Bill Gates erklärt: Darum hat er es mit Windows Mobile vermasselt

8

Microsoft war seit Ende der 1990er-Jahre im Fokus der Ermittler für Wettbewerbsrecht, hatte man sich mit Windows und dem Internet Explorer ein mächtiges Monopol am Markt aufgebaut.

2001 hatten die USA und Microsoft sich geeinigt, was die Ermittlungen gegen den Konzern beendete. Die Einigung sah allerdings vor, dass dem Konzern sehr viele Einschränkungen auferlegt wurden. Microsoft war bis 2009 unter regelmäßiger Beobachtung durch die Wettbewerbshüter und Teile des Abkommens endeten erst 2012. In vielen Meetings bei Microsoft sollten in den Folgejahren auch Wettbewerbshüter anwesend sein und das soll dem Konzern enorm geschadet haben.

„Ich habe es vermasselt, weil ich so abgelenkt war.“

In einem Interview mit CNBC verliert auch Bill Gates kein gutes Wort über das Einschreiten der US-Regierung gegen Microsoft.

„Es gibt keinen Zweifel daran, dass der Kartellrechtssreit schlecht war für Microsoft und wir wären wesentlich fokussierter darauf gewesen, das Smartphone-Betriebssystem auszubauen, sodass man heute statt Android auch Windows Mobile nutzen würde, wenn diese Wettbewerbsklage nicht gewesen wäre.“

Bill Gates erklärt im Interview, dass der Rechtsstreit eine enorme Ablenkung für ihn und den Konzern war. Man hätte sogar fast einen Deal mit Motorola geschlossen, die das Windows Mobile-System exklusiv nutzen wollten. „Wir waren so nahe dran.“, erklärt der ehemalige Microsoft-CEO. „Aber ich war zu abgelenkt. Ich habe es vermasselt, weil ich so abgelenkt war.“

Microsoft hatte mit Windows Mobile bereits ein Smartphone-Betriebssystem, bevor Apple sein iPhone überhaupt präsentiert hatte. Im Gegensatz zu Apple und später Google hatte die Windows Mobile-Abteilung bei Microsoft allerdings praktisch keine Ressourcen zur Verfügung, trotz des Marktanteils von Windows Mobile und des durchaus robusten Ökosystems. Man verpasste es, diese Ressourcen bereitzustellen und laut Bill Gates hauptsächlich deshalb, weil man vom Kartellrechtsstreit abgelenkt war.

In der EU hat Microsoft damals für den Internet Explorer ebenfalls eine Milliardenstrafe kassiert. Interessanterweise hindert das Apple bis heute nicht, nur einen AppStore und einen Browser unter iOS bereitzustellen.

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

8
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
4 Comment threads
4 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
Smolotk69DustynationAlbert Jelicaspaten Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Dustynation
Mitglied
Dustynation

Auf der einen Seite lässt sich das durchaus nachvollziehen. Auf der anderen Seite fragt man sich, wie er es vermasselt konnte, obwohl er den Taschen PC vorausgesagt hatte? Es gab sogar bereits Pocket PCs mit WM. Wahrscheinlich hatte er nicht damit gerechnet, dass die Zeit so knapp werden würde. Der Deal mit Motorola, den er anspricht, hätte man auch mit einem anderen Hersteller treffen können. Samsung z. B. 😜 Auch hier hat man Softwareseitig wieder nichts auf die Kette bekommen und bis WP 8.1. ziemlich viel „rumgepimmelt“. Man kann zusammenfassen, dass ziemlich viel schief gelaufen ist. Wir hatten unsere schönen… Read more »

exmicrosoftie
Mitglied
exmicrosoftie

Zwei Punkte: Damals war ich Mitarbeiter von Microsoft. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, welche Auswirkungen auf das daily business das hatte. Es hat jahrelang das Gespräch unter Mitarbeitern dominiert und belastet, weil man sich von Kunden ständig Vorwürfen ausgesetzt sah und doch irgendwie glaubhaft erklären sollte, wie super das OS etc. ist. Ständig kamen neue Varianten von Windows, mit IE, ohne IE, mit dem Media Player, ohne ihn, Kombinationen usw. Ja, das Argument von Bill Gates ist absolut glaubhaft. Er gibt übrigens sich selbst die Schuld: „ich war abgelenkt“ und sagt nicht „die haben mich abgelenkt“. Zweiter Punkt: Apple hat… Read more »

spaten
Mitglied
spaten

👌👌

Smolo
Mitglied
Smolo

Im Endeffekt hat MS es als Firma bzw. das damalige TopManagement einfach verpennt. Das ist jetzt aber auch nichts besonderes sondern Alltag wenn man eine solche Größe und Markt beherrschende Stellung eingenommen hat. Ich hab vom Palm über die unterschiedlichen Pocket PCs, Windows Phone, Mobile und nun Android und iOS alles mitgenommen. WinCE war einfach veraltet, langsam und bot nicht den Mehrwert / Alleinstellungsmerkmal…allein wenn ich an meine GPS / Routing Probleme zurückdenke…was für ein Krampf. Zusätzlich war und ist der Ruf von MS einfach scheiße gewesen. Sie haben ein, zwei oder sogar drei Generation von Informatikern komplett gegen sich… Read more »

backpflaume
Mitglied
backpflaume

1. Das Lizenzmodel während die OEMs Android kostenlos nutzen konnten.
2. Etwas spät aber sicher nicht viel zu spät.
3. Hohe Hardwareanforderungen was zwar gute Performance garantierte jedoch eine Eroberung des Marktes von unten verhinderte.
4. Statt einer Neuentwicklung auf ein völlig veraltetes und ungeeignetes Grundgerüst gesetzt.
5. Durch 4. eine katastrophale Update Politik von WP7 zu WP8 zu Win10m
6. Oft Vorreiter aber umso öfter nicht auf den Markt geschaut was die Leute wollen z.B. das Action Center

defected85
Mitglied
defected85

Schuld sind immer die Anderen, ist doch klar. Was für ein Heuchler!
Aber zumindest konnte ich mal wieder herzhaft lachen. Danke Bill! 🙂