Valorant benötigt TPM 2.0 und Secure Boot zum Starten wegen Anti-Cheat

3

Valorant Presse Screenshot

Mit Windows 11 hat Microsoft die Systemanforderungen angehoben. Für jeden Computer macht man einen TPM 2.0-Chip notwendig, samt Secure Boot und UEFI. Der Grund für diese Restriktionen soll allen voran die Sicherheit sein.

Durch die Tatsache, dass ein TPM-Chip jetzt notwendig zum Ausführen von Windows 11 ist, können App-Entwickler sich darauf verlassen, dass jeder eine TPM hat. Und somit erstmalig Consumer-Software mit einer richtigen TPM-Implementation sowie -Pflicht ausstatten.

In diesem Fall betrifft es das Spiel Valorant vom Spieleentwickler Riot Games. Beim Start von dem Spiel unter Windows 11 erscheint folgende Meldung:

This build of Vanguard requires TPM version 2.0 and secure boot to be enabled in order to play.

Fehlermeldung beim Start von Valorant: This build of Vanguard requires TPM version 2.0 and secure boot to be enabled in order to play.

Bei Vanguard handelt es sich um die Anti-Cheat-Software von Riot Games, welche unter anderem in Valorant zum Einsatz kommt. Sie versucht, die Nutzung von Hacks zu unterbinden, welche ansonsten den Spielspaß trüben. Da Hacker leider immer raffinierter werden, müssen auch Anti-Cheat-Systeme immer intelligenter werden und tiefer ins System eingreifen.

Somit verfeinert Riot Games ihren Vanguard Anti-Cheat-Mechanismus in Windows 11 mit weitereichenderen Schutzmaßnahmen, für diese eine TPM anscheinend von Vorteil ist. Interessanterweise betrifft diese Anforderung allerdings nicht Windows 10-Nutzer, wodurch Hacker einfach das vorherige System nutzen können, um von mehr Freiheiten zu profitieren.

Lösung: TPM aktivieren, um Valorant starten zu können

Falls ihr aktuell das Problem habt, dass ihr Valorant nicht starten könnt, weil ihr auf Windows 11 mit deaktivierter TPM seid, dann empfehlen wir euch unser Video zu diesem Thema:

Wir erklären euch, wie ihr auf allen Computern die nicht älter als 6 Jahre sind, die integrierte TPM-Lösung aktivieren könnt. Empfohlen ist ein AMD Prozessor ab der Ryzen 1000er-Serie sowie einen Intel Prozessor ab der 6000er-Serie.

Falls euer Computer älter ist und keine TPM 2.0-Lösung besitzt, dann ist der einzige Ausweg für euch ein Downgrade zu Windows 10. Anders werdet ihr das Spiel nicht zum Laufen bekommen. Nutzt dafür das Media Creation Tool von Microsoft, welches ihr hier herunterladen könnt, mit dem Button „Tool jetzt herunterladen“. Wählt im Tool Upgrade für diesen PC ausführen aus und versichert euch im Laufe des Prozesses, alle Daten und Programme zu behalten!

Der Prozess dauert je nach Computer und Internetverbindung ca. 1 – 5 Stunden.


Via WindowsLatest

5 1 vote
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

21 Jahre alt | Redakteur & Videoproduzent bei WindowsArea seit 2016

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
3 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments