Surface Laptop Studio: ein neues Mitglied in der Familie

2

Bild des Surface Laptop Studio mit nach vorne geneigtem Display

Microsoft stellte auf ihrem Surface Event ein völlig neues Gerät vor. Es trägt den Namen Surface Laptop Studio und stellt vom Formfaktor her ein Notebook dar, dessen Display man nach vorne schieben kann.

Vorstellung des Surface Laptop Studio in einem epischen Video

Bevor ich euch erkläre, weshalb das neue Surface so toll ist, empfehle ich euch lieber einen Blick in das Vorstellungsvideo. Die begnadeten Kamerafahrten sind untermalt mit dem selben Musikstück, welches im Trailer des ersten Surface Studio ertönte. Außerdem löst es erneut einen epischen Moment aus, wie man es von diversen Surface-Trailern aus der Vergangenheit gewohnt ist.

Ein Surface Studio zum mitnehmen

Das Surface Laptop Studio auf einem Tisch von der Seite, im ganz normalen Laptop Modus.

Das Surface Laptop Studio hätte auch als Surface Book-Ersatz durchgehen können, doch das Studio-Branding ergibt auch viel Sinn. Denn das neue Familienmitglied ist ein unscheinbarer Laptop, dessen Display man nach vorne klappen kann.

Einerseits für einen angenehmeren Winkel beim Videos schauen oder Spielen. Dabei kann man das Display dank des frei verstellbaren Scharniers über die Tastatur klappen, während man weiterhin Zugriff zum Touchpad hat. Letzteres muss aber keine Verwendung finden, denn der Bildschirm unterstützt Toucheingaben.

Andererseits kann man das Display auch komplett nach unten bringen und das Surface Laptop Studio somit als Schreibfläche nutzen. Selbstverständlich unterstützt es den neuen Surface Slim Pen 2 vollständig, samt seines haptischen Feedbacks.

Die Zielgruppe des Geräts bilden also Nutzer, welche einen richtigen Laptop präferieren, gelegentlich aber trotzdem Notizen mit einem Stift anfertigen. Eine Überschneidung mit dem Surface Book, dessen Display man jedoch erst vollständig abdocken muss, um damit angenehm schreiben zu können.

Das Surface Laptop Studio ist ein Kraftpaket für unterwegs

Das Surface Laptop auf dem Tisch mit geneigten Display, gegenüber von jemanden der darauf zockt.

Surface-Geräte sind nicht dafür bekannt, die neuste und schnellste Hardware verbaut zu haben. Das Surface Laptop Studio kann sich aber sehen lassen.

Das Display besitzt das Surface typische Seitenverhältnis von 3:2 dank der Auflösung von  2400 x 1600, was in eine Pixeldichte von 201 PPI resultiert. Dolby Vision wird ebenfalls unterstützt. Die Bildwiederholrate beträgt 120 Hz, dürfte aber deutlich öfter zu spüren sein als bspw. beim Surface Pro 8.

Als Prozessor greift Microsoft vollständig auf die Intel-Plattform zurück, verbaut wird entweder ein i5 oder i7 der 11. Generation. Allerdings handelt es sich um die H-Modelle, die eine erhöhte TDP von 35 Watt aufweisen. Es sind deutlich schnellere Prozessoren, als bspw. im normalen Surface Laptop, wo ausschließlich U-Modelle mit einer TDP von nur 15-Watt zum Einsatz kommen.

Die i7-Variante kann zum echten Kraftpaket mutieren, denn diese gibt es auch gepaart mit einer NVIDIA Geforce RTX 3050 TI als dedizierte Grafikkarte. Um den dadurch erhöhten Stromverbrauch stemmen zu können, legt Microsoft bei diesem Modell ein 95-Watt-Netzteil bei.

Egal wofür man das Surface Laptop Studio also verwenden möchte, mit dem nötigen Kleingeld hat das Gerät genug Leistung für die meisten Aufgaben. Die weiteren technischen Daten sind selbsterklärend. Wenig überraschend ist die Auswahl zwischen 16 oder 32 Gigabyte Arbeitsspeicher. Erwähnenswert ist noch die Multimedia-Austattung, die aus einem Quad-Lautsprecher-System sowie der Integration von Xbox Wireless besteht.

Kühlsystem, Surface Pen und Verfügbarkeit

Auf diesem Foto sieht man, wie der Stift von der vorderen Unterseite des Geräts herausgezogen wird.

Es wäre kein Surface, wenn nicht der Stift irgendwo unterkommen könnte. Im Fall des Surface Laptop Studio befindet sich der Magnet an der vorderen Unterseite, wie auf dem Bild zu erkennen.

Das Surface Laptop Studio von der Seite mit komplett runtergefahrenem Display, während jemand darauf zeichnet.

Von der Seite sieht das Surface Laptop Studio ziemlich ungewohnt aus, vor allem wenn das Display runtergeklappt wurde. Besonders auffällig sind die ganzen Schlitze zur Kühlung des Geräts, wodurch es den Eindruck macht, ein gutes Kühlsystem zu besitzen. Ob der optische Eindruck sich tatsächlich bestätigt, werden wir aber erst durch Testberichte wissen.

Käuflich zu erwerben wird es erst Anfang 2022 sein. Ein genaues Datum steht noch nicht fest. Genauso wenig wie ein deutscher Preis, in den USA fängt ab 1.599$ die Basiskonfiguration an. Weitere Informationen zu dem Gerät samt eines Datenblatts findet ihr auf der offiziellen Produktseite von Microsoft.

5 2 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

21 Jahre alt | Redakteur & Videoproduzent bei WindowsArea seit 2016

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments