Save.TV im Test mit Fokus auf die Universal Windows Apps des Dienstes

2

Ihr schaut lineares Fernsehen und wollt eure Lieblingssendungen nicht verpassen, wenn ihr abends noch unterwegs seid? Save.tv ermöglicht es euch, alle eure Lieblingssendungen digitalisiert aufzunehmen und auf jedem Gerät anzuschauen. Wir haben den Dienst ausführlich für euch getestet und dabei besonders auf die Umsetzung der Windows 10 Universal App geachtet.

In Zeiten, in denen Plattformunabhängigkeit immer wichtiger wird, gilt es festzuhalten, dass die Website, die ein anderes Design als die Apps hat, alle Funktionen ebenfalls bietet. Was die Apps jedoch besser als die Webseite macht, ist in erster Linie das übersichtlichere platzsparende Design und eine flüssigere Bedienung auf allen Windows-Geräten.

Kommen wir zu einem großen Vorteil der UWP-Plattform. Nutzer können über den Store auf einem Gerät die App direkt auf anderen Windows-Geräten wie der Xbox One installieren. Konkret heißt UWP in diesem Falle: Save.TV gibt es Xbox, PC und Mobilgerät. Heißt lediglich die Verfügbarkeit auf HoloLens und Mixed Reality ist aktuell nicht gegeben, halte ich aber gerade auch bei Videowiedergabe für sehr interessant.

Xbox

Die wohl wichtigste Anwendung für Save.TV Nutzer stellt wohl die Xbox-App dar. Die Xbox One ist schließlich an jenes Gerät angeschlossen, wo man traditionell ohnehin Fernsehsendungen konsumiert. Save.TV erlaubt wie bereits eingangs erwähnt die Aufnahme von TV-Sendungen. Es ist allerdings kein TV On-Demand-Dienst wie Zattoo. Direkt nach dem Start stellte ich fest, dass man offensichtlich nur die Aufnahmen abspielen kann, die zuvor programmiert wurden.

Nach Check aller Menüoptionen erkannte ich, dass die App für Xbox zumindest zurzeit keine Funktion zum Programmieren und Suchen von neuen Aufnahmen hat. Die Wiedergabe von Aufnahmen hat auf der Xbox für mich nur eine Schwäche, die wohl sehr leicht behebbar sein dürfte. Zwar ist die Wiedergabegeschwindigkeit vor- wie rückwärts tatsächlich unnötigerweise in 8 Stufen (2-256fach) möglich, jedoch nicht stufenlos per Wiedergaberegler möglich, was den Vorteil des digitalen Formates der Aufnahmen regelrecht ad absurdum führt.

Vor allem wenn man bedenkt, dass eine Zeitleiste mitsamt Cursor zwar brav mitläuft jedoch tatsächlich nicht ansteuerbar ist auf der Xbox, auch nicht per Xbox-Fernbedienung. Kurios ist, dass man in den Apps für alle anderen Geräte diesen Wiedergabe-Cursor manuell nach Belieben verschieben kann, sodass man dort nie unnötig vor- und zurückspulen muss. Bei Videokassetten war man ja technisch bedingt gezwungen hin und her zu spulen. Die unnötige Nachahmung dieses analogen Vorganges ist bei sehr langen Sendungen sehr mühsam. So entspricht eine Stunde vorspulen etwas über 15sec. Beispielsweise bei bestimmten TV-Formaten der Samstag-Abend Unterhaltung.

Ansonsten ist die App für das normale Zuschauen von der Couch ideal und ich vergaß oft während des Tests, dass ich nicht gerade Fernsehen schaue.

Windows: App wurde eingestellt

Es ist leider keine unglückliche Momentaufnahme während unseres Tests, sondern traurige Wahrheit: Die Windows-App von Save.TV war während des Testzeitraumes nicht verwendbar, da keinerlei Inhalte geladen werden konnten und auch der Login nicht durchgeführt werden konnte. Bis heute funktioniert die Anwendung nicht. Die Ursache liegt darin begründet, dass man TLS 1.0 abgeschaltet hat und die Windows-Anwendung nicht entsprechend aktualisiert hat.

Die App bot einst alle Funktionen, die man sich als Save.TV-Nutzer hätte wünschen können. Im Gegensatz zu der Xbox-App gab eine praktische Aufnahmefunktion sowie die Möglichkeit, präzise zu einer bestimmten Stelle im Video zu navigieren. All das ist nun nicht mehr, denn die App wurde von Save.TV bislang nicht aktualisiert.

Mobilgeräte mit Windows

Ja es gibt sie, die App für Windows auf Smartphones. Ich kann die Umsetzung für Windows Phones ohne Einschränkung loben, da die Bedienung selbsterklärend ist und die die App, die vorhandene Fläche des jeweiligen Displays optimal auszunutzen weiß. Das ist tatsächlich der Faktor, warum ich entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten, immer lieber zur jeweiligen App statt zur Webseite greife. Die Webseite nutzt den vorhanden Platz nicht perfekt aus, ist aber ihrerseits selbsterklärend zu bedienen.

Werbefreiheit und Rechtliches

Die Frage, die sich womöglich aufdrängt: Ist die Werbung automatisch entfernt bei der Wiedergabe? Jein. Es gibt beim Aufnehmen zwar keine Option, die Werbung „nicht aufzunehmen“, jedoch ermöglicht die Wiedergabeoption, die sich hinter der Videoqualitäts-Einstellung verbirgt genau das, was man sich von einer digitalen TV-Aufnahme erwarten sollte. Das passende Symbol einer Schere hinter der jeweiligen verfügbaren Videoqualität bietet eine komplett werbefreie Wiedergabe an. Auf jedem Gerät. Auch auf der Xbox.

Wer sich jetzt fragen sollte, ob die rechtliche Grundlage gegeben ist, diesen Dienst zu benutzen, den kann ich auf das Recht auf private Kopien ohne jegliche Vervielfältigung und Weitergabe verweisen.. Diese Frage stellte sich mir eigentlich gar nicht, da es bei TV-Recorder, Mediatheken und vor allem bei Smart-TVs ohne weiteres möglich ist, die TV-Inhalte zu einem späteren Zeitpunkt, als zur Ausstrahlung, in einem bestimmten Zeitraum sehen zu können. Der Vollständigkeit halber sei darauf hingewiesen, dass der Sender RTL zwar in den Übersichten erscheint, jedoch nicht aufnehmbar ist. Womit nun der letzte Punkt des Testberichtes kommt.

Übersicht über die Pakete

Es gibt 3 Pakete, die sich hauptsächlich in der Senderqualität also SD oder HD, dem verfügbaren Speicherplatz und dem Zeitraum der Verfügbarkeit seiner Aufnahmesammlung unterscheiden sowie der Freiheit von Werbeunterbrechungen. Der monatliche Preis hängt von der gewünschten Laufzeit ab, für die man sich entscheiden möchte. So stehen sowohl 3, 6 als auch 12 Monate jeweils zur Auswahl, was die Basisvariante betrifft.

Während nur die günstigste Variante ausschließlich SD-Qualität bei allen Aufnahmen beinhaltet und auf 50 Stunden Videomaterial begrenzt ist, bieten die Varianten XL und XXL beide sowohl HD-Qualität (hauptsächlich bei den öffentlich rechtlichen Sendern) als auch unbegrenzten Aufnahmespeicher.

Es werden diverse Unterschiede auf der Desktop-Website aufgeführt, die jeder für sich unterschiedlich relevant einschätzen mag. Für mich der deutlichste Vorteil des XXL-Paketes ist der doppelt so lange Zeitraum, in dem die Inhalte abrufbar sind. Während sowohl Basis als auch XL 30 Tage bieten, sind es bei XXL 60 Tage Verfügbarkeit. Das ist bei meiner aktuellen Verwendung von gleich 2 verschiedenen TV-Receivern parallel ein Faktor, der eine wesentliche Rolle spielt. Wer jetzt Gefallen an dem vorgestellten Dienst und seiner passablen Windows-Unterstützung gefunden hat, dem sei gesagt, dass es eine kostenlose Probemöglichkeit gibt, die ich jedem Interessierten uneingeschränkt empfehlen kann.

> Save.TV kostenlos testen

Save.TV
Save.TV
Entwickler: SAVE.TV Limited Zweigniederlassung Leipzig
Preis: Kostenlos

Über den Autor

2
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
RKTDustynation Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
RKT
Gast
RKT

Es ist einige Jahre her, damals hatte ich mit save.tv Schwierigkeiten in Bezug auf den Widerruf eines Abos wegen technischer Probleme. Mir ist save.tv damals als Firma total verbrannt.

Wollte nur meine Erfahrung schildern, macht euch selbst ein Bild.

https://de.trustpilot.com/review/save.tv

Dustynation
Mitglied
Dustynation

Die Zattoo App ist übrigens auch sehr gut unter Windows umgesetzt. Nutze sie jetzt auch schon ewig und letztens gab es sogar Redesign 😁
Also so ganz tot ist die Applandschaft unter Windows nicht. Merkwürdigerweise lassen sich doch solche Dienste hier am besten vermarkten. Es gibt zwar nur Smart TV’s mit Android, allerdings lässt sich doch die Xbox ziemlich gut als Smart Device im Wohnzimmer nutzen.
Ein Xbox TV Stick fehlt eigentlich 🤔