Dell legt auf der CES mit XPS 13 und Co. ordentlich vor für 2015

14

Dell Inspiron 15 7000

Dell hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas mehrere Geräte präsentiert, mit denen man im Jahr 2015 auch den Consumer-Markt erobern will. Von dem Hersteller bemerkt man als Endkunde wenig, war das Unternehmen in der Vergangenheit doch eher auf den Business-Sektor fokussiert. Dies soll sich nun ändern, denn Dell hat auf der CES einige sehr spannende Geräte veröffentlicht, die man selbst als das „beste Portfolio an Consumer-Geräten in der Firmengeschichte“ nennt und das ist bei Dell wahrlich eine Ansage.

XPS 13: Das kleinste 13-Zoll Notebook der Welt

Dell XPS 13 1

Seit der Einführung der XPS-Serie hat Dell damit seine Kunden begeistert und selbstverständlich hat man die Serie fortgesetzt. Das neue XPS 13 ist nicht das leichteste oder gar dünnste Ultrabook der Welt, worum sich derzeit andere Hersteller streiten, es ist dafür das kleinste und man hat dies geschafft, indem man den Rand um das Display nahezu völlig eliminiert hat.

Wirft man das erste Mal einen Blick auf das Notebook, so erstarrt man vor Staunen und freut sich, schon heute die Zukunft von Laptops zu sehen. Der Rand ist im Vergleich zu sämtlichen aktuellen Geräten verschwindend klein und die sichtbaren 5,2 Millimeter rund um das Display sind kaum noch der Rede wert.

Dennoch bietet das XPS 13 in gewohnter Weise eine hervorragende Mischung aus Design und Funktionalität. Es bietet ein hochauflösendes Quad HD+ Display, wird von einem Intel Core-Prozessor der fünften Generation betrieben, dem bis zu 8GB Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Das XPS 13 ist mit 1,18 Kilogramm äußerst leicht und soll eine Akkulaufzeit von bis zu 15 Stunden bieten.

Das Dell XPS 13 ist seit dem 6. Januar zu einem Preis ab 799 Dollar in den USA erhältlich, ab 18. Januar wird das Gerät auch in Europa erhältlich sein, zum Preis gibt es bisher noch keine Informationen.

Spezifikationen im Überblick:

  • Display: 13,3-Zoll QHD+ (3200 x 1800) oder FullHD (1920 x 1080), Touch optional
  • Prozessor: Intel Core-Prozessor der fünften Generation (von i3-5010U bis i7-5600U)
  • Grafik: Intel HD Graphics 5500
  • Arbeitsspeicher: 4GB bzw. 8GB Dual Channel DDR3L-RS SDRAM mit 1600 MHz
  • Speicher: 128GB, 256GB oder 512GB SSD
  • Schnittstellen: 2 x USB 3.0, mini DisplayPort , SD-Kartenslot, 3,5mm Klinkenstecker, Noble-Lock, 3-in-1 Kartenlesegerät (SD, SDHC, SDXC)
  • Konnektivität: Dell Wireless 1560 802.11ac, Bluetooth 4.0
  • Kamera: 720p Webcam
  • Akkulaufzeit: bis zu 15 Stunden
  • Gewicht: 1,18 Kilogramm, mit Touch 1,27 Kilogramm
  • Maße: 9-15 x 304 x 200 Millimeter

XPS 15: Großer Bruder mit 4K Display

Dell XPS 15

Auf der CES ist 4K dieses Jahr erneut ein ganz großes Thema für Hersteller von Fernsehgeräten, auf Notebooks war die wahnwitzige Auflösung von 3840 mal 2160 bisher nur für teure Gaming-Geräte ein Thema. Mit 293 Pixeln pro Inch und insgesamt 8 Millionen Pixeln kann das XPS 15 allerdings schon einem Lumia 830 das Wasser reichen.

Die übrige Ausstattung des XPS 15 hat Dell im Vergleich zum Vorgänger allerdings nicht geändert, daher bleibt in dem Bezug alles beim Alten. Weiterhin wird es von einem i5 bzw. i7-Quad-Core Prozessor von Intel betrieben, dem 8 oder 16 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen und als Grafikeinheit kommt die Intel HD 4400 zum Einsatz.

Spezifikationen im Überblick:

  • Display: 15,6-Zoll 4K (3840 x 2160), QHD+ ( 3200 x 1800) oder FullHD (1920 x 1080), Touch
  • Prozessor: Intel Core-Prozessor der vierten Generation (i5 oder i7 Quad-Core)
  • Grafik: Intel HD Graphics 4400 (i5-4200H) od. Nvidia GT 750M 2GB GDDR5 (i7-4702HQ)
  • Arbeitsspeicher: 8GB bzw. 16GB Dual Channel DDR3L-RS SDRAM mit 1600 MHz
  • Speicher: 1TB mit 32GB SSD od. 512GB SSD
  • Schnittstellen: 2 x USB 3.0, mini DisplayPort , SD-Kartenslot, 3,5mm Klinkenstecker, Noble-Lock, 3-in-1 Kartenlesegerät (SD, SDHC, SDXC)
  • Konnektivität: Dell Wireless 1560 802.11ac, Bluetooth 4.0
  • Kamera: 720p Webcam, Dual Array Digitalmikrofon
  • Akku: 61Wh oder 91Wh Akku (bei Konfiguration mit 512GB SSD)
  • Gewicht: 2,01 Kilogramm
  • Maße: 8-18 x 372 x 254 Millimeter

Inspiron 5000 und 7000-Serie

Dell Inspiron 15 5000 1

Auch die bekannte Inspiron-Reihe wurde im Zuge der CES aktualisiert. Die Geräte sind zukünftig mit einem Intel Core-Prozessor der fünften Generation ausgestattet und das Inspiron 15 7000 bietet optional sogar ein hochauflösendes 4K UHD Display, womit nun auch ein solcher Bildschirm im Consumer-orientierten Oberklasse-Segment des Unternehmens zu finden ist. Dieses ist seit gestern zu einem Preis von 1.099,99 Dollar in den USA über dell.com erhältlich.

Spezifikationen im Überblick:

  • Display: 15,6-Zoll 4K (3840 x 2160), QHD+ ( 3200 x 1800) oder FullHD (1920 x 1080), Touch optional
  • Prozessor: Intel Core-Prozessor der fünften Generation (i5-5200U oder i7-5500U )
  • Grafik: Intel HD Graphics 4400, 5500, 5100 oder AMD Radeon R7 M270 4GB DDR3
  • Arbeitsspeicher: bis zu 16GB Dual Channel DDR3L 1600 MHz
  • Speicher: bis zu 1TB HDD oder 512GB SSD + 512GB HDD
  • Schnittstellen: HDMI 1.4a, USB 3.0 mit PowerShare, USB 3.0, USB 2.0, Nobile-Lock Security, Kartenlesegerät (SD, SDHC, SDXC)
  • Konnektivität: Intel Dual Band Wireless-AC 3160 802.11ac, Bluetooth 4.0, Miracast
  • Kamera: 720p Webcam, Dual Array Digitalmikrofon
  • Akku: 3-Zellen 43 Wh Lithium-Ionen oder 4-Zellen 58 Wh Lithium-Ionen
  • Gewicht: 2,04 bis 2,12 Kilogramm
  • Maße: 19,9 x 377,8 x 261,2 Millimeter

Dell Inspiron 15 5000

Das Inspiron 15 5000 kommt mit einem neuen Kinect-ähnlichen Sensor von Intel namens RealSense 3D, bei dem es sich um eine Kamera handelt, mit derer Hilfe mit Apps, Games und verschiedensten Anwendungen interagiert werden kann. Der Preis für dieses Gerät beträgt 749,99 Dollar und es ist derzeit in den USA über dell.com erhältlich.

Spezifikationen im Überblick:

  • Display: 15,6-Zoll FullHD (1920 x 1080) oder HD (1366 x 768), Touch
  • Prozessor: Intel Core-Prozessor der fünften Generation (i5-5200U oder i7-5500U )
  • Grafik: Intel HD Graphics 5500
  • Arbeitsspeicher: bis zu 16GB Dual Channel DDR3L 1600 MHz
  • Speicher: bis zu 1TB HDD
  • Schnittstellen: HDMI 1.4a, USB 3.0 x 2, USB 2.0, Security-Slot, Kartenlesegerät, Ethernet, 3,5mm Klinkenstecker
  • Konnektivität: Intel Dual Band 7265 802.11ac, Bluetooth 4.0
  • Kamera: 720p Webcam, Dual Array Digitalmikrofon
  • Akkulaufzeit: bis zu 7 Stunden und 37 Minuten
  • Gewicht: 2,4 bis 2,53 Kilogramm
  • Maße: 22,7 x 380,4 x 259 Millimeter

Inspiron 23 AIO

Auch das Inspiron 23 AIO ist nun mit Intels Real Sense 3D Technologie ausgestattet. Dabei handelt es sich allerdings, wie der Name schon suggeriert, um einen All-in-One Desktop PC. Betrieben wird es von einem Intel Core-Prozessor der vierten Generation und maximal einer AMD Radeon HD 8690A mit 2GB GDDR5-Grafikspeicher. Es besitzt bis zu 12GB Arbeitsspeicher und bis zu einem Terabyte an internem HDD-Speicher. Das Dell Inspiron 23 AIO ist ab 999 Dollar in den USA erhältlich.

  • Display: 23-Zoll FullHD (1920 x 1080), Touch
  • Prozessor: Intel Core i7-4710MQ Prozessor mit 3,4GHz
  • Grafik: AMD Radeon HD 8690A mit 2GB GDDR5
  • Arbeitsspeicher: bis zu 12GB Dual Channel DDR3L 1600 MHz
  • Speicher: bis zu 1TB HDD, 16GB Flash
  • Schnittstellen: 4 x USB 3.0, 3,5mm Klinkenstecker, 1x Audio Line out, Ethernet, 2 x USB 2.0, HDMI in, HDMI out
  • Konnektivität: Dell Wireless 1705 802.11bgn, Bluetooth 4.0,
  • Kamera: FullHD Webcam, Dual Array Digitalmikrofon
  • Gewicht: 7,25 Kilogramm
  • Höhe: 347,62mm/ mit Stand: 418,86mm
  • Weite: 569mm
  • Tiefe: 26,5mm

Alienware 15 und 17

Dell Alienware 15 1

Nachdem Dell erst Ende Oktober ein 13-Zoll Gaming-Notebook angekündigt hatte, stellte man auf der CES auch die Erneuerung der 15- und 17-Zoll Modelle vor. Diese erhalten nun das neuartige und äußerst interessante Design, womit man die Reihe an Alienware Gaming-PCs nun designmäßig angeglichen hat.

Gleichzeitig sind die Gehäuse im Vergleich zu ihren Vorgängern um mehr als 20 Prozent dünner, bieten aber dennoch großartige Performance ohne Leistungseinbußen. Die Notebooks sind jeweils mit einer dedizierten Grafikkarte, bis zu einem Intel Core i7 Quad-Core ausgestattet und bieten optional bis zu 16 Gigabyte Arbeitsspeicher. Das Alienware 15 ist seit gestern in den USA über dell.com ab 1199 Dollar erhältlich.

Spezifikationen im Überblick:

  • Display: 15,6-Zoll UHD (3840 x 2160) mit Touch oder FullHD (1920 x 1080)
  • Prozessor: bis zu Intel Core i7-4710HQ, Quad-Core
  • Grafik: bis zu NVIDIA GeForce GTX 980M mit 4GB GDDR5
  • Arbeitsspeicher: bis zu 16GB Dual Channel DDR3L 1600 MHz
  • Speicher: bis zu 1,5TB HDD, 512GB SSD + 1TB HDD
  • Schnittstellen: Gigabit Ethernet, 3x USB 3.0 Port, USB 3.0 Port mit PowerShare, Alienware Graphics Amplifier Port, Mini-Display Port, HDMI 1.4 Output, 9-in-1 Kartenleser, 2 x 3,5mm Klinkenstecker, Noble-Lock
  • Konnektivität: Killer 1525 802.11ac 2×2 WLAN, Bluetooth 4.1
  • Kamera: FullHD 2MP Webcam
  • Akku: 8-Zellen Lithium Ionen (92 Wh)
  • Gewicht:3,2 Kilogramm
  • Maße: 34,0 x 270,2 x 385,8 Millimeter

Dell Alienware 17

Das Alienware 17 ist die größere Version und ebenfalls seit gestern in den USA über dell.com ab 1499 Dollar erhältlich.

Spezifikationen im Überblick:

  • Display: 17,3-Zoll FullHD (1920 x 1080), Touch optional
  • Prozessor: bis zu Intel Core i7-4710HQ, Quad-Core
  • Grafik: bis zu NVIDIA GeForce GTX 980M mit 4GB GDDR5
  • Arbeitsspeicher: bis zu 16GB Dual Channel DDR3L 1600 MHz
  • Speicher: bis zu 1,5TB HDD, 512GB SSD + 1TB HDD
  • Schnittstellen: Gigabit Ethernet, 3x USB 3.0 Port, USB 3.0 Port mit PowerShare, Alienware Graphics Amplifier Port, Mini-Display Port, HDMI 1.4 Output, 9-in-1 Kartenleser, 2 x 35mm Klinkenstecker, Noble-Lock
  • Konnektivität: Killer 1525 802.11ac 2×2 WLAN, Bluetooth 4.1
  • Kamera: FullHD 2MP Webcam
  • Akku: 8-Zellen Lithium Ionen (92 Wh)
  • Gewicht: 3,2 Kilogramm
  • Maße: 34,4 x 291,9 x 430 Millimeter

Dell Alienware 17 1

Mit den oben erläuterten Geräten hat Dell für 2015 ordentlich vorgelegt und ein äußerst interessantes Produkt Line-Up präsentiert. Besonders das Dell XPS 13 hebt sich aktuell aufgrund des minimalen Displayrands von der Konkurrenz ab und bietet gleichzeitig gute Hardware sowie eine großartige Akkulaufzeit zum fairen Preis von 800 Dollar. Sollten andere Hersteller in Sachen Design nachziehen, so kann man sich über ein äußerst interessantes Jahr 2015 freuen, das wegweisend für die Zukunft von mobilen Arbeitsgeräten sein könnte.


Quelle: Dell

Über den Autor

22 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
microne
Mitglied
microne

Dell hat mich noch nie geschockt. Aber ich suche einen Ersatz für mein HP Pavillon. Mal sehen was HP dieses Jahr auf den Markt schmeißt.

Kommando
Mitglied
Kommando

Baut den überhaupt noch wer LEISE 15″ Gaming Notebooks? Am besten mit MQ-Prozessor? MQ ist jetzt kein Muss, aber ein Notebook zum Zocken mit dem Fokus auf leise… Das wär mal ein Alleinstellungsmerkmal!
Dünn gibts wie Sand am Meer….

User
Mitglied

Ui ui ui… Dann spare ich schon mal auf ein XPS15 mit 4K Display. Das beerbt dann meinen aktuellen Asus-Notebook. So in drei Jahren. Haha.

Mal im Ernst, die Gerätschaften sind schon schnieke. Gefallen mir sogar besser als die Ultrabooks aus Cupertino.

LoveTheTiles
Mitglied
LoveTheTiles

Puh, glück gehabt.
Habe mir nämlich heute den Dell XPS 8700 Desktop PC gekauft.
(i7-4790, 16GB RAM,…). Hatte gerade schon Angst, es wäre ein wesentlich besserer Nachfolger vorgestellt worden. 🙂

djbuzz
Mitglied
djbuzz

Nee, erst morgen

I-not
Mitglied
I-not

Wer kauft den heutzutage noch nen Fertig-PC?
Selbst wenn man keine Ahnung vom zusammenbauen hat gibts da andere Möglichkeiten als einen Fertig-PC.

LoveTheTiles
Mitglied
LoveTheTiles

Ich – und zwar aus den folgenden Gründen. 1) Der PC ist derzeit stark reduziert. 2) Er bietet GENAU was ich brauche für den Videoschnitt 3) Die Gehäuse von selbst zusammengestellten PC’S sind meistens hässlich wie die Nacht, die Auswahl an schlichten Designs zu gering 4) Geht schneller wie ihn sich zusammenstellen zu lassen 5) Hatte noch einen Gutschein Aber, gerne kannst du mir versuchen den folgenden PC für 900€ zusammenzustellen: i7-4790 (4GHz) 16 GB RAM (2×8) (+Platz für 2 weitere Bänke) 2 TB Speicher + SSD für Betriebssystem Nvideo Geforce 750 TI (Nicht die beste, reicht aber zum Videoschnitt)… Read more »

NokiaLumia800
Mitglied
NokiaLumia800

Ich frage mich nur, wieso es beim Alienware 17 im Gegensatz zum Alienware 15 kein UHD zur Auswahl gibt.

PhJo2310
Mitglied
PhJo2310

Es ist immer so, dass es nicht alles überall gibt.
Ich würde sowieso einen PC und keinen Laptop zum gaming nutzen.

User
Mitglied

Auch mit leistungsfähigen Laptops (angeschlossen an TV-Gerät) macht Zocken Spaß. Mein aktuelles Asus-NB (Intel Core i5 4200H, 2,8GHz, 8GB RAM, 1TB HDD, NVIDIA GTX 850M, Blu-ray, Win 8) erlaubt ebenfalls vernünftiges Zocken, wenn auch nicht in allerhöchster Auflösung und Detailgrad.

Aber jedem das Seine. ^^

kasax
Mitglied
kasax

Ich zocke auch seit längerer Zeit mit Laptop, aber irgendwie habe ich satt immer wieder wegen der fehlenden Leistung irgendwas einzubüßen. Deswegen werde ich dieses Jahr wieder auf good old Desktop PC umsteigen, denn da kann ich immer wieder mal was aufrüsten. 🙂

Mr.Ghost
Mitglied
Mr.Ghost

XPS 13 ftw! 😉

Danke Albert, für den Artikel!

Edit: Touch ist bei der QHD-Variante standardmäßig mit dabei!