HardwareMicrosoft Surface

Übersicht: Beste Alternativen zum Microsoft Surface Go

Das Microsoft Surface Go ist zweifellos ein hervorragendes Tablet. In unserem Test waren wir außerordentlich zufrieden mit dem kleinsten Microsoft Surface bisher, wenn auch der Preis sich mehr beim Apple iPad Pro als an der Mid-Range Hardware des Geräts orientiert.

Abgesehen von einigen kurzweiligen Angebotspreisen ist die Einstiegsvariante inklusive Tastatur nicht unter 500 Euro zu finden, während für die schnellere Variante gerne über 620 Euro verlangt werden. Regulär kostet das Surface Go mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte SSD sowie Type Cover 729 Euro. Schnäppchen ist es somit zweifellos keines.

Kleines Windows 10-Tablet für unterwegs

Der Formfaktor des Surface Go als kleines, leistungsfähiges Tablet für unterwegs spricht sehr viele Nutzer an. Besonders für Schüler, Studenten und andere Menschen, die mobil arbeiten, sind die portablen Windows-Geräte mit ausreichend Leistung für alltägliche Aufgaben interessant. In unserem Artikel haben wir die besten Alternativen zum Microsoft Surface Go für euch zusammengefasst.

Samsung Galaxy Book 10.6 LTE (579 Euro)

Erheblich preiswerter als das Microsoft Surface Go ist nämlich das gerne übersehene Samsung Galaxy Book 10.6 LTE. Ausgestattet mit einem Intel Core m3-7Y30-Prozessor, 4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte eMMC-Speicher ist es im Alltag etwas flotter als das Surface Go. Zudem ist es mit einem Preis von unter 600 Euro inklusive Tastatur und Stift deutlich günstiger.

Es verfügt über ein sehr gutes Display und einen hervorragenden Stift. Zudem hat es dasselbe 3:2 Display-Seitenverhältnis wie die Microsoft Surface-Geräte. Einzig das „Type Cover“ des Samsung-Tablets ist nicht ganz auf dem Niveau des Surface Go. Für den verlangten Preis ist es jedoch ein wirklich empfehlenswertes Tablet für Schüler und Studenten.

Lenovo IdeaPad D330 LTE (449 Euro)

Mit Lenovo produziert nur ein weiterer Hersteller ein Gerät, das sich noch mit dem Surface Go vergleichen lässt. Das Lenovo IdeaPad D330 ist ein recht unbekanntes, kleines Windows-Convertible mit 10,1-Zoll Display.

Im Gegensatz zu Microsofts Surface-Tablets nutzt es jedoch keinen Kickstand, sondern die andockbare Tastatur dient hier als Gegengewicht zur Tablet-Einheit. Der Formfaktor dürfte aus den Anfangszeiten der günstigen Windows 10-Convertibles bekannt sein, die im Regelfall mit den Intel Atom-Prozessoren ausgestattet waren.

Seitdem hat sich jedoch eine Menge getan. Das Lenovo IdeaPad D330 ist mit einem sehr aktuellen Intel Pentium N5000-Prozessor ausgestattet, welcher sogar geringfügig leistungsfähiger ist als der Chip im Surface Go. Daneben gibt es vier Gigabyte an Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte an eMMC-Speicher, was für den Alltagsgebrauch jedenfalls ausreichend sein sollte.

Der Akku ist mit 39 Wattstunden durchaus groß ausgefallen, sodass eine Laufzeit von bis zu 13 Stunden möglich sein soll. Aufgrund der niedrigeren Taktrate des Quadcore-Chips sollten definitiv längere Laufzeiten als beim Microsoft-Tablet möglich sein. Beim Lenovo IdeaPad D330 ist LTE ebenfalls mit an Bord, was bei den Consumer-Modellen des Surface Go nicht der Fall ist. Als einzigen Nachteil beim Lenovo-Tablet kann man nennen, dass es hier keine Stiftunterstützung gibt.

Wenn also der „Kickstand-Formfaktor“ kein Muss ist, sondern auch das etwas traditionellere „Notebook-Tablet“ dienen kann, ist das Lenovo IdeaPad D330 eine hervorragende, günstigere und sehr gut ausgestattete Alternative zum Surface Go.

Acer Switch 3

Weiters gibt es mit dem Acer Switch 3 eine ebenfalls sehr gute Alternative zum Surface Go, welche derzeit aber vergleichsweise teuer ist. Mit einer Displaydiagonale von 12,2-Zoll ist es zudem von der Größe auch eher mit dem Surface Pro 6 vergleichbar.

Ausgestattet ist der günstige Surface-Klon von Acer mit einem Intel Pentium N4200-Prozessor, 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte an eMMC-Speicher. Während das natürlich keine Top-Spezifikationen sind, so reicht das problemlos für Recherche-Arbeiten mit dem Browser und Office. Während der Pentium-Prozessor auch einfachere Bildbearbeitung schaffen könnte, sollte dieses Gerät nicht angeschafft werden, wenn Photoshop im Laufe des Studiums bzw. der Schulzeit regelmäßig benötigt wird. Einfachere Änderungen an Fotos mit Lightroom oder ähnlicher Software sollte allerdings kein Problem sein. Für die durchschnittliche Schul- und Studentenarbeit reicht es allemal.

Als Anschlussmöglichkeiten gibt es einmal USB Typ C sowie einen regulären USB 3.1 Typ-A Anschluss. Weiters steht ein MicroSD-Kartenslot sowie ein 3,5mm Klinkenstecker zur Verfügung. Bei der Laufzeit gibt der Hersteller einen Wert von bis zu 8 Stunden an.

Preisfall abwarten

Preislich ist das Acer Switch 3 aktuell etwas zu hoch angesetzt. Momentan steht es im Grunde zwischen dem Low-End und High-End Surface Go. Es gab die Variante mit 64 Gigabyte eMMC-Speicher vor längerer Zeit ganz regulär für 350 Euro zu kaufen, jedoch wird dieses Modell nicht mehr verkauft.

Weshalb es derart viel teurer geworden ist, können wir uns nicht erklären. Das Acer Swift 3 schafft es in Wahrheit auch in diese Liste, weil wir davon ausgehen, dass der Preis noch ordentlich sinken wird. Momentan ist es unter 450 Euro jedoch kaum zu bekommen und da gehört es hin, wenn es mit dem Surface Go konkurrieren möchte.


Enthält Partnerlinks.

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
Hardware

Was leisten Bluetooth Kopfhörer für 40€? SoundPeats Mini im Test

Hardware

Nutzung von Fitbit-Geräten setzt bald Google-Konto voraus

Hardware

Dell XPS 15 2022 Unboxing: Erster Eindruck von Dells Flaggschiff-Laptop

Microsoft Surface

Surface Duo 2: Firmware-Update bringt Kamera-Verbesserungen

0 0 votes
Wie findest du diesen Artikel?
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments