der ältesten deutschen YouTube-Kanäle wurde gelöscht. Nach 13 Jahren auf YouTube hat die Plattform den Betreiber von SemperVideo verbannt.

Gründe hierzu hat die Google-Tochter nicht angegeben. Sehr wahrscheinlich geht es allerdings um einen Verstoß gegen die Content-Richtlinien, die im Juli 2019 verschärft wurden. Auf YouTube sind demnach keine „Hacking-Anleitungen“ gestattet bzw. solche, die Nutzern zeigen, wie man sichere Computersysteme umgehen kann.

Diese Community-Richtlinie ist allerdings sehr dehnbar. In der Vergangenheit hat der Konzern auch Lehrvideos gelöscht, die beispielsweise zeigen, wie man Feuerwerke per WLAN auslösen kann. Laut YouTube sei dies Hacking.

SemperVideo hatte weder Feuerwerke detoniert, noch wurden dort echte Hacking-Videos hochgeladen. Gezeigt wurde, wie man in Windows 10 ein verstecktes Startmenü aktivieren kann oder, wie man sich vor Tracking im Internet schützt. SemperVideo lud Content hoch, wo der gerne auch Microsoft und Google für gewisse Geschäftspraktiken kritisiert hatte. Obwohl wir daher nicht immer einer Meinung sind, gehört diese Kritik zu einer offenen Plattform dazu, die YouTube zumindest zu sein vorgibt.

Der Kanal wurde nun gelöscht, womit SemperVideo von der Bildfläche zu verschwinden droht.

Andreas von SemperVideo kann nun jede Hilfe und Unterstützung brauchen, besonders eben, während nicht bekannt ist, wie es mit dem Kanal weitergeht. Auf seiner offiziellen Seite sowie dem Twitter-Account könnt ihr die Geschehnisse beobachten.

Weitere Infos und Spenden

 


Quelle: YouTube hat SemperVideo gelöscht – SemperVideo

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
7 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Androvoid
1 Monat her

Sollte kein lange anhaltendes Problem sein. Die Chinesen sind ja gerade dabei, diverse vergleichbare Plattformen aufzubauen, um die Google-Dienste nach und nach zu ersetzen und dann in weiterer Folge auch offensiv zu konkurrenzieren. Und die werden da sicher weniger diesbezügliche Skrupel haben. Bis da auch in der EU eine entsprechende Infrastruktur an Servern steht wird es eben noch eine Weile dauern. So wie jetzt zB. viele medial Paranoisierte fluchtartig von WhatsApp zu Telegram und Signal migrieren, so wird dann auch eine Welle der Abwanderung von diversen westlichen Plattformen stattfinden, wenn da plötzlich woanders ein Mehr an Freiheiten lockt. Solche Kalten… Read more »

Armin Osaj
Editor
Reply to  Androvoid
1 Monat her

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Chinesische Firmen freiere Plattformen als YouTube schaffen, wenn wir ganz ehrlich sind.

Androvoid
Reply to  Armin Osaj
1 Monat her

In China selbst und für Chinesen – wie zB auch in der RF.. – gäbe es da sicher systembedingt beträchtliche Einschränkungen, aber ich glaube nicht, dass sie sich da in der sicher zusätzlich angestrebten globalen und vor allem auf westliche Länder ausgerichtet einzurichtenden Sparte von sich aus als Gesetzeshüter und Moralpolizisten entpuppen werden.
Da müssten ihnen dann schon westliche Gerichte entsprechende Schranken auferlegen.
Chinesen haben da sicher ein völlig anderes Moralempfinden und Verantwortungsbewusstsein als die großen von Politik, ihrer Geschichte und Kultur stark abhängigen und beeinflussten westlichen Unternehmen.

sunnymarx
1 Monat her

Ich hab jetzt Roman alias der8auer mal per mal gebeten, mit seinen Youtubern zu überlegen, wann der nächste von Ihnen ins Kreuzfeuer von Youtube geraten könnte, und ob das Hinnehmbar ist. Vielleicht und unter Umständen nimmt Roman sich das zu Herzen und tut sich mit einigen anderen zusammen.

Ist natürlich nur ein kleiner Versuch von mir, die Öffentlichkeit als Bollwerk zu aktivieren. Aber mehr kann ich leider nicht tun. Ich bin kein Youtuber und habe somit nur eine begrenzte Bekanntheit.

Wizardgamer100
1 Monat her

Oh nein ich die Videos gerne geschaut 😔😫

Androvoid
Reply to  Wizardgamer100
1 Monat her

Zeigt wieder einmal die Notwendigkeit einer entsprechenden Google in Schach haltenden Konkurrenz. Microsoft hat sich da seinerzeit mit seiner MSN-Videoplattform von Google völlig überrumpeln, überholen und an den Rand drängen lassen und hat da in weiterer Folge – nebst vielem anderen – auch diesbezüglich als Konkurrenz und Regulativ versagt.

Armin Osaj
Editor
Reply to  Androvoid
1 Monat her

Da Microsoft auch Geld will, denke ich nicht, dass MSN Video besser moderiert worden wäre.