Windows 11 verlangsamt NVMe-SSDs, aber der Fehler ist schon behoben

1

Windows 11 Desktop mit geöffnetem Startmenü

In Windows 11 schlummert ein Fehler, der erneut die Performance zahlreicher Computer beeinträchtigt. Diesmal betrifft es die Schreibgeschwindigkeit von NVMe SSDs, die sich zum Teil halbiert. Allerdings hat Microsoft das Problem längst behoben, der Fix wartet nur auf den nächsten Patchday.

Benchmarks zeigen starken Performance-Verfall unter Windows 11

Auf dieses Problem aufmerksam wurde Reddit-Nutzer MahtiDruidi schon vor drei Monaten. Seine Samsung-SSD schnitt in einem Benchmark um einiges schlechter ab, als es noch unter Windows 10 der Fall war.

SScreenshot von den CrystalDiskMark 8 Benchmarkergebnissen.

Auf der linken Seite befindet sich CrystalDiskMark 8 unter Windows 10, mit einer zufälligen 4k-Schreibgeschwindigkeit von 1601 MB/s. Rechts hingegen kommt Windows 11 im selben Benchmark auf nur 911 MB/s. Durch den Umstand, dass die restlichen Werte sehr ähnlich sind, kann man ausschließen, dass während des Benchmarks weitere Schreiboperationen durchgeführt wurden. Die Performanceminderung ist eindeutig auf das Betriebssystem zurückzuführen.

Screenshot von weiteren CrystalDiskMark 8 Benchmarkergebnissen, diesmal von GameStar.

Quelle: GameStar

GameStar hat diesen Fall nachgeprüft und kam auf ein ähnliches Ergebnis. Mit der PCIe 3.0-SSD Kingston KC2500 halbierte sich unter Windows 11 der gleiche 4k-Schreibwert, während die restlichen Zahlen bei beiden System ähnlich sind. Auch auf Reddit melden sich zahlreiche Nutzer, die das Problem bestätigen können.

Fehlerbehebung bereits verfügbar, als optionales Windows Update

Screenshot von Windows Update, worin KB5007262 als optionales Update angeboten wird

Zum jetzigen Zeitpunkt bietet Windows Update eine optionale Aktualisierung mit der Updatenummer KB5007262 an. Unter den zahlreichen Fehlerbehebungen sticht folgender Punkt hervor:

Addresses an issue that affects the performance of all disks (NVMe, SSD, hardisk) on Windows 11 by performing unnecessary actions each time a write operation occurs. This issue occurs only when the NTFS USN journal is enabled. Note, the USN journal is always enabled on the C: disk.

Microsoft habe ein Problem behandelt, bei dem die Performance aller Datenträger (egal ob NVMe, SATA-SSD oder Festplatte) durch unnötige Schreibvorgänge verlangsamt wurde. Dieses Problem sei nur aufgetreten, wenn die Funktion NTFS USN journal aktiviert sei. Standardmäßig trifft dies nur auf den Datenträger zu, auf dem Windows installiert ist (C:/).

Inwiefern die angemerkte Fehlerbehebung das hier behandelte Problem löst, können wir leider nicht testen, da uns die nötige Ausstattung fehlt. Aufgrund der Tatsache, dass die starken Einbrüche in der Schreibgeschwindigkeit primär auf NVMe-SSDs auftraten, sind wir skeptisch, ob das Problem wirklich der Vergangenheit angehört. Es könnte aber auch sein, dass der Fehler tatsächlich bei allen Datenträgertypen auftritt, aber nur die besagten NVMe-SSDs schnell genug sind, um die tatsächlichen Ausmaße zu präsentieren.

Letztere Vermutung könnten ein paar Reddit-Nutzer bestätigen. Diese haben nämlich KB5007262 kurz getestet und konnten einen großen Performancezugewinn im 4k-64-Schreiben verzeichnen. Angeblich ähneln die Benchmark-Werte mit dem neusten Windows Update wieder derer von Windows 10. Somit scheint Microsoft das Problem seit Wochen behoben zu haben, der Fix wartet nur auf seine Veröffentlichung nächsten Dienstag.

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

21 Jahre alt | Redakteur & Videoproduzent bei WindowsArea seit 2016

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments