Windows 10

Windows 10 20H2 wird nun per Machine Learning zwangsverfüttert

Microsoft hat angekündigt, dass man im Laufe der kommenden Wochen und Monate damit beginnen wird, das Windows 10 20H2 Update automatisch an PCs mit älteren Windows 10-Versionen auszurollen.

Der Konzern wird per „Machine Learning“ entscheiden, welche PCs mit der Aktualisierung kompatibel sind und welche nicht. Dabei werden die Nutzer nicht mehr um Erlaubnis gefragt, wenn auf den betroffenen Computern eine zu alte Windows 10-Version installiert ist. Dies betrifft Nutzer von Windows 10 Versionen 1903, die bereits keinen Support mehr erhält, sowie Windows 10 Version 1909, die bald nicht mehr unterstützt wird. Ende des Jahres wird auch Windows 10 Version 2004 keine Sicherheitsupdates erhalten.

Nachdem die Zahl der Geräte, die eine ältere Version benutzen, zunehmend steigt, wird Windows 10 20H2 bald automatisch ausgerollt. Der Download wird dabei automatisch stattfinden und Nutzer werden diesen nicht manuell einleiten können. Dennoch wird Windows 10 die Installation nicht durchführen während der PC genutzt wird oder zu den festgelegten Nutzungszeiten. Einstellungen, wie die Download-Beschränkungen über getaktete Verbindungen, werden ebenfalls respektiert.

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
Windows 10Windows 11

Microsoft schließt ein Sicherheitsrisiko im Windows Defender

Windows 10

Surface Duo 3 Konzept zeigt kleines Display im Microsoft-Logo

Windows 10

WhatsApp UWP steht nun als Beta zum Download bereit

Windows 10

Kartellbeschwerde gegen OneDrive- und Teams-Integration in Windows 11

4.5 2 votes
Wie findest du diesen Artikel?
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments