OneNote: Microsoft vereint Desktop und UWP-Version in einer einzigen App

15

Screenshot von OneNote für Windows 10 / der OneNote UWP

OneNote ist eine beliebte App von Microsoft, mit der man ein digitales Notizbuch führen kann. Unter den Surface-Geräten ist es sogar eine alternativlose App für handschriftliche Notizen während Vorlesungen.

Doch in den letzten Jahren gab es bei OneNote eine Existenzkrise. Einerseits besteht die Desktop-App, welche seit vielen Jahren in Entwicklung ist. Somit ist es nicht verwunderlich, dass diese Version die meisten Funktionen hat und am besten ausgearbeitet ist.

Andererseits gibt es eine OneNote UWP, welche die Desktop-Version tatsächlich mal ersetzen sollte. Der Name in der App-Liste lautet „OneNote für Windows 10“. Sie bietet nicht den vollen Funktionsumfang der Desktop-Fassung, doch trotzdem einige Vorzüge. Besonders in den Aspekten der Menüführung sowie Stifteingabe zeigt die UWP ihre Stärken.

Durch diese Fragmentierung von OneNote seperierte man die Nutzerbasis. Die meisten blieben bei der klassischen Desktop-Version, weil diese einfach mehr kann, während Tablet-Nutzer häufig zur UWP-Version griffen. Damit soll nun Schluss sein.

OneNote on Windows – eine App für Alle

Ein Konzept von den OneNote-Entwicklern, wie sie sich die zukünftige, einheitliche OneNote-App vorstellen.

Microsoft arbeitet an einer einheitlichen App, die beide Versionen miteinander verschmelzen soll. Hat Microsoft schon wieder alles von Grund auf neu geschrieben? Oder wertet man die frische UWP-Version endlich auf? Die Antwort lautet nein!

Stattdessen arbeitet Microsoft wieder aktiv an der OneNote Desktop-Version, um von jahrelanger Expertise zu profitieren. Im Laufe der nächsten 12 Monate wird man dann alle Vorzüge der UWP-Version zurückportieren, wodurch man eine vollumfängliche Lösung schafft. Ein kleines Mockup des OneNote-Teams dazu ist auf dem oberen Screenshot zu sehen.

So verläuft der Übergang

Die bisherige OneNote-Desktop-App, die ein Teil des Office-Pakets ist, wird im Office Insider-Programm mit zahlreichen Aktualisierungen verbessert. Falls man Office nicht besitzt, kann man OneNote als alleinstehende Fassung hier herunterladen.

Nutzer von der OneNote-UWP, namentlich „OneNote für Windows 10“ erhalten Ende 2022 eine In-App-Benachrichtigung, dass eine neue und bessere Version zur Verfügung steht. Dies soll den Wechsel vereinfachen und die Fragmentierung abschwächen. Wer nicht wechseln möchte, der erhält für die alten OneNote-Versionen noch bis 2025 Support.

Da beide Versionen untereinander kompatibel sind, werden beim Wechsel selbstverständlich alle Notizbücher und alle darin getätigten Notizen zur anderen Version rübergebracht. Microsoft möchte in Zukunft noch ein paar extra Checks implementieren, damit bei der Migration möglicht wenig schief geht. Aus diesem Grund lohnt es sich, mit dem Wechsel auf die finale Version zu warten.


Quelle: Microsoft Office 365 Blog

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

21 Jahre alt | Redakteur & Videoproduzent bei WindowsArea seit 2016

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
15 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments