KB4100403: Microsoft behebt SSD-Probleme in Windows 10 1803

0

Microsoft hat gestern das zweite kumulative Update für Windows 10 in diesem Monat ausgerollt. Die Aktualisierung mit der Bezeichnung KB4100403 bringt einige wichtige Verbesserungen für Windows 10 Version 1803 mit.

Nutzer hatten nämlich beklagt, dass die Installation des Windows 10 April 2018 Update nicht korrekt durchgeführt werden konnte. Microsoft hatte kurz darauf den Schuldigen für das Problem gefunden und kurzfristig das Update für einige SSDs blockiert. Betroffen waren hauptsächlich Geräte mit einigen Intel- und Toshiba SSDs, die mit dem neuesten Windows 10 Feature Update nicht kompatibel waren. Hierzu gehörten auch einige Modelle des Surface Pro (2017).

Microsoft hat mit dem KB4100403 Update diese Fehler behoben. Damit sollten Nutzer dieser betroffenen SSDs das neueste Feature Update nun ohne Probleme installieren können. KB4100403 steht ab sofort zum manuellen Download über Windows Update bereit. Erfahrenere Nutzer können die Aktualisierung zudem über die Links am Ende des Artikels aus dem Windows Update Catalog von Microsoft herunterladen. Vorher ist im Folgenden der Changelog von KB4100403 gelistet.

KB4100403 Changelog

  • Behebt einen Fehler im Internet Explorer, welcher die Kommunikation mit Web Workers zum Scheitern brachte in einigen speziellen Szenarien.
  • Weitere Fehler mit aktualisierten Zeitzoneninformationen wurden behoben.
  • Untertitel-Einstellungen werden nun nach dem Update gespeichert.
  • Probleme mit der Stabilität von Microsoft Edge wurden behobe.
  • Windows Hello-Probleme bei Geräten mit dGPUs wurden behoben.
  • Probleme mit gewissen NVMe-Geräten wurden behoben.

KB4100403 – Bekannte Fehler

Dieses Update steht zum manuellen Download über Windows Update bereit und wird noch nicht automatisch an Nutzer ausgerollt. Microsoft nennt zwei bekannte Fehler in Zusammenhang mit den SSDs, die mit KB4100403 allerdings behoben werden.

Dabei geht es darum, dass Nutzer der bislang betroffenen Geräte beim Upgrade auf Windows 10 Version 1803 einen UEFI-Schirm auf ihrem PC sehen könnten. Zudem könnten Nutzer von Toshiba-SSDs eine etwas kürzere Akkulaufzeit bei ihren Geräten nach dem Upgrade bemerken. Wer das Upgrade nun machen will, kann dies dank KB4100403 tun. Microsoft wird im Juni das kumulative Update ausrollen mit dem SSD-Fix, sodass Nutzer solche Probleme beim Upgrade nicht mehr erleben sollten.

Wer das Upgrade nun macht, sollte nach der Installation von Windows 10 1803 auf jeden Fall prüfen, ob KB4100403 bereits als Update verfügbar ist und dieses direkt im Anschluss installieren.

Im Windows Update Catalog herunterladen


Quelle: Microsoft

Über den Autor

21 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: