WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Hardware

Nokia bricht Update-Versprechen, Nutzer erhalten Trost

Rückseite des Nokia 9

Im Jahre 2019 veröffentlichte HMD Global das Nokia 9 PureView-Smartphone. Es war der erste und bislang einzige Versuch, die Nokia-Marke im High-End Android-Segment zu etablieren.

Die großen Schwächen des Nokia 9

Dieses Vorhaben scheiterte kläglich, denn die Rezensionen zu dem Gerät waren moderat. Viele Nutzer und Tester kritisierten die kurze Akkulaufzeit, den unzuverlässigen Fingerabdrucksensor und die langsamen Kamera. Auch wenn die restlichen Komponenten eine gute Figur machten, dürfte die hakelige Kamera die große Zielgruppe des Smartphones verärgert haben.

Aufsehen erregte das Gerät nämlich mit stolzen fünf Kameras auf der Rückseite, die allesamt mit Zeiss-Objektiven bestückt sind. Die Kombination dieser, verhalf zu einem erhöhten Dynamikumfang und mehr Details in der Tiefe. Leider war es schwierig für einen mobilen Prozessor, so viele Aufnahmen gleichzeitig zu verarbeiten, was in sehr langen Auslösezeiten resultierte.

Kein Update auf Android 11, das Smartphone verkommt zum Fehlschlag

Das Nokia 9 kam Anfang 2019 mit Android 9 auf den Markt. Noch im selben Jahr erhielt das Gerät eine Aktualisierung auf Android 10. Ein weiteres, großes Update dürfen Besitzer des Handys jedoch nicht erwarten. Denn HMD Global verkündete kürzlich, dass es keine Aktualisierung auf Android 11 geben wird.

Als Grund werden Inkompatibilitäten zwischen Kamera und Software angegeben, die zu einer beeinträchtigten Nutzererfahrung führen sollen. Wir entnehmen dem Artikel von Android Authority, dass Nokia sich damals mit dem Startup Light zusammen getan habe, um den Kamera-Algorithmus zu entwickeln. Dieses Startup scheint sich nun aus dem Kamera-Geschäft zurückgezogen zu haben. Dementsprechend wäre es eine sehr schwierige, nahezu unmögliche Aufgabe für Nokia, diesen Algorithmus ohne Hilfe auf Android 11 zu portieren. Da diese Meldung so spät kommt, gehen wir davon aus, dass sie es probiert haben könnten.

Auch wenn die Schuld vielleicht nicht direkt bei Nokia liegen mag, brach Nokia mit dieser Meldung ihr Update-Versprechen. Denn statt 2+1 Jahre Updates, bekamen Käufer des teuersten Nokia-Modells nur 1 + 2 Jahre Updates. Also ja, Sicherheitsupdates wird es weiterhin für das Nokia 9 geben.

Trostpflaster: Rabatt auf ein neues Smartphone

Auf einer Aktionsseite können Besitzer des Nokia 9 einen Rabattgutschein für ein beliebiges Smartphone der Nokia X-Serie anfordern, als Entschädigung für das fehlende Android 11-Update. Allerdings bietet das Produktkatalog keinen hinreichenden Ersatz für ein Nokia 9.

Das aktuelle Flaggschiffgerät von Nokia stellt das Nokia XR20 dar. Es ist trotzdem ein Smartphone der Mittelklasse, mit einem Snapdragon 480-Prozessor, Full HD-Display und einem deutlich größeren Formfaktor. Zum Vergleich, dass Nokia 9 ist ausgestattet mit einem Snapdragon 845 und besitzt sogar sehr schnellen UFS-Speicher.

Es ist löblich, dass HMD Global ihren Nutzer wenigstens eine Entschädigung für das gebrochene Versprechen gewährt. In dieser Situation ist es aber unvorteilhaft, dass es kein neues High-End-Smartphone von Nokia gibt. Und in anbetracht der Umstände, vielleicht sogar dreist, nochmals zur Kasse zu bitten.

Abschließend lässt sich sagen, dass man von Glück sprechen kann, dass WindowsArea nie dem Nokia-Android-Wahn verfallen ist. Von diversen anderen, deutschsprachigen Windows-Magazinen kann man dies nicht behaupten.


Quelle: t3n

About author

22 Jahre alt | Redakteur & Videoproduzent bei WindowsArea seit 2016
Related posts
Hardware

Nutzung von Fitbit-Geräten setzt bald Google-Konto voraus

Hardware

Dell XPS 15 2022 Unboxing: Erster Eindruck von Dells Flaggschiff-Laptop

Hardware

Project Volterra: Microsoft präsentiert seinen ersten ARM-Mini-PC für Entwickler

Hardware

Lenovo präsentiert neue Yoga-Laptops und einen All-in-One

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments