Windows 10 S vs Windows 10 Home: Performance- und Akku-Test

22

Windows 10 S wurde am 2. Mai offiziell vorgestellt und wird Mitte Juni zum ersten Mal für die Vorbesteller des Surface Laptop den Kunden zur Verfügung stehen. Die neue Edition des Betriebssystems vermarktet Microsoft als leichter, effizienter und sicherer als Windows 10 Home und Windows 10 Pro. In einem kurzen Test wollten wir feststellen, ob da etwas Wahres dran ist.

Windows 10 S vs. Windows 10 Home – Video

Windows 10 S vs. Windows 10 Home – Voraussetzungen

Wir haben daher beide Systeme auf einem Testrechner installiert, zugegeben, nicht mehr das jüngste Gerät: Das erste HP Spectre x360 ist mit einem Intel Core i5-5200U Prozessor, 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und einer 128 Gigabyte großen SSD ausgestattet. Darauf haben wir Windows 10 Home sowie Windows 10 S installiert, einzeln, nicht parallel.

Beide Installationen waren Clean Installs der aktuellsten Build 15063.296. Wir ließen verfügbare Updates installieren, darunter vor allem Windows Defender-Aktualisierungen und machten einige einfache Tests. Das einzige Programm, das installiert wurde, war eine Benchmarking-Software aus dem Windows Store.

Windows 10 S vs. Windows 10 Home – Reboot-Zeit

Ein wichtiges Kriterium für Windows 10 S ist laut Microsoft, dass die Notebooks schneller starten und, dass der Login kürzer dauern würde als beim vollen Windows 10. In unserem Test konnten wir keine gravierenden Unterschiede feststellen, allerdings war Windows 10 S um 0,26 Sekunden schneller neu gestartet.

Auch die Startzeit von Edge ist unter Windows 10 S übrigens etwas kürzer, nämlich um etwas mehr als 0,1 Sekunde.

Windows 10 S vs. Windows Home – Akkulaufzeit

Ein Ergebnis, das uns allerdings sehr überrascht hat, ist der Vergleich der Akkulaufzeit zwischen Windows 10 S und Windows 10 Home. Wir haben die Notebooks bis 100 Prozent aufgeladen und ließen die Benchmarking-Software ein normales Nutzungsszenario simulieren, nämlich das Surfen im Internet mit höchster Bildschirmhelligkeit. Das Ergebnis fällt nicht ganz so gut aus für Windows 10 S, wie man es basierend auf Microsofts bisherige Marketing-Unternehmungen vermuten hätte können.

Windows 10 S kommt nämlich auf 291 Minuten bevor das Notebook abgeschaltet wird, während Windows 10 Home sogar 319 Minuten geschafft hat. Damit ist Windows 10 Home scheinbar effizienter als Windows 10 S.

Während des Tests wurde auch die Performance des Geräts gemessen und auch hier hat Windows 10 S wesentlich schlechter abgeschnitten, wie ihr unserem Video entnehmen könnt.

Fazit – Windows 10 S ist keine Light-Version

Windows 10 S ist scheinbar nicht für ältere Hardware vorgesehen, denn selbst die Installation der Touchpad-Treiber über Windows Update klappte unter Windows 10 S nicht, während sie unter Windows 10 Home ohne Probleme vonstatten ging. Aus diesem Grund wäre es natürlich besser, diesen Test durchzuführen, wenn die ersten Geräte mit dem System auf den Markt kommen, wo das Ergebnis allerdings ähnlich ausfallen dürfte.

Dieser Test zeigt ganz klar, dass Windows 10 S sicherlich keine Light-Version von Windows 10 ist, welche für schwächere Hardware ausgelegt ist. Wer Windows 10 Home genauso nutzt wie Windows 10 S, kann etwa mit derselben Effizienz rechnen.

Der Unterschied besteht also einzig und allein darin, dass Windows 10 S nicht die Installation von traditionellen Programmen zulässt, was natürlich auch verhindert, dass der PC durch Unmengen an Installationen, Autostarteinträgen und nutzlosen Programmen zugemüllt und dadurch verlangsamt wird.

Das größte Feature von Windows 10 S ist also der Schutz des PCs vor seinem Besitzer.

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

22 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments