Offizielle Werte: PC-Markt wächst nur langsam

2

Obwohl die PC-Hersteller aufgrund der Chip-Knappheit die Corona-bedingte Nachfrage nach neuen Computern lange kaum bedienen konnten und mit Windows 11 eine neue Windows-Version veröffentlicht wurde, geht das Wachstum am PC-Markt erneut zurück.

Sowohl Gartner als auch die IDC informieren nun, dass der PC-Markt im dritten Quartal 2021 nur kaum gewachsen ist. Stolze 85,4 Millionen Einheiten wurden abgesetzt, was ein Wachstum von nur 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet. Das, obwohl Millionen von PCs nicht mit Windows 11 kompatibel sind und gerade ein neues Schul- und Uni-Jahr begonnen hat.

„Die Nachfrage nach Business-PCs blieb stark, angeführt von der wirtschaftlichen Erholung in Schlüsselregionen und der Rückkehr einiger Mitarbeiter in die Büros“, sagte Mikako Kitagawa von Gartner. „Das Wachstum von Business-PCs konzentrierte sich jedoch auf das Desktop-Segment, da Halbleiterknappheit weiterhin die Laptop-Lieferungen behinderte.“ Vergleichsweise weniger Geld wird allerdings im schulischen Bereich ausgegeben, kehren Schüler immerhin nun langsam in die Schulen zurück und insbesondere im US-Markt gingen die Investitionen zurück.

Lenovo führt weiterhin den PC-Markt an, was angesichts jener Modelle, die wir testen konnten, auch absolut verständlich ist. 19,9 Millionen Einheiten konnte der chinesische Hersteller im dritten Quartal 2021 absetzen. HP liegt am zweiten Platz, während Dell den dritten Platz vor Apple belegt. Acer befindet sich noch in den Top-Fünf.

Interessant: Der Mac besitzt nun 8,7 Prozent Verkaufsanteil am PC-Markt, was direkt auf die sehr erfolgreiche Einführung des Apple Silicon M1-Chips zurückzuführen ist.


Quellen: Gartner | IDC

5 1 vote
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments