Microsoft entfernt LinkedIn-App aus dem Windows Store

10

Erst im Januar dieses Jahres hatte LinkedIn durch eine Email an seine Nutzer für großes Aufsehen und Ärger bei Windows Phone-Fans gesorgt, als man nämlich ankündigte, dass die eigene LinkedIn-App am 15. Januar eingestellt werden soll.

Das Unternehmen stellte daraufhin allerdings klar, dass die Mail versehentlich auch an Windows Phone-Nutzer verschickt wurde. Von der Einstellung Anfang des Jahres waren nämlich nur die älteren Android- und iOS-Apps betroffen, hieß es daraufhin vom Unternehmen in einem Statement.

Nun hat die Microsoft-Tochter die veraltete App allerdings aus dem Windows Store entfernt, sodass sie nicht mehr unter Windows Phone und Windows 10 Mobile heruntergeladen werden kann. Die Anwendung aus Windows Phone 7-Zeiten unterstützt kaum aktuelle Features von LinkedIn und war daher im Alltag auch nicht sonderlich praktisch. Die meisten Nutzer dürften ohnehin die Webseite verwendet haben.

Warum ist LinkedIn so wichtig?

Man muss sagen, dass die App eine gewisse Symbolwirkung hatte und auch deshalb der Aufschrei so laut war als die App hätte angeblich eingestellt werden sollen. Immerhin ist LinkedIn seit einem halben Jahr offiziell eine Microsoft-Tochter, operiert allerdings unabhängig. Dennoch hätten Fans erwartet, dass das Unternehmen eine Windows 10 Universal App bereitstellt, was Microsofts Engagement für den Windows Store bekräftigen würde. Derzeit meiden nämlich viele Entwickler den Windows Store, da ihre Apps häufig nur für Smartphones gedacht sind und eine reine Windows Phone-Entwicklung für sie aufgrund des geringen Marktanteils nicht infrage kommt.

Eine LinkedIn UWP wäre jedenfalls ein Zeichens seitens Microsoft, dass man daran glaubt, dass eine Entwicklung für den Desktop Sinn hat, und daneben eine Möglichkeit, um zu zeigen, dass Apps womöglich sogar am PC einige praktische Funktionen bieten könnten, die man im Browser nicht hat. Entwürfe, besseres Management für Postings, verbesserte Kontaktvorschläge durch unterschiedliche Account-Integrationen, nur, um einige Möglichkeiten zu nennen. Selbst der größte Konkurrent Xing hat eine Universal App.

Unter dem folgenden Link war die App bislang im Windows Store erhältlich:

LinkedIn
LinkedIn
Entwickler: ‪LinkedIn‬
Preis: Code benötigt
0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

10 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Lennart
Editor
3 Jahre her

Schleichwerbung für mein Event am 30. Juni! 🙂
Wer mag und im Raum Köln ist, darf sich gerne anmelden! Es wird ein sehr cooles Freitagabendevent! http://fhdwtechnologynight2017.eventbrite.de

errezz
3 Jahre her

Immerhin geht die Website jetzt. Vor einem Monat wurde ich noch in den Store umgeleitet

stefiro
3 Jahre her

Wie im Artikel richtig bemerkt: Die App konnte eh nicht wirklich was … Kein Vergleich zum Beispiel zur Xing-App…

429

Tom Hedgehog
3 Jahre her

Na endlich. Bin gespannt darauf, was folgt. Ein Web-Wrapper oder eine Project Centennial App?

errezz
Reply to  Tom Hedgehog
3 Jahre her

Centennial ergibt wenig Sinn.. Würde ja bedeuten, dass bereits ein Desktop Programm existiert. Wenn bei entwickelt wird, dann gleich auf uwp – die Hololens soll ja mitspielen können

uzthebrave
3 Jahre her

Na wunderbar, wieder ein Grund mehr sich über Alternativen Gedanken zu machen

fuchur
Reply to  uzthebrave
3 Jahre her

Joah… Xing zB.

ASOnline
3 Jahre her

Passt ja perfekt zur Business Strategie ?

chris0cross
Reply to  ASOnline
3 Jahre her

Ein Schelm, wer Böses denkt. ?

spaten
Reply to  ASOnline
3 Jahre her