HoloLens 2: Sichtfeld nur 4 Prozent größer als bei Magic Leap One

1

Microsoft hat mit HoloLens 2 das Sichtfeld im Vergleich zur ersten Generation verdoppelt. Dabei lieferte das Unternehmen jedoch keine weiteren Informationen zur Größe des Sichtfelds.

Auf Twitter wurde Microsofts Alex Kipman deshalb auf die Geheimniskrämerei angesprochen. Erst daraufhin ließ der Manager wissen, dass die HoloLens 2 ein 52 Grad Sichtfeld in der Diagonale besitzt. Auf der offiziellen Seite von Microsoft lässt sich zudem auch nachlesen, dass das Display über ein 3:2 Seitenverhältnis verfügt. Unter Anwendung des Pythagoräischen Lehrsatzes lassen sich somit recht einfach die Seitenlängen errechnen.

HoloLens 2 weist ein Sichtfeld von 43,3 Grad in der Horizontalen und 28,8 Grad in der Vertikalen auf. Die Fläche ist damit tatsächlich mehr als doppelt so groß wie bei der HoloLens 1. Die nun verfügbaren Zahlen zeichnen jedoch auch ein recht negatives Bild von HoloLens 2 im Vergleich zu seiner Konkurrenz.

HoloLens 2 weist somit nämlich ein nur um 4 Prozent größeres Sichtfeld als die Magic Leap One auf. Obwohl Microsofts Produkt deutlich neuer, länger in Entwicklung und um 1.000 Dollar teurer ist, bietet es nur ein marginal größeres Sichtfeld. HoloLens 2 ist zwar dem Konkurrenzprodukt dank des besseren Trackings von Bewegungen deutlich überlegen, doch mit der nächsten Generation von Magic Leap könnte auch das sich schon sehr bald ändern.


via mspu / Quelle: UploadVR

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

1
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
spaten Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
spaten
Mitglied
spaten

Naja die magic leap ist in so vielen Bereichen keine Konkurrenz zur HL2, da sollte das Sichtfeld nicht das Problem sein. Nichtsdestotrotz fände ich ein größeres Sichtfeld wünschenswert. Möglicherweise würde dort auch eine geringere Auflösung reichen, so wie es in VR auch praktiziert wird…