LG Gram: MacBook Air-Konkurrent mit Windows 10 offiziell vorgestellt

13

LG Gram weiß

LG hat schon seit Jahren kein interessantes neues Notebook vorgestellt und ist als Windows-OEM hierzulande praktisch bedeutungslos geworden. Mittlerweile kennt man LG nur noch von Fernsehern und Android-Smartphones, der Konzern will das aber zumindest in den USA ändern.

Seit gestern sind dort nämlich die neuen Windows-Notebooks der LG Gram-Reihe auf dem Markt und werden auf Amazon und in Microsoft Stores angeboten. Dabei handelt es sich um ein 13,3-Zoll und zwei 14-Zoll Notebooks, welche augenscheinlich in direkter Konkurrenz zum MacBook Air stehen.

LG Gram weiß seite

Der 13-Zöller wird von einem Intel Core i5-Prozessor der letzten Broadwell-Generation betrieben, besitzt 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 128 Gigabyte große SSD. Beim Display handelt es sich um ein IPS-Panel mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Die Akkulaufzeit gibt LG mit 7,5 Stunden an. Das Gerät ist ab sofort in den USA zu einem Preis von 899,99 US-Dollar erhältlich.

LG Gram champagne gold

Die größeren Varianten mit 14-Zoll Display wird wahlweise von einem Intel Core i5- oder i7-Prozessor betrieben, denen ebenfalls jeweils 8 Gigabyte an Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Die beiden 14-Zoll Versionen des LG Gram unterscheiden sich ansonsten nur durch den verbauten SSD-Speicher, welcher 128 oder 256 Gigabyte groß ist. Für die günstigere Variante werden hier 999,99 US-Dollar fällig, während die Höchstausstattung für 1399,99 US-Dollar zum Verkauf angeboten wird.

LG Gram champagne gold seite

Die Unterscheidung der Geräte macht uns LG aufgrund der wenigen Hardwarevarianten nicht besonders schwer. Zudem ist das 13-Zoll Modell in ein weißes Gehäuse gehüllt, während die 14-Zoll Varianten in Champagne Gold angeboten werden. Den Namen verdankt das LG Gram übrigens seinem Gewicht von nur 980 Gramm. Neben der verbauten Hardware überzeugen sowohl die Maße als auch das Gewicht. wenn man einen direkten Vergleich mit dem Macbook Air anstellt. Was die Akkulaufzeit von angegebenen 7,5 Stunden anbelangt, sei das Datenblatt laut unseren Kollegen von TheVerge jedoch nicht verlässlich.

In Bezug auf einen Deutschlandstart haben wir bereits bei LG nachgefragt, allerdings gehen wir aktuell nicht davon aus, dass die Geräte in nächster Zeit hierzulande angeboten werden.


via theverge | Quelle: Amazon

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

13 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
einMuzi
5 Jahre her

Gefällt mir so spontan schon mal recht gut. Es freut mich, hier zwei vollwertige USB-Slots und einen ganzen HDMI-Slot anzutreffen (ich hasse Micro-HDMI!).
Die Frage ist halt, inwiefern man so einen USB-Typ C-Slot aus heutiger Sicht gebrauchen kann. Gibt es überhaupt schon Gerätschaften, welche ich da reinstecken kann?
Was mir bei den dünnen Notebooks oft abgeht ist der Netzwerkport und ein SD-Kartenslot, da einige Hersteller beweisen, dass LAN-Buchsen auch in vergleichsweise dünnen Ultrabooks Platz finden können.

cherubium
5 Jahre her

Ich warte immernoch auf ein vernünftiges „ultrabook“ in 17″. Verstehe garnicht, das es da nix vernünftiges gibt. Kann doch nicht sein, dass ich der einzige bin, der sich sowas wünscht.

ppurity
Reply to  cherubium
5 Jahre her

Lenovo yoga

cherubium
Reply to  ppurity
5 Jahre her

??? Seit wann gibts yoga in 17″

CrenderMutant
5 Jahre her

Cffffdfffffcxxxxxxxxxxxxx cc N. Gcc

Urbino
Reply to  CrenderMutant
5 Jahre her

Jo, hätte ich auch gesagt.

CrenderMutant
5 Jahre her

Uz Zander Uljana Ullenboom zu zu

naich
Reply to  CrenderMutant
5 Jahre her

Da hat das Kind wohl das Lumia in die Hand bekommen 😀

psyabit
psyabit
5 Jahre her

Optisch nicht mal annähernd mit einem MacBook Air vegleichbar…

winwin
Reply to  psyabit
5 Jahre her

Sicher ist es das. Wenn man das MacBook Air mal frei von dem betrachtet, was Applefanboys dem Hersteller so alles andichten. Die Produktionsstätten der Geräte liegen sicher gar nicht so weit auseinander. 😉

Basti
Editor
Reply to  winwin
5 Jahre her

Bestimmt so 1m…

DanielDohnal
Reply to  Basti
5 Jahre her

Die 14er Variante hat so ne gemischte Ähnlichkeit zwischen den kleine MacBook und den normalen MacBook Air…… gefällt mir so ganz gut….

Aber würde in dieser Preisklasse zum Premiummodel von HP greifen und die 200-300€ Aufpreis fur den Touchscreen und Tablettmodus bezahlen…. Habe für das Spectre glaub ich beim erscheinen 1400€ oder so bezahlt….

Wenn ich dann doch unbedingt nen MacBook will – dann hole ich mir für den Preis lieber auch nen MacBook und kein LG! Windows 10 läuft da zur not auch drauf….

psyabit
psyabit
Reply to  winwin
5 Jahre her

Ich verstehe durchaus nicht wiso niemand auch nur anähernd so schöne Geräte wie Apple Herstellt. Kann ich nicht nachvollziehen! Es kann von mir aus in der selbe Fabriek produziert werden, ein MacBook, iPhone und iPad stellen für mich ganz klar die Speerspitze der Technik dar. Und bitte komm jetzt nicht mit Surface – iPad vergleich, die sind offensichtlich keine Konkurenten! Surface ist ein wunderschönes Stück Hardware und Software offenkundig aber es ist halt ein zwitterlösung mit allen Vor und Nachteilen.