Was passiert mit inkompatiblen PCs nach dem Windows 11 Upgrade?

12

Microsoft warnt ganz offiziell vor der Installation von Windows 11 auf inkompatibler Hardware. Welche Konsequenzen gibt es zu befürchten, wenn man es doch macht?

Mit Microsofts neuester Windows-Version sind die Systemanforderungen erneut ein wichtiges Thema. Diese wurden nämlich im Vergleich zu Windows 10 dramatisch erhöht, obwohl sich in Wahrheit nichts beim Ressourcenverbrauch des Systems ändert. Der Konzern verlangt jedoch moderne Prozessoren für ein weiterhin optionales VBS-Feature sowie TPM 2.0-Chips, was lediglich die modernsten Computer der letzten Jahre bieten.

Dennoch haben massenhaft Nutzer trotz Microsofts Warnungen das neue Windows 11 auf inkompatiblen PCs installiert. Viele stellten nach dem ersten Patchday sogar fest, dass auch das erste, kleine Qualitätsupdate problemlos ausgeliefert und eingespielt werden konnte.

WindowsArea.de Prognose: Das passiert mit älteren PCs

Unsere Prognose sieht allerdings etwas düsterer aus. Wir vermuten, wie auch im Video sehr ausführlich erklärt, dass Microsoft für die meisten dieser Nutzer die monatlichen Qualitätsupdates zwar ausliefern wird, allerdings nicht die wichtigen, großen Feature Updates.

Wörtlich sagt Microsoft auf seinen Support-Seiten folgendes:

„Devices that do not meet these system requirements will no longer be guaranteed to receive updates, including but not limited to security updates.“

Ich verstehe das folgendermaßen: Microsoft garantiert keine Updates, unter Umständen kommen auch keine Sicherheitsupdates. Meine Prognose lautet daher, dass Microsoft dort, wo man ein Update verhindern kann, dass man das auch tun wird. Bei Feature Updates dürfte Microsoft auch die technischen Möglichkeiten haben, die größeren Systemaktualisierungen nicht an Nutzer von inkompatiblen Geräten auszurollen.

Beim Windows Insider-Programm vor dem Release von Windows 11 hatte man dies auch genauso durchgeführt. Qualitätsupdates kamen zwar, jedoch keine Feature Updates.

Was sagt Microsoft? Offizielle Antwort auf WindowsArea.de Presseanfrage

Microsofts offiziellen Standpunkt fasst das oben zitierte Statement zusammen. WindowsArea.de war natürlich neugierig und hat Microsoft Deutschland zu dem Thema eine offizielle Presseanfrage geschickt.

Auf unsere Anfrage schickte man uns nur einen Link zur Support-Seite, wo obiges Statement zu lesen ist. Auf unsere detaillierte Nachfrage, ob das nun heißt, dass „Microsoft Updates grundsätzlich verweigert für diese Geräte oder, dass man diese auf „eigene Gefahr“ installieren kann?“

Als Antwort bekamen wir enttäuschenderweise: „Die Infos unter dem Link sind leider alles, was wir dir dazu zur Verfügung stellen können.“

Fazit: Solltet ihr Windows 11 installieren auf inkompatiblen Geräten?

Grundsätzlich kennen wir alle die Tricks, wie man Windows 11 auf einen inkompatiblen PC installieren kann. Immerhin haben wir selbst hierfür die Anleitung kreiert.

Dennoch behaupte ich, dass es eventuell klüger sein kann, bis zum Support-Ende bei Windows 10 zu bleiben. Insbesondere dann, wenn Microsoft keine Feature Updates für die Nutzer inkompatibler Geräte unter Windows 11 ausliefern möchte. Nach Support-Ende der aktuellen Windows 11-Version werden Anwender nämlich keine Sicherheitsupdates mehr bekommen, da die installierte Version einfach nicht unterstützt wird.

Wer nicht weiß, wann welches Feature Update kommt und entsprechend keine manuelle Installation vornimmt, der könnte auf diese Weise auch mit der vermeintlich neueren Windows 11-Version einem größeren Risiko ausgesetzt sein als unter Windows 10.

Und das wofür? Für ein zentriertes Startmenü?


Quelle: Microsoft

5 1 vote
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments