ASUS G701 Gaming-Notebook mit Nvidia GTX 1080 Grafik nun erhältlich

14

ASUS hat per Pressemeldung die Erhältlichkeit des im Zuge der IFA 2016 vorgestellten Gaming-Notebooks angekündigt. Mobil wie ein Notebook und leistungsstark wie ein Gaming-Desktop soll das ASUS ROG G701 sein und will neben dem 17,3″ 120Hz-Display vor allem durch High-End Komponenten überzeugen.

Ausgestattet ist es mit einem Intel Core i7 K-Serien Prozessor, einer Nvidia GTX 1080 Grafikkarte, bis zu 64 GB DDR4-2400 RAM und zwei RAID0 NVMe-SSDs. Die Komponenten lassen sich problemlos übertakten, um noch mehr Leistung aus dem Kraftpaket herausholen zu können. Das Dual-Fan Rear-Venting Kühlsystem sorgt dabei jederzeit für Stabilität.

Der 17,3 Zoll große Full HD-Display mit einer Bildwiederholungsrate von bis zu 120Hz unterstützt die Nvidia G-SYNC Technologie. Vier RAM-Slots bieten Platz für bis zu 64 GB DDR4-2400 Arbeitsspeicher.

Das Notebook ist in fünf verschiedenen Konfigurationen erhältlich. Die Preisspanne reicht von 3.099 bis 3.599 Euro. Das ASUS ROG G701 wird ab sofort zum Kauf angeboten.

 

ASUS G701VIK-BA051T Spezifikationen:

(3.599€-Version)
  • Prozessor: Intel® Core™ i7-7820HK (8MB Cache, bis zu 3.60 GHz)
  • Arbeitsspeicher: 32 GB DDR4 (2x 16 GB)
  • Display:43,9 cm (17,3“) entspiegelt, 120Hz, LED Backlight
  • Auflösung: FHD 1920 x 1080
  • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 1080 (8 GB)
  • Datenspeicher: 1024 GB M.2 SSD (2x 512 GB M.2 SSD PCIe x4)
  • LAN: 10/100/1000 MBit/s
  • WLAN: 802.11 a/g/n/ac
  • Bluetooth: 4.0
  • Schnittstellen: HDMI, mini Displayport, Thunderbolt, Kopfhörer / Mikrofon, RJ45, Card Reader
  • USB: 2x USB 3.1, 3x USB 3.0
  • Webcam: HD
  • Akku: Li-Poly 6 Zellen (93Wh)
  • Netzteil: 330 Watt
  • Betriebssystem: Windows® 10 Home – 64-Bit (OEM)
  • Abmessungen: 429 x 309 x 38.5 mm
  • Gewicht: 3,60 kg
  • Farbe: Gray Metal
  • Extras: Bio-Armor Design, beleuchtetes Gaming Keyboard, Multitouchpad, Audio by ICEpower, ASUS Sonic Master Technologie, Nummernblock
  • Zubehör: Gaming Maus

> Preisvergleich abrufen


Enthält Partnerlinks.

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

21 Jahre alt, Studentin. Habe ein ♥ für Games.

14 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Shitonandroid
3 Jahre her

Da bleib ich lieber beim Desktop

Acer32
Reply to  Shitonandroid
3 Jahre her

Prinzipiell macht das Sinn

Shitonandroid
Reply to  Acer32
3 Jahre her

Klar aber furs Studium würde ich mir auch nen Gaming-Notebook kaufen, wegen dem Mobilitätsfaktor und der Power.

Acer32
3 Jahre her

Cooles Teil. Hätte ich auch gerne. Ich melde mich dann wieder wenn ich Geld scheiße ?

hybridferdi
Reply to  Acer32
3 Jahre her

Hahaha ja genau ?
Verkauf sowas mal zu D-Mark Zeiten.
Super Gaming Nootebook nur 7000DM
Hhahahahaha

Dafür kannste gute Autos kaufen

EffEll
Reply to  hybridferdi
3 Jahre her

Gute Autos?
Selbst nen schnöden Polo bekam man damals nicht unter 25000 Mark und ein guter Fernseher hat auch gerne mal 5000 Mark gekostet.
99 hat mein Vater nen PC für 4000 Mark gekauft der sich nur bedingt zum spielen eignete.

Landmatrose
Reply to  EffEll
3 Jahre her

Nee, er meinte damit wohl eher sein Hybridpferd??. Gut, für Polo geht das vielleicht auch ?.

hybridferdi
Reply to  Landmatrose
3 Jahre her

Na wenn ihr meint.
Beispiel:
Steht in einer Garage vom Kumpel.
Golf 3 VR6 1000€ diverse Umbauten inkl. Turbo 2.800€ macht ca. 4000€ (eigenbau) ja is was mehr als 3500€.
450PS da hab ich mehr von ?

Haegge
Reply to  hybridferdi
3 Jahre her

Du vergleichst jetzt hier ein neues Notebook mit nem gebrauchten Auto aus den 90ern? Also ein Laptop aus den 90ern kannste für Lau bekommen.

EffEll
Reply to  Haegge
3 Jahre her

Die Hardware von damals wird pro Kg verkauft ?
Kg Elektroschrott

EffEll
Reply to  hybridferdi
3 Jahre her

Dann kann man sein Geld auch gleich verbrennen, wenn man so viel Geld in ein 1000€ Auto steckt ^^

Für einen guterhaltenen, unverbastelten legt man richtig Geld hin. Aber sind schwer zu bekommen. Die rosteten ja schon nach 5 Jahren

Aber jedem seins. Jedoch kann man ein über 20 Jahre altes Auto kaum mit nem High-End Laptop vergleichen

Albert Jelica
Webmaster
Reply to  EffEll
3 Jahre her

Meine Mutter kaufte etwa 2000 einen guten PC für 30.000 Schilling. Sind heute auch 2100 Euro. Der hatte eine Nvidia Grafikkarte mit 64MB VRAM, soweit ich mich erinnern kann.

EffEll
Reply to  Albert Jelica
3 Jahre her

Dementsprechend 4200 Mark. Aber auch früher gab es etliche verschiedene PCs für alle möglichen Anwendungsfälle.
Übrigens kostete zu der Zeit eine GeForce 2 Ultra mindestens 1300 Mark. Später, also 2001, gab es die Hercules 3D Prophet III mit GeForce 3 Chip nicht unter 1500 Mark. Man konnte auch damals weit über 5000 Mark für einen gaming PC hinlegen – das war kaum anders als heute. Ich war zu der Zeit schon 20 und PC Games Hardware Abonnent. Nur das mir zu der Zeit noch das Geld für sowas fehlte…

Kommando
Reply to  Acer32
3 Jahre her

Ich dachte schon, der hätte nen richtigen K-Prozessor. Aber ist ja nur ein HK. Bei 4 GHz ist Schluß, da kann man es auch gleich sein lassen…