Leserbericht: Get fit & achieve more – Microsoft Band 2 im Test

54

Microsoft Band 2 Render

Als Microsoft im Oktober letzten Jahres die zweite Generation seines Fitnesstrackers Microsoft Band vorgestellt hat, war die Enttäuschung hier in der Community groß. Auch das Band 2 wird vorerst nur in den USA und Großbritannien verfügbar sein. Ich habe das Microsoft Band 2 für WindowsArea.de genau in Augenschein genommen um zu zeigen, was der Fitnesstracker mit Smartwatch-Fuktionen wirklich kann und ob sich der Import von Amazon UK lohnt.

Import

Microsoft Band 2 Verpackung

Im Zuge einer Rabattaktion bei Amazon UK habe ich mir das Band 2 inklusive Schutzfolien liefern lassen. Beides zusammen kostete 220€ inklusive Versand. Zur Versandzeit kann ich nichts Negatives sagen: Das Paket kam zwei Tage früher als angesetzt bei mir an, was allerdings daran liegen mag, dass Amazon bereits einige Exemplare in Deutschland lagert, wo mein Paket das Versandzentrum verlassen hat. Nicht so erfreulich war allerdings die Tatsache, dass das Paket einfach vor meiner Haustür abgestellt wurde, was hoffentlich bei einem Paket dieser Preisklasse ein Einzelfall war.

Unboxing und erster Eindruck

Die Verpackung macht, wie von Microsoft bekannt, einen Hochwertigen Eindruck und ist auch einfach zu öffnen. In dem ausgezogenen Teil „steht“ das Band im Karton, darunter befindet sich das Ladegerät. Ich habe die Größe „L“  gewählt, welche trotz meiner nicht sonderlich dicken Arme sehr gut passt. Hier könnte Microsoft meiner Meinung nach noch eine XL-Variante nachlegen, denn Personen mit dickeren Armen finden eventuell kein passendes Band. Allgemein trägt sich das Microsoft Band 2 sehr angenehm, ich musste mich in kleinster Weise daran gewöhnen und empfand das Gerät nicht als „klobig“. Auch die Einrichtung über die App „Microsoft Health“ verlief ohne Probleme.

Design und Verarbeitung

Microsoft Band 2 Lumia 830

Vom Design her ist das Microsoft Band 2 zwar sehr schlicht, aber durchaus edel gestaltet. Wie man auf dem Foto sehen kann, hat  das Metall fast genau die Farbe wie der Rahmen des Lumia 830, auch das graue Armband trifft in etwa das Dunkelgrau des Backcovers. Der Verschluss, der gleichzeitig als Ladeanschluss dient, lässt noch kleinere Änderungen am Sitz des Armbands vornehmen, was mithilfe der 2 Druckknöpfe leicht von der Hand geht. Beim normalen Tragen des Bands kann der Verschluss nicht von selbst aufgehen, was das Risiko eines Fallschadens senken sollte. Durch das gebogene Display sollte das Microsoft Band 2 deutlich besser am Handgelenk sitzen als sein Vorgänger. Besonders gut gefällt mir, dass das Display und das Armband genau dieselbe Breite haben, anders als bei vielen Wearables.

Die Verarbeitung ist allgemein sehr gut und hochwertig, allerdings ist das Armband an einer Seite etwas höher angebracht, weshalb man am Übergang vom Glas zum Kunststoff eine kleine Kante spürt. Da dies aber nur auf einer Seite der Fall ist, denke ich nicht, dass dies ein generelles Problem ist. Es gibt bei Amazon einige Rezensionen, in denen beschrieben wird, dass das Silikon des Armbands am Displayübergang eingerissen sei. Ein solches Problem hatte ich bisher noch nicht, aber wenn man das Gerät nicht allzu stramm trägt, sollte das Armband nicht einreißen.  Vor dem Kauf ist die Nutzung des „Sizing Guide“ empfehlenswert, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

Microsoft Band 2 Strap unten

Technik und Betriebssystem

Immer wieder wird erwähnt, dass das Microsoft Band 2 ein Fitnesstracker mit besonders vielen Sensoren ist. Zur Erinnerung hier die technischen Eckdaten:

  • Material: ThermoPlastic Elastomer Silicone Vulcanate (TPSiV)
  • Displaygröße: 32mm x 12.8mm, 1,4“  (320 x 128 Pixel)
  • Sensoren: optischer Herzfrequenzmesser, 3-Achsen-Beschleunigungssensor, Gyroskop, GPS, Umgebungslichtsensor, Sensor für Hauttemperatur, UV-Sensor, Näherungssensor, Sensor für galvanische Hautreaktion, Mikrofon, Barometer
  • Konnektivität: Bluetooth® 4.0 LE
  • Kompatibel zu Windows Phone, Windows 10 mobile, iOS und Android
  • Gorilla Glass 3

Die verbauten Sensoren scheinen recht genau zu messen, die zurückgelegten Schritte und Etagen werden gefühlt fast korrekt angegeben, lediglich der Kalorienverbrauch und die Kilometer ohne GPS scheinen mir etwas übertrieben. Eine für mich sehr nützliche Funktion zeigt auch Wirkung, so animiert die Anzeige der Schritte, die an einem Tag gemacht wurden dazu, sich häufiger zu bewegen. Genauere Statistiken hierzu kann man mit einem Klick auf den Sperrbildschirm sehen.

Windows 10 läuft sehr stabil auf dem Band, bis jetzt ist das Gerät noch nie ins Stocken gekommen oder gar abgestürzt. Die Personalisierung, also das Ändern der Akzentfarbe oder des Wallpapers, wird über die Microsoft Health-App vorgenommen, welche die Daten schnell auf das Band überträgt. Von dort aus kann man auch auf den Kachel-Store zugreifen, welcher den Download von kleinen Newsfeed- und Text-Apps erlaubt. Zu meiner Verwunderung sind die Kacheln nicht quadratisch, eher rechteckig, daran gewöhnt man sich aber schnell. Was ich persönlich schade finde ist, dass die Anzahl der Kacheln auf 13 beschränkt ist, als Verbesserung würde ich vorschlagen, dass der Nutzer mehrere „Ebenen“ für weitere Kacheln anlegen kann. Die Installation von Kacheln habe ich mit Windows und iOS getestet, wobei ich zur Freude vieler Windows-Fans sagen muss, dass die Windows-App wirklich schneller ist. Unter iOS muss die App mehrfach geschlossen werden, bis das Band erkannt wird, was ein wenig den Spaß an der Sache rauben kann. Zwar hat es einen Tag lang gedauert, aber jetzt werden alle Benachrichtigungen vom Handy direkt auf mein Band gesendet. Diese Funktion finde ich persönlich am besten, weil ich es einfach nervig fand, für jede Nachricht das Handy entsperren zu müssen, um dann festzustellen, dass sie nicht wichtig war. Dieses Feature wird auch all diejenigen begeistern, die,wie ich, einen 8- oder mehrstelligen Code verwenden. Die Vibration ist überhaupt nicht störend, und mit einem Blick aufs Band kann man entscheiden, ob man das Handy herausholt, um eine wichtige Nachricht zu beantworten.

Eine weitere gute Funktion ist der „Beobachtungsmodus“. Dieser zeigt, ähnlich wie beim „Glance-Screen“, die Uhrzeit an, wenn man den Arm zum Körper dreht.

Akkulaufzeit

Microsoft Band 2

Die Akkulaufzeit ist das wohl am häufigsten bemängelte am Microsoft Band 2. Diese Kritik kann ich nicht nachvollziehen, da ich das Band nachts ausschalte, komme ich mit dem Akku locker 3 Tage lang aus. Aufgrund der momentanen Wetterlage konnte ich noch keinen Lauf oder eine Radtour aufzeichnen, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass eine Ladung auch eine Trainingseinheit durchhält. Zur Sicherheit kann man schließlich immer noch eine Power Bank mitnehmen, falls die GPS-Funktion doch allen Strom verbraucht.

Fazit – Lohnt sich der Import des Microsoft Band 2?

microsoft-band-2

Diese Frage muss man nach seinen Erwartungen und Bedürfnissen beantworten. Generell kann ich aber sagen: Wer einen Fitnesstracker mit edlem Design, genauem Schrittzähler, Pulsmesser und einem Zähler für die Anzahl seiner zurückgelegten Stockwerke sucht, findet genau das beim Microsoft Band 2. Wer allerdings eine Smartwatch mit einer großen Auswahl an Apps möchte, sollte sich lieber ein Modell von Apple oder Sony ansehen, muss dabei aber auf die Kompatibilität zu Windows (Phone) verzichten. Das Band verfügt über keine Bildschirmtastatur, wodurch die App-Vielfalt deutlich eingegrenzt wird. Ich persönlich vermisse den Mangel an Apps weniger als vorher befürchtet. Vielmehr gefällt mir die Funktion, Benachrichtigungen zu sehen, ohne mein Handy aus der Tasche kramen zu müssen.

Mit dem Microsoft Band 2 haben die Redmonder wieder einmal ein großartiges Gerät herausgebracht, welches leider noch nicht in Deutschland und Österreich erhältlich ist. Allerdings dauert der Import über Amazon UK nicht länger als der gewöhnliche Versand aus Deutschland, weshalb ich es jedem empfehlen kann, nicht auf einen offiziellen Launch vor Ort zu warten, denn dieser wird uns mit der aktuellen Generation höchstwahrscheinlich nicht mehr erreichen. Mein einziger Kritikpunkt ist die sehr geringe Anzahl von Kacheln, ansonsten werde ich das Microsoft Band 2 zufrieden am Handgelenk tragen. Es ist ein wirklich tolles Gerät, das hoffentlich noch eine lange Lebenszeit vor sich hat und als Vorlage für eine kommende „Surface Watch“ dienen wird.

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

Microsoft Surface, Lumia und Band Experte. "Never stop running with Windows."

54 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments