Ratgeber: Die besten Tablets für Schüler und Studenten

4

Das neue Schuljahr hat begonnen und auch das Wintersemester steht kurz bevor. Mit dem neuen Schul- oder Uni-Jahr sind natürlich auch neue Anforderungen verbunden für Eltern, Schüler und Studenten. Ein neuer Laptop muss oftmals her, um für digitale Schul- oder Uni-Arbeiten genutzt zu werden.

In diesem Ratgeber erfahrt ihr, welche 2-in-1 Tablets sich unserer Meinung nach am besten für den Schul- oder Uni-Alltag eignen. Zuvor gilt es allerdings einige Grundvoraussetzungen zu beachten.

Wann sollte man Tablet statt Laptop kaufen?

Wer sich bereits etwas mit der Thematik beschäftigt hat, wird statt eines traditionellen Laptops bereits ein Tablet bzw. Detachable in Betracht gezogen haben. Die Vorteile liegen auf der Hand: Weniger Gewicht, mehr Mobilität und natürlich Stifteingabe.

Das Gewicht ist eine Kategorie, die Eltern, Schüler und Studenten beim Kauf eines Geräts auf dieselbe Stufe stellen sollten wie Verarbeitung, Performance und Akkulaufzeit. Zu oft dulden Eltern ein höheres Gewicht bei Laptops, um mehr Leistung zu bekommen, die ihre Kinder aber im Regelfall gar nicht brauchen. Wichtig ist, die Anforderungen der jeweiligen Schulart bzw. den Studiengangs zu kennen und exakt darauf eizugehen.

Für wen sind Tablets geeignet?

Tablets sind entsprechend dem Formfaktor nicht die leistungsfähigsten Geräte in ihrer Preiskategorie. Die Leistung aller unten aufgelisteter Tablets reicht jedoch problemlos für alltägliche Recherche-Arbeiten mit Chrome, mit Word und sogar auch für einfachere Bildbearbeitung mit Photoshop oder GIMP.

Für das Schreiben von längeren Arbeiten, wofür ihr intensiv recherchieren müsst, reichen auch die genannten Geräte aus. Wer allerdings ein technisches Studium, wie Informatik oder Mediendesign, anstrebt, sollte zuhause daneben entweder einen leistungsfähigeren Desktop-PC besitzen oder einen stärkeren Laptop erwerben. Für alle anderen Studiengänge und Schularten ist eines der unten genannten Tablets meiner Erfahrung nach auf jeden Fall ausreichend.

Besonders praktisch sind die Tablets mit Stiftunterstützung dann, wenn man Aufgaben direkt darauf erledigen kann. Ihr benötigt keine Ausdrucke mehr, sondern könnt Aufgaben von der Uni direkt am Tablet erledigen und einfach die PDF zur Abgabe absenden. Ihr erspart euch somit das Drucken und Einscannen von ziemlich vielen Dokumenten pro Semester.

Das Beste: Surface Pro (2017)

Das eindeutig beste Tablet für den Unterricht oder die Vorlesung ist unserer Meinung nach das Microsoft Surface Pro (2017). Es ist mit 12,3-Zoll größer als typische Netbooks und kompakter als reguläre Laptops. Mit einem Gewicht von etwa 700 Gramm mit Tastatur ist es in der Schultasche zudem ein absolutes Leichtgewicht.

Da es sich nicht mehr um aktuellste Hardware handelt, ist es auch preislich deutlich interessanter als beispielsweise das Microsoft Surface Go. Zudem ist es leistungsfähiger, ausdauernder und etwas größer.

Das 2017er-Modell ist deshalb so interessant, weil es eben nicht mehr das neueste Modell ist. Somit ist es für die üblichen Surface-Preise vergleichsweise günstig. 999 Euro ist mittlerweile der Normalpreis für unsere Modell-Empfehlung mit folgender Hardware:

  • Intel Core i5-7200U
  • 8 Gigabyte RAM
  • 128 Gigabyte SSD

Oftmals bekommt ihr das Type Cover sowie Office 365 im Angebot dazu. In unseren Deals gab es dieses Bundle auch bereits für günstige 799 Euro. Dafür ist zwar auch ein sehr guter Laptop zu bekommen, der allerdings auch nicht die Vielseitigkeit und das geringe Gewicht bietet.

Das beste Tablet für Schüler und Studenten ist und bleibt das Microsoft Surface Pro.

Galaxy Book 10.6 (ca. 550€)

Kleiner und günstiger soll es sein? Wie wär’s nicht mit dem Microsoft Surface Go? Das größte Problem des kleinen Surface ist momentan, dass es preislich viel zu nahe dran ist am Surface Pro. Ansonsten ist es ein exzellentes Gerät. Wer es kleiner möchte, aber nicht günstiger braucht, dessen erste Wahl sollte auf das Surface Go fallen.

Erheblich preiswerter als das Microsoft Surface Go ist nämlich das gerne übersehene Samsung Galaxy Book 10.6. Ausgestattet mit einem Intel Core m3-7Y30-Prozessor, 4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte eMMC-Speicher ist es im Alltag etwas flotter als das Surface Go. Zudem ist es mit einem Preis von unter 600 Euro inklusive Tastatur und Stift deutlich günstiger.

Es verfügt über ein sehr gutes Display und einen hervorragenden Stift. Zudem hat es dasselbe 3:2 Display-Seitenverhältnis wie die Microsoft Surface-Geräte. Einzig das „Type Cover“ des Samsung-Tablets ist nicht ganz auf dem Niveau des Surface Go. Für den verlangten Preis ist es jedoch ein wirklich empfehlenswertes Tablet für Schüler und Studenten.

Bestes Tablet unter 400 Euro: Acer Switch 3 (ca. 350€)

Wer es nochmals etwas preiswerter Sucht, der sollte das Acer Switch 3 dem Lenovo Tablet 10 vorziehen. Ausgestattet ist der günstige Surface-Klon von Acer mit einem Intel Pentium N4200-Prozessor, 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 Gigabyte an eMMC-Speicher. Während das natürlich keine Top-Spezifikationen sind, so reicht das problemlos für Recherche-Arbeiten mit dem Browser und Office. Während der Pentium-Prozessor auch einfachere Bildbearbeitung schaffen könnte, sollte dieses Gerät nicht angeschafft werden, wenn Photoshop im Laufe des Studiums bzw. der Schulzeit regelmäßig benötigt wird. Einfachere Änderungen an Fotos mit Lightroom oder ähnlicher Software sollte allerdings kein Problem sein. Für die durchschnittliche Schul- und Studentenarbeit reicht es allemal.

Fazit: Die besten Tablets für die Schule

All die gezeigten Geräte sind für grundsätzliche Arbeiten, welche im Schul- oder Uni-Alltag anfallen dürften, perfekt geeignet. Für technische Studien mi höheren Anforderungen sollten allerdings etwas stärkere Optionen in Betracht gezogen werden. Alle anderen können je nach Budget zu einem dieser Tablets greifen und wir denken, ihr werdet nicht hoch zufrieden sein.

Man muss natürlich bedenken, dass Tablets in gewissem Sinne Premium-Hardware sind. Entsprechend sind sie auch teurer als Notebooks, bieten dafür aber auch etwas mehr. Ihr bekommt Touchscreens, Stifteingabe und einen kompakteren Formfaktor. Das sind zwar grundsätzlich Vorteile, wirkt sich allerdings auch auf den Preis aus. Unserer Meinung nach sind diese Vorteile im Schul- und Uni-Alltag den höheren Preis allerdings wert. Zwischen 500 und 1000 Euro, die man sich zum Beispiel von Vexcash leihen kann, gibt es Tablets, die den Anforderungen der Studenten gerecht werden.

Wenn ihr selbst aktuell auf der Suche nach einem Tablet oder Notebook seid, könnt ihr uns gerne in den Kommentaren nach Rat fragen. Wir werden den Artikel längere Zeit beobachten und stehen euch gerne beratend zur Seite. Ihr müsst uns lediglich mitteilen, wie hoch euer Budet ist und wofür ihr das Gerät verwenden wollt.


Enthält Partnerlinks.

1.9 9 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

4 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments