Exklusiv: Windows 10 wird Passwort-Rücksetzung am Sperrbildschirm erlauben

7

Seit Windows 8 können Benutzerkonten auch mit einem Microsoft-Account verknüpft sein. Wenn eine Verknüpfung besteht, dann muss man sich mit dem Kennwort seines Microsoft-Kontos einloggen. Zusätzliche Anmeldemöglichkeiten, wie eine simple PIN oder ein Bildcode sind auch möglich, und gestalten den Login viel angenehmer.

Wenn das Kennwort jedoch vergessen wird, dann wurde bis jetzt immer auf eine Webseite verwiesen, auf der man sein Passwort ändern kann. Das ist alles Andere als komfortabel. In der neusten Windows 10 Build 16237, die für Insider im Fast Ring verfügbar ist, haben wir jedoch eine undokumentierte Änderung entdecken können. Auf dem Anmeldebildschirm befindet sich nun eine neue, auffällige Schaltfläche zum Zurücksetzen des Passworts.

Passwort zurücksetzen direkt vom Sperrbildschirm aus

Ein Klick auf die Schaltfläche öffnet einen Assistenten zum Ändern des Passworts. Cortana begleitet den Nutzer bei diesem Prozess. Als Erstes wird mithilfe eines Captchas festgestellt, ob wir überhaupt ein Mensch sind. Danach müssen wir mit einem Sicherheitscode bestätigen, dass wir der rechtmäßige Besitzer des Kontos sind. Dieser Code wird zu einer im Account hinterlegten Telefonnummer oder E-Mail-Adresse geschickt. Diesen Prozess kennen wir bereits von der Überprüfung in zwei Schritten.

Haben wir den richtigen Code eingegeben, so können wir direkt am Rechner das neue Kennwort eintippen.

PIN zurücksetzen ebenfalls möglich

Obwohl man seine PIN auch über die Einstellungen zurücksetzen kann, hat man trotzdem eine weitere Möglichkeit direkt auf dem Sperrbildschirm integriert. Dazu muss man das Kennwort seines Microsoft Kontos eingeben. Danach muss auch hier wieder bestätigt werden, dass man der Besitzer des Accounts ist, mit einem Bestätigungscode.

Über den Autor

19 Jahre alt und Redakteur bei WindowsArea.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
logomito
Mitglied
logomito

Geheimdienste kreieren einen neuen Nutzer, den geben sie dann Adminrechte. Der alte Nutzer ist dann als Gast eingeloggt, merkt aber nix davon.

volkswolf
Mitglied
volkswolf

Finde ich bedenklich. Damit muss ein Krimineller lediglich eine SMS oder E-Mail abfangen und kann den rechtmäßigen Besitzer aussperren.

Ricco
Mitglied
Ricco

Sind wir ehrlich….will jemand rein , kommt er rein, da kannste machen was du willst

kampfkumpel
Mitglied
kampfkumpel

Mit Hardware-Zugriff ist ja so ziemlich alles an einem PC möglich.

CopyConstructor
Mitglied
CopyConstructor

Da hat sich nichts geändert. War vorher genauso nur über die Website..

volkswolf
Mitglied
volkswolf

Stimmt sogar. Wo ist dann bitte der Vorteil der Zwei-Faktor-Authentifizierung, wenn ein Merkmal ausreicht?

Ricco
Mitglied
Ricco

Endlich, find ich gut 🙂

Super Artikel