US-Handelskrieg: Donald Trump fordert höhere Zölle auf Spielekonsolen

0

US-Präsident Donald Trump führt bekanntlich einen bitteren Handelskrieg mit verschiedenen Ländern der Welt, insbesondere aber gegen China. Der Präsident der USA erhöht regelmäßig Zölle, was von China ebenfalls durch entsprechende Strafzölle beantwortet wird.

Die Folgen sind, dass die Preise für verschiedene importierte Produkte in den beiden Ländern steigen. Ziel von Donald Trump ist es dabei, die Hersteller dazu zu bewegen, ihre Produkte wieder in den USA herzustellen. Die nächste Produktkategorie, die man künftig mit Strafzöllen versehen möchte, sind Spielekonsolen. Der US-Präsident fordert eine Erhöhung der Importzölle von 10 auf 25 Prozent bei Spielekonsolen.

Microsoft, Sony und Nintendo produzieren ihre Spielekonsolen allesamt in China, wobei Microsoft noch Produktionsstätten in Singapur und Südamerika hat. Dennoch dürfen die Zölle die Industrie schwer treffen und die Erhöhung sich bei den Preisen spürbar auswirken. Die Xbox One S dürfte davon aktuell dank lagernder Produkte nicht betroffen sein, aber die künftigen Konsolengenerationen könnten dadurch in den USA teurer werden. Sollten die Zölle beschlossen werden, werden sie ab Juni inkraft treten.

Bis dahin werden die USA und China jedoch weiter verhandeln. Womöglich werden die beiden Staaten eine Einigung erzielen können, womit der Handelskrieg endgültig beendet werden kann.


via WindowsCentral

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.