Microsoft Q1 FY18 – Microsoft steigert Umsatz auf 24,5 Milliarden US-Dollar

6

Microsoft hat gestern den offiziellen Finanzbericht für das erste Quartal im Fiskaljahr 2018 (Q1 FY18) veröffentlicht. Das Unternehmen hat den Umsatz auf 24,5 Milliarden US-Dollar gesteigert, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 12 Prozent bedeutet. Der erzielte Gewinn beträgt 6,6 Milliarden US-Dollar und stieg um 16 Prozent.

Analysten waren von einem Umsatz von 23,5 Milliarden US-Dollar ausgegangen und waren überrascht von Microsofts positivem Ergebnis. Microsofts Aktie erreichte gestern nachbörslich ein hoch von über 80 Dollar und liegt nun bei über 85 US-Dollar. Die Aktionäre dürfen sich freuen: Die ausgezahlte Dividende beträgt 0,84 Dollar pro Aktie und ist somit deutlich höher als die erwarteten 0,72 Dollar.

Die gesteigerten Umsätze hat Microsoft einerseits der Cloud und andererseits den Surface-Geräten zu verdanken. Die Umsätze im Cloud-Geschäft stiegen um 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und die Surface-Reihe legte um 12 Prozent zu, was Microsoft vor allem durch die Verkäufe des Surface Laptop erklärt.

Microsoft: In allen Bereichen positiv

Insgesamt war Q1 FY18 für Microsoft großartig, denn in allen Bereichen konnte das Unternehmen ein Wachstum aufweisen. Der Umsatz mit Office 365 im Business-Bereich stieg um 42 Prozent, mit Azure um 90 Prozenz und selbst Xbox war leicht wachsend mit einem Wachstum von einem Prozent, was vor allem an einer Steigerung des Umsatzes für die Dienste um 21 Prozent liegt.

Surface und Cloud sind aktuell jene Bereiche, in denen Microsofts Umsätze am stärksten wachsen. Office 365 ist Microsofts neue Cashcow und langsam aber sicher wird auch die Cloud unersetzbar für das Unternehmen.


Quelle: Microsoft

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

6 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
CopyConstructor
2 Jahre her

Jaja, kurzfristig prima, langfristig mit einem Bein bereits über dem Abgrund.

Middinger
Reply to  CopyConstructor
2 Jahre her

Ok, dann bitte her mit der Erklärung, warum das so sein sollte?
Im Portfolio von MS gibt es ein Komplettangebot von Diensten, welche kein anderer bietet. Wo ist also der Abgrund?
Mit OneDrive DropBox im Business-Bereich abgelöst, mit O365 die Google Dienste überholt.
Also strategisch verdammt viel richtig gemacht, auch wenn ich WinMobile absolut nachtrauer :-/

waldimar
Reply to  Middinger
2 Jahre her

Es gibt Leute die sich ihre eigene Welt aufgebaut haben. Da werden Tatsachen, Nachrichten und Meldungen so lange gedreht bis sie in diese Welt passen, nämlich das nahe Ende von Microsoft.

backpflaume
Reply to  CopyConstructor
2 Jahre her

Jaja viel Meinung aber keine Ahnung. Deshalb auch keine Argumente und nix belegbares. So langsam wirds ermüdend.

CopyConstructor
Reply to  backpflaume
2 Jahre her

Natürlich sind Kommentare Meinungen, was denn sonst?
Keine Ahnung? Das lasse ich jetzt unkommentiert, du wirst sicherlich deine Gründe für den Kommentar haben.

CopyConstructor
Reply to  CopyConstructor
2 Jahre her

Leute Sarkasmus ist nicht wirklich eure stärke..

Meines Erachtens wird das wiederholte fallen lassen der eigenen Kunden zugunsten der Deckelung der Ausgaben der „fehlgeschlagenen“ mobilen Strategie sich langfristig Negativ auswirken. Bei Milliarden Investitionen und vielen Apps im Store zeigt das Verhalten das aktuellen CEO’s das für ihn Zuverlässigkeit den Kunden und Geschäftspartnern gegenüber sekundär ist! Was kann man von solchen Konzernen noch erwarten?
REACTOS droht in einigen Jahren als zuverlässigere open source Konkurrenz zu windows in den Markt einzugreifen.

Sachliche Diskussionen darüber gab es hier schon genug, auch mit meiner beteiligung.