ASUS nennt die Spezifikationen des Zen AiO S Z240IC Desktop-PCs

14

ASUS Zen AiO S Z240IC

ASUS hat im Zuge der IFA sämtliche Details zu seinem Zen AiO S bekanntgegeben, welchen man bei der Computex angekündigt hatte. Der 24-Zoll große All-in-One Desktop-PC wird in mehreren Varianten mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln (FullHD) oder 3840 x 2160 (4K) sowie einem optionalen Touchscreen auf den Markt kommen.

Betrieben wird es von einem Intel Core-Prozessor der sechsten Generation (Skylake). Konkret stehen der Core i3-6100T Dual-Core, i5-6400T oder der Core i7-6700T Quad-Core zur Auswahl. Als Grafikeinheit kommt entweder eine Nvidia Geforce 950M mit einem oder zwei Gigabyte oder eine 960M mit 2 oder 4 Gigabyte Grafikspeicher zum Einsatz. Der DDR4-Arbeitsspeicher liegt zwischen 4 und 32 Gigabyte und auch beim Speicher gibt es zahlreiche Optionen zwischen 500 und 1500 Gigabyte HDD- oder SSD-Festplatten.

Als Anschlussmöglichkeiten gibt es einen USB Typ-C-, vier USB 3.0- und einen USB 2.0-Anschluss. Des Weiteren sind 2 HDMI-Ausgänge und einen LAN-Port verbaut. Außerdem sind ein 3,5-Millimeter Klinkenstecker sowie ein SD-Kartenslot mit an Bord. Für die  kabellose Kommunikation gibt es Bluetooth 4.0 und WLAN 802.11 a/b/g/n/ac.

ASUS Zen AiO S Z240IC Specs Spezifikationen

Das Gerät kommt in der einzigen Farboption, welche ASUS als „Icicle Gold“ bezeichnet und besitzt auf der Rückseite ein Metallfinish mit den konzentrischen Kreisen, welche wir bereits von ASUS ZenBook-Reihe kennen. Die günstigste Variante mit 4K-Display wird für 1099 Euro erhältlich sein und mit einem Intel Core i5 950M, einem Gigabyte Grafikspeicher, 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und einem Terabyte internem Speicher ausgestattet sein. Zum Preis von 1499 Euro gibt es den stärkeren Intel Core i7 und eine 960M mit 2 Gigabyte VRAM sowie dem doppelten Arbeitsspeicher und internem Speicher. Informationen darüber, wann das Gerät erhältlich sein wird, nannte ASUS jedoch nicht.


(Bild-)Quelle(n): ASUS via The Verge

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

14 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
einMuzi
5 Jahre her

Intel Core i5 950M? Das ist ein Fehler oder?

EffEll
Reply to  einMuzi
5 Jahre her

Ja, deinerseits. Die 950M ist die Grafikkarte

einMuzi
Reply to  EffEll
5 Jahre her

Aaaaah… Ok, war wirklich dumm von mir. Aber so wie das hier beschrieben ist könnte ee sich dabei auch um den genauen CPU-Namen handeln…

NokiaLumia800
5 Jahre her

Hahaha wie viel es dann mit 4GB Grafikspeicher, 32GB RAM und maximalem Speicher kosten wird? Will-Haben! Wann gibts nen Gewinnspiel, bei welchem 100 davon verlost werden? XD Stelle mich auch gerne als Produkttester zur Verfügung 😉

Gracey
5 Jahre her

So einen All-in-one wünschte ich mir mal mit einer gtx, dann würde ich mir so einen Computer kaufen.

einMuzi
Reply to  Gracey
5 Jahre her

Ich denk das wäre dir dann zu laut. So ein Teil könntest du dann nicht mehr vernünftig kühlen…

EffEll
Reply to  einMuzi
5 Jahre her

Nein, das geht. Beim iMac Retina z.B.

Gracey
Reply to  EffEll
5 Jahre her

Aaaah, wie schnell Wünsche manchmal in Erfüllung gehen. Auf asus.com wird der PC mit GTX in 4 Varianten angeboten: GTX960M 2GB/4GB oder GTX950M 1GB/2GB. Jetzt wenn ich den Artikel nochmal lese, steht da gar nicht, dass es GT sind, hihi. Ich bin einfach davon ausgegangen, weil ich noch nie eine GTX in einem All-in-one gesehen habe.
In meinem Laptop werkelt eine GTX980M, mit der ich absolut zufrieden bin. Aber eine 969 tut’s sicher auch.

CD
CD
5 Jahre her

Oh, der neue iMac… ?

spaten
Reply to  CD
5 Jahre her

Ja, der läuft jetzt mit Windows 10!

EffEll
Reply to  spaten
5 Jahre her

Grundsätzlich ja. Sogar offiziell von Apple supported

IndianFoxD
Reply to  CD
5 Jahre her

Wenn man im Namen ein leerzeichen verschiebt kommt sogar „Zen A iOS“ raus, mysteriös…

Basti
Editor
5 Jahre her

Das sieht doch gut aus.

klausir
Reply to  Basti
5 Jahre her

Hmmh,

ich finde das Design doch allzu sehr von Apple „abgekupfert“.
Da wünsche ich mir doch etwas mehr Eigenständigkeit. Und auch das Apple-Design sollte durchaus etwas geschützt werden.