Nokia Q3 2012: 2,9 Millionen verkaufte Lumia-Smartphones

9

Nokia hat heute die eigenen Quartalszahlen für das 3. Quartal 2012 bekanntgegeben, allerdings überraschen die Werte aufgrund der im Vorfeld getätigten „Vorwarnung“ nicht wirklich. So verzeichneten die Finnen einen Nettoumsatz von rund 7,2 Milliarden (vgl.: 7,5 Milliarden im Q2 2012) Euro und damit einhergehend einen Verlust von 576 Millionen Euro. So sind in im letzten Quartal auch die Verluste gestiegen, wie der Vergleich zum 3. Quartal 2011 verdeutlicht: In diesem verzeichnete Nokia „lediglich“ ein Minus von 71 Millionen Euro. Den Rekordverlust in Höhe von 826 Millionen Euro zwischen April und Juni 2012 hat Nokia glücklicherweise bereits hinter sich und konnte zumindest diesbezüglich positive Ergebnisse erzielen.

Während Nokia im 2. Quartal 4 Millionen Lumias verkaufen konnte, sind es im 3. Quartal 2,9 Millionen Windows Phones. Ein Anstieg ist allerdings in den Absatzzahlen der Handys und Smartphones insgesamt zu sehen, denn diese erreichten im letzten Quartal einen Wert von 77 Millionen. Es ist jedoch zu beachten, dass das wohl wichtigste Quartal im Jahr 2012 vor kurzem begonnen hat – denn viele warten auf November und den Launch von Windows Phone 8 sowie den neuen Modellen Lumia 920 und Lumia 820.

Stephen Elop äußert sich zum 3. Quartal 2012:

As we expected, Q3 was a difficult quarter in our Devices & Services business; however, we are pleased that we shifted Nokia Group to operating profitability on a non-IFRS basis.

In Q3, we continued to manage through a tough transitional quarter for our smart devices business as we shared the exciting innovation ahead with our new line of Lumia products.

In our mobile phones business, the positive consumer response to our new Asha full touch smartphones translated into strong sales. And in Q3, our mobile phones business delivered a solid quarter with sequential sales growth and improved contribution margin.

In Location & Commerce, we made progress establishing our platform offering with customers like Amazon. This is in line with our plan to expand our location offering to more customers.

And, Nokia Siemens Networks had a remarkable quarter in which we achieved record profitability on a non-IFRS basis and the Nokia Siemens Networks cash balance increased for the fourth quarter in a row.

While we continue to focus on transitioning Nokia, we are determined to carefully manage our financial resources, improve our competitiveness, return our Devices & Services business to positive operating cash flow as quickly as possible, and ultimately provide more value to our shareholders.

 

 

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

? Nerd. ☕ Kaffeejunkie. ⚖️ Hamburger Rechtsanwalt für IT-Recht und Datenschutzrecht, außerdem Vergaberechtsanwalt.

9 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Takero
8 Jahre her

„Was der Bauer nicht kennt,dass isst er auch nicht“

Takero
8 Jahre her

kann ich dir vlt. erklären.
In meiner Klasse (26 Schüler),bin ich der einzige mir WP (Lumia800).
Und habe heute zufällig mal gefragt,warum 80% von denen ein Android „ding“ haben?
Zitat: Wenn du erstmal ein Android hast,dann „willst“ du kein anderes haben.

Das heißt im Klartext, die meisten haben keine Lust oder …..treuen sich nicht was neues auszuprobieren….und das hat zufolge,das die Leute die Android oder iOS haben auch meist dann da bleiben.
Was ich persönlich nicht verstehe.

GiJoe
8 Jahre her

Sooo extrem ist der Verlust auch nicht. Nokia muss natürlich in neue Technik investieren. Also muss man das relativieren, wird man sehen das dass meiste nur Investitionskosten sind.

hitzblitz82
8 Jahre her

5 Millionen Iphone 5 wurden in drei Tagen verkauft und es werden immer mehr.Das ist eben der Unterschied.Es kann ja nicht sein das Länder wie Österreich ein lumia 920 erst 2013 bekommt und Deutschland schon November.So was gibt es bei Apple und Google nicht, da brauch keiner lange warten,sprich Iphone und Samsung galaxy s3.

Subnu
8 Jahre her

Ich kann das Desinteresse an den Lumias nicht begreifen. Dafür gibt es keine rationale Begründung. Der durchschnittliche Smartphone Nutzer in Deutschland hat 23 Apps installiert. An den (nur) über 100.000 Apps im Marketplace kann es also nicht liegen. Alle Rezensionen von WP 7.5 Nutzern in Deutschland/USA sind nahezu durchweg positiv – sogar sehr positiv (Wo ich mich nur anschließen kann). Vom Design und der Qualität der Hardware der Lumias ist man durchweg sehr angetan. Die Nokia Apps sind unbestritten ein Mehrwert. Allein der kostenlose (!!) Musikstreamingdienst Nokia Music (um nicht immer nur Nokia Drive zu erwähnen). Die Preise sind sehr… Read more »

B3N
Reply to  Subnu
8 Jahre her

Was hat das mit Desintresse zu tun? In den standard Medien hört man nur von Android und iPhone. Nicht jeder hat lust darauf sich mit dem ganzen Kram zu befassen leider gibt man sich da unnötigerweise zufrieden mit dem was man hat. Das erste „windows phone“ war der totale reinfall -Samsung Omnia welches nur mit stylus zu bedienen war- vor ca 2,5 jahren, nix hat funktioniert fotos gingen nur mit glück, wenn man alle anwendungen aus dem Zwichenspeicher geschlossen hat abstürtze hänger…. Und das steckt noch in einem drin. Hoffe dennoch die treten „Abfall“ mal richtig in den hintern mit… Read more »

feindnr2
8 Jahre her

Es ist schlimm genug…

Burning
8 Jahre her

Hatte auch mit wesentlich schlimmerem gerechnet.

Markus L
8 Jahre her

Ich hab eher damit gerechnet, dass es noch weniger wie 2,9 Mio Lumias sind.
Von daher find ich die Zahl eig. ganz OK. 🙂