WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

News

Microsoft Edge gewann 2022 weniger als 2% Marktanteil dazu

StatCounter haben ihren aktuellsten Bericht zu den Browser-Marktanteilen veröffentlicht, wo sich das Bild im Laufe des Vorjahres wenig verändert hat. Weiterhin steht Google Chrome alleine an der Spitze, während Edge, Safari und Firefox höchstens um den weit abgeschlagenen, zweiten Platz kämpfen.

Laut den aktuellen Statistiken hat Google Chrome mit Dezember 2022 stolze 66,61 Prozent des Browser-Marktes inne. Damit verlor der Google-Browser über den letzten Monat des Vorjahres nur 0,02 Prozent an Marktanteil, was genauso gut auch ein Rundungsfehler sein könnte. Der in Windows 10 und Windows 11 vorinstallierte Microsoft Edge-Browser ist der zweitbeliebteste Desktop-Browser mit einem Marktanteil von immerhin 10,99 Prozent. Apples Äquivalent, das am Desktop nur für macOS bereitsteht, hält immerhin den dritten Platz mit 8,98 Prozent, während Firefox mit 7,22 Prozent des Marktes den vierten Platz belegt. Opera hält 3,29 Prozent und belegt Platz 5.

Auch zwei Jahre nach Umstieg von Microsoft Edge auf die Chromium-Engine ist es den Redmondern nicht gelungen, die Chrome-Dominanz im Browsermarkt auch nur ansatzweise zu erschüttern. Selbst mit einer Milliarde Windows-Nutzer im Rücken, denen der Browser regelmäßig „empfohlen“ wird, konnte Microsoft seinen Marktanteil im Jahr 2022 kaum vergrößern. Über den Vorjahreszeitraum gewann der Edge-Browser nämlich weniger als 2 Prozent dazu. Google Chrome ist davon mit Marktanteilen zwischen 65 und 70 Prozent allerdings kaum betroffen.

Die Disruption des Browser-Marktes ist Microsoft damit nicht gelungen, sodass sich nun langsam hochkämpfen muss. Anstatt dies allerdings mit neuen Funktionen und Verbesserungen für die Benutzer zu versuchen, scheint Microsoft immer mehr auf eine Verzweiflungstaktik zu setzen. Mit unzähligen Empfehlungen im System sowie im Browser selbst versucht Microsoft seinen Browser bei Nutzern zu etablieren. Dabei implementierte man gleichzeitig unzählige Funktionen zur Monetarisierung, die nicht wirklich dem Benutzererlebnis zuträglich sind, beispielsweise die Toolbar rechts sowie Coupon-Plugins.

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
News

Windows 10: Microsoft stellt Verkauf von Download-Lizenzen ein

News

Video-Rundschau: Intels neue Unison-App bringt iMessage auf Windows

News

Windows 7 kann jetzt Secure Boot dank Update

News

Bericht: Microsoft will ChatGPT in Bing integrieren

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments