Intel: Mögliche Patentverletzung bei x86-Emulation unter Windows 10 ARM

25

Am Ende eines scheinbar feierlichen Blogposts zum 40-jährigen Bestehen der x86-Architektur hat Intel eine Warnung für alle hinterlassen, die daran denken, die Architektur auf anderen Plattformen zu emulieren.

„Es gibt Berichte davon, dass einige Unternehmen versuchen wollen, die proprietäre x86-Architektur von Intel zu emulieren ohne der Autorisierung von Intel.“, heißt es am Ende des Postings. Der Zeitpunkt ist jedenfalls interessant, denn Microsoft und Qualcomm stehen kurz vor dem Release erster Geräte auf Basis von Windows 10 ARM, das eben genau eine solche Emulation von x86-Anwendungen unter ARM ermöglicht. Intel nennt als Beispiel das Unternehmen Transmeta, das man vor 10 Jahren erfolgreich zur Verrichtung von Lizenzgebühren gezwungen hatte. Transmeta hatte damals einen Chip geschaffen, der über Emulation zur x86-Architektur kompatibel war.

Warnung an Microsoft?

„Transmeta war nicht erfolgreich und ist vor 10 Jahren aus dem Markt ausgestiegen.“, erläutert der Hersteller, mit der Betonung darauf, dass die eigenen Produkte atemberaubende Erfahrungen böten.  Intel führt im Blogpost weiter aus:“Nur die Zeit wird zeigen, ob ähnliche Versuche dasselbe Schicksal ereilen wird.“ Eine direkte Warnung an Microsoft? Intel heiße jedenfalls rechtmäßige Konkurrenz willkommen, wolle allerdings auch die eigenen Patente schützen. Die Nachfrage, ob der Blogpost auf die Partnerschaft zwischen Microsoft und Qualcomm abzielt, wollte Intel weder dementieren, noch bestätigen. Man sei besorgt, dass andere Unternehmen geistiges Eigentum von Intel unangemessenerweise kopieren würden.

Von Microsoft und Qualcomm gibt es bislang dazu keine Reaktion. Die Vorgehensweise der beiden Unternehmen unterscheidet sich allerdings durchaus vom Emulationschip von Transmeta aus dem Jahre 2003, der damals eine Technologie namens Code-Morphing. Das Problem aus Intel-Sicht ist allerdings, dass nicht nur Intel die Lizenzen an der x86-Technologie besitzt. Auch AMD kann entsprechende Lizenzen vergeben, wenn mit dem Hersteller ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet würde. Ein sehr komplexes rechtliches Gerüst wäre dafür notwendig, aber möglich und legal. Wie Microsoft auf diese Drohung reagieren wird, bleibt abzuwarten.


via ZDnet

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

25 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Basti
Editor
3 Jahre her

Aber Intel ist ja nicht der einzige x86-Prozi Hersteller. Ist iwie so als ob Apple Samsung verklagen würde, weil sie Smartphones verkaufen. ^_^

Hirsch71
3 Jahre her

Continuum / Dex wurde doch auch von Microsoft u. Samsung weiterentwickelt, gleiches gilt für den Iris-Scanner … Dann hätte es diese Entwicklungen auch nicht gegeben, wenn der ursprüngliche Erfinder sich so quergestellt hätte…?

Das ist der Innovation alles andere, als dienlich? … Grüße aus Cottbus

CopyConstructor
3 Jahre her

Das ganze problem gäbe es nicht wenn das antiquierte system der patente abgeschafft würden. Grundsätzlich.
Sie verhindern innovation und führen zu aufgeblähten rechts Abteilungen bei großen Konzernen.
Den schütz von „erfindungen“ erfüllen sie im technischen\ informatik bereich nicht.

getreidekuchen24
Reply to  CopyConstructor
3 Jahre her

Ein patentfreier markt verhindert Innovation, jedenfalls in Kapitalistischen Systemen.

Keiner würde etwas entwickeln, wenn es ihm keinen vorsprung gegenüber der Konkurrenz brächte.
Und ein solcher Vorsprung wäre nicht gewährleistet, wenn die Konkurrenz entwicklungen ei fach kopieren könnte.

nikolawolf
Reply to  getreidekuchen24
3 Jahre her

Patentrechte sind antikapitalistisch und fördern nur den Korporatismus.
http://www.freitum.de/2014/01/faqs.html?m=1#geistiges-eigentum

getreidekuchen24
Reply to  nikolawolf
3 Jahre her

Dagegen habe ich nicht gesagt

Mamagotchi
Reply to  CopyConstructor
3 Jahre her

Wenn man sich weit aus dem Fenster lehnt, kann man auch leicht abstürzen ?. Nach deutschem Patentrecht kann man Algorithmen (siehe Informatik) patentrechtlich nicht schützen. Man kann nur die Maschine, die den Algorithmus verwendet schützen lassen. Diese muss dann aber eine erfinderische Tätigkeit enthalten. Aber Hauptsache hier einen auf dicken Maxe machen ?.

CopyConstructor
Reply to  Mamagotchi
3 Jahre her

Nach deutschem.. Davon reden wir aber nicht wenn es um msft vs. Intel geht…
?

Mamagotchi
Reply to  CopyConstructor
3 Jahre her

Und auch nicht nach europäischen Recht. Dummerweise sind das DPMA und die EPO am angesehensten was Patente betrifft. Andere Patentämter sind quasi nicht so „gerichtsfest“, weil die Hürden für die Erteilung eines Patents (inkl. Recherche) meist sehr gering sind. So oder so haben Patente im Bereich Informatik keine so harte Auswirkungen wie bei klassischen Erfindungen in anderen Bereichen.

CopyConstructor
Reply to  Mamagotchi
3 Jahre her

Intel und Microsoft sind amerikanische unternehmen. Also ist für sie das amerikanische patentrechte maßgeblich.
Auch für europäische Unternehmen welche in den USA Geschäfte machen wollen ist deren Recht relevant. In welchem Bezug steht das ganze mit „aus dem Fenster lehnen“?

fuchur
Reply to  CopyConstructor
3 Jahre her

Sorry, aber patente erfüllen einen wichtigen zweck… Wenn alles sofort frei kopiert werden könnte, ohne dass die firma, die das geld in die Entwicklung gesteckt hat ihr geld rausbekommt oder sogar was dran verdienen kann… Welche firma entwickelt dann noch was?

CopyConstructor
Reply to  fuchur
3 Jahre her

Man kann andere, bessere Lösungen finden. Mittlerweile überwiegen insgesamt die negativen Folgen – meine Meinung.

E4est
3 Jahre her

Ich frage mich gerade, warum die Entwickler von DOSbox bis jetzt noch keine Probleme mit Intel hatten. Deren DOS Emulator emuliert doch auch einen x86 Rechner und das auch auf Handys. ?

Mamagotchi
Reply to  Albert Jelica
3 Jahre her

Ja das mag sein, Microsoft hat aber weiterhin bestimmt Interesse daran die neuesten Intel-Prozessoren in ihre Surface-Produkte verbauen zu können. Intel könnte da trotzig sein und sich querstellen. Man ist auf ein vernünftiges Miteinander angewiesen.

fuchur
Reply to  Mamagotchi
3 Jahre her

Ja, aber das gilt für beide seiten, besonders zZ wo intel sowieso unter druck steht… Ist schwierig für beide. Ich würde an intels stelle Lizenzgebühren mit dem sondertarif anbieten und gut ist.

Ich mein windows ist der größte verkaufstreiber für intel überhaupt. Die werden beide recht nett zueinander sein.

cent66
Reply to  fuchur
3 Jahre her

Zumal AMD mit Ryzen wieder Konkurrenz fähig ist.
Wer weiss, plötzlich ist die Surface Reihe mit Ryzen bestückt…

jonashoeppel
3 Jahre her

Wäre schade wenn Windows 10 ARM nicht kommt nur weil Intel sich weigert ihre Patente frei zu geben. Intel stoppt damit die Zukunft. Sollen sie halt selber einen ARM-Chip bauen, dann wäre doch alles super! 😉

AtzeH
Reply to  Albert Jelica
3 Jahre her

Topic: Ziemlich fies von Intel.

AMD: Die Prozessoren können doch im Gaming-Sektor inzwischen wirklich ganz gut mithalten (bei Anwendungen sind sie teilweise echt überlegen). Die Grakas wissen auch gut zu überzeugen.

In 5 Jahren meckern wir hier vielleicht über den Graka/Prozi-Doppel-Monopolisten AMD 😉

fuchur
Reply to  AtzeH
3 Jahre her

Also wenn intel da wirklich bloed rum macht: Amd produziert bereits server auf arm basis und sie duerfen x86 prozessoren herstellen und sogar lizenzen vergeben… Da laesst sich was machen. Aber ich glaube, dass intel erstmal nur nen stueck vom kuchen will…

naich
Reply to  fuchur
3 Jahre her

Intel hat einfach Angst. Während Qualcomm mit ihren Snapdragons der Maybach unter den mobilen Prozessorherstellern ist, ist Intel mit ihren Atoms eher Dacia. Und da es im Moment keine Aussicht auf Besserung gibt bei Intel versucht man wohl so Qualcomm einzubremsen.

Aber ich denke MS weiß schon was sie zu tun haben. Es zeigt auf jeden Fall wie wichtig dieser Markt für die Zukunft ist.

cent66
Reply to  naich
3 Jahre her

Naja, ich hätte auch Angst wenn ich nicht mehr in der Lage wäre wirkliche Innovationen hervorzubringen..

rugged
Reply to  AtzeH
3 Jahre her

Nummer1. MS ist nicht zimperlich..Patente sind nun mal Patente. Nummer2, es würde nie einen Monopolisten AMD geben…und Nummer 3, ich will erst mal die Wunderwaffe von MS sehen..;)

Hirsch71
Reply to  Albert Jelica
3 Jahre her

+1?