Microsoft wird Xbox Series X Verkaufszahlen nicht veröffentlichen

1

Microsoft wird die Verkaufszahlen seiner kommenden Konsolen weiterhin nicht bekanntgeben, selbst dann, wenn diese sehr erfolgreich sein sollten.

In einem Interview mit The Guardian gab Xbox-Chef Phil Spencer bekannt, dass keine Xbox Series X- und Series S-Verkaufszahlen genannt werden. Das Unternehmen würde sich höchstens zu der aktiven Spielerbasis äußern, die unter Xbox Live allerdings mehr als nur Xbox-Besitzer inkludiert.

Der Grund dafür sei, dass sich das Xbox-Team nicht auf Konsolenverkäufe fokussieren möchte. „Das primäre Resultat von all der Arbeit, die wir investieren, ist wie viele Spieler wir sehen und wie oft sie spielen. Das ist, was Xbox antreibt. Wenn ich beginne etwas anderes hervorzuheben, ob öffentlich oder intern, würde das unseren Fokus ändern“, gab der Xbox-Chef im Interview an.

Zahl verkauften „Plastikteile“ spielt untergeordnete Rolle

Der Microsoft-Manager sieht seinen Erfolg darin, mehr Spieler auf die Xbox-Plattform zu locken, allerdings hängt das für ihn nicht so sehr an den verkauften Xbox-Konsolen. „Weil wir unsere Spiele auf den PC bringen, gibt es tatsächlich weniger Gründe, eine Xbox Series X zu kaufen. Wir bleiben dabei. Wir werden Spielerzahlen öffentlich nennen. Das ist die Sache, die uns vorantreiben soll, nicht, wie viele Plastikteile wir verkaufen konnten“, meint Spencer gegenüber der britischen Zeitung.

Auf die Frage hin, ob er Verkaufszahlen nennen würde, wenn man mehr Konsolen als Sony verkauft:“Ich kann versprechen, ich werde es nicht tun.“


Quelle: The Guardian

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
OliverL
18 Tage her

Der reine Hardware-Verkauf macht ggf. sogar Verlust, ist betriebswirtschaftlich absolut irrelevant. Wieviel Geld die Leute für Hardware + (!) Xbox Live, Game Pass und Spiele ausgeben und wie viel Überschuss damit insgesamt erwirtschaftet wird mit der Gaming-Sparte ist von Bedeutung, und das veröffentlicht Microsoft regelmäßig mit seinen Geschäftsberichten.