NuAns NEO: Chef erwartete höheren Marktanteil von Windows 10 Mobile

18

Ende 2015 haben einige asiatische Hersteller neue Smartphones mit Windows 10 Mobile angekündigt, darunter war auch das NuAns NEO. Es hatte ein interessantes Design und war auch mit solider Hardware ausgestattet. Es war jedoch zum Start weder in den USA, noch in Europa erhältlich, sondern lediglich in Japan.

Etwa gegen Mitte 2016 hat man dann eine Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen, wo das Gerät auch wesentlich günstiger als sonst und zwar ab 250 US-Dollar bestellt werden konnte. Am Ende reichte es mit nicht einmal 150.000 US-Dollar nicht für das selbst gesteckte Ziel von 725.000 US-Dollar.

Mit höheren Marktanteil gerechnet

In einem Interview sprach der Chef des Unternehmens hinter NuAns über seine gescheiterten Pläne, erfolgreich ein Windows 10 Mobile-Gerät zu vertreiben. Etwas enttäuscht zeigt sich Tetsushi Hoshikawa darin über die Strategieänderung von Microsoft Anfang 2016. Er hatte damit gerechnet, dass im Zuge des Rollouts Windows 10 Mobile vom Start weg beliebter sein werde als Windows Phone 8.1, sprich im Sinne des Marktanteils. Microsoft hat allerdings das Update für ältere Geräte optional gestaltet, wovon rund 80 Prozent der Nutzer schlichtweg nicht erfahren oder aus einem anderen Grund nicht Gebrauch gemacht haben.

Das Interview ist allerdings nicht wirklich aufschlussreich bis auf diese Frage, denn wichtig sind auch die aktuellen Besitzer des Geräts, welche offiziell keine Updates bekommen und das seit dem Start des Geräts. Das NuAns NEO ist nämlich eines jener Smartphones, die selbst das Anniversary Update noch nicht offiziell bekommen haben. Derartig kritische Fragen über das Unternehmen selbst wurden leider nicht gestellt.

Medien: Microsoft an Scheitern Schuld

In zahlreichen englischsprachigen Fachmedien wird nun auf Basis dieses Interviews ordentliche Kritik geübt an Microsoft. In zahlreichen Überschriften wird die Aussage des Trinity-Chefs genutzt, um Microsoft nochmals totales Versagen im mobilen Bereich vorwerfen zu können.

Wir selbst sprachen bereits letztes Jahr, als das Thema noch aktuell war, davon dass der Windows 10 Mobile Release ein Debakel war und sparten nicht an harten Worten beim Unternehmen. Dass aber ein Produkt wie das NuAns NEO scheitert, liegt wohl nicht an Microsoft allein und das scheint auch Tetsushi Hoshikawa nicht implizieren zu wollen, wenn man sich das Interview ansieht. Medial wird die Aussage aber etwas hochgeschaukelt.


Quelle: Neowin

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

18 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments