Microsoft GameCore: Windows 10 wird Xbox-Games nativ unterstützen

9

Mit Windows 10 Build 18334 hat Microsoft einen Test mit Windows Insidern gestartet, welcher die Installation von State of Decay aus dem Microsoft Store erfordert. Das Unternehmen erklärte nur, dass die Insider „Gaming Verbesserungen für Window 10“ testen können. Erklärt hat man die Funktionen allerdings nicht, weswegen es auch hier einige Spekulationen gab über die Hintergründe.

Wir hatten in unserem Artikel zu Build 18834 die Vermutung verlautbart, dass möglicherweise Xbox-Games unter Windows 10 installiert werden. Wie nun die Recherche des Microsoft-Journalisten Brad Sams zeigt, geschieht genau das. Beim Test mit den Windows Insidern wird State of Decay nämlich nicht von den Windows Store-Servern geladen, sondern aus dem Xbox Live-Netzwerk. Das Game wird über den assets1.xboxlive.com-Server geladen, worüber üblicherweise die Konsolenspiele auf der Xbox One bezogen werden.

Bei den heruntergeladenen Dateien handelt es sich um .xvc-Dateien, welche als Container für Xbox One-Spiele dienen. Das Dateiformat wurde 2013 mit dem Start der aktuellen Konsolengeneration eingeführt. Windows 10 bietet nun native Unterstützung für dieses Dateiformat und kann diese Dateien genauso wie auch .appxbundle-Pakete über die PowerShell installieren.

Im Zuge der GameCore-Strategie konsolidiert Microsoft also die Windows Store- und Xbox-Versionen der Games, um das Spieleerlebnis am PC an die Konsole anzugleichen. Xbox-Games unterstützten im Gegensatz zu PC-Games beispielsweise Features, die das Spielen vor Abschluss des Downloads erlauben sowie die Optimierung sowie die Xbox FastStart-Technologie. Solche Features könnten in Zukunft auch von Store-Games am PC unterstützt werden. Selbstverständlich ist auch die deutlich bessere Optimierung ein Vorteil, den Konsolengames gegenüber PC-Versionen haben. Durch die native Unterstützung könnte die PC-Plattform auch vom besseren Spieleerlebnis profitieren.


Quelle: thurrott

Über den Autor

22 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
AtzeHSDaseh3nniapolloxbackpflaume Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
obiwaahn
Mitglied
obiwaahn

Einfach eine Konkurrenz für steam

h3nni
Mitglied
h3nni

Hm klingt für mich nach einen geplanten Abbau der Xbox Hardware Sparte.

spaten
Mitglied
spaten

Oder nach einem Weg, Windows wieder interessanter für Consumer zu machen…

apollox
Mitglied
apollox

In puncto Optimierung wäre ich eher vorsichtig, denn das kann genauso gut zum Nachteil für die Gamer werden.
Warum soll man groß Geld in die Optimierung für den PC investieren, wenn man schlicht die Xbox-Version auf dem PC releasen kann.

SDase
Mitglied
SDase

Ich denke, dass werden die Hardcore-Gamer einfordern, dass die Hardware ach ausgereizt wird. Vielleicht ist es für den Spielehersteller aber eine Option, ein Spiel zu erstellen und die Auflösung etc. passen sich dann an das Gerät an?

Ich fände es auch sehr positiv, wenn Komfortfeatures von der Xbox auf den PC kommen, z.B. die Synchronisierung der Speicherstände über die Cloud und Erfolge.

apollox
Mitglied
apollox

Das werden zwar die Hardcore-Gamer einfordern, jedoch hat die Vergangenheit bereits solch ein ähnliches Verhalten vereinzelt gezeigt, wo selbst die großen Studios letztlich mehr oder weniger die Konsolenfassung auf den PC portiert haben ohne große Optimierungen. Der Leittragende waren wir Gamer, die die Spiele nach Release gekauft haben und dann teils Wochen lang auf Besserung warten mussten.
Daher ist das Problem gar nicht so abwegig, auch wenn ich hoffe, das alle aus der Vergangenheit gelernt haben.

obiwaahn
Mitglied
obiwaahn

Bei MS Studio games ist das schon so.

AtzeH
Mitglied
AtzeH

Genau das habe ich auch gedacht. Außerdem ist ja jeder PC anders aufgebaut, der große Optimierungsvorteil kommt bei der XBox von der einheitlichen Konsolen-Hardware.

backpflaume
Mitglied
backpflaume

Sehr sehr interessant. Die gute Optimierung betrifft jedoch ausschließlich die Konsolen Hardware. Wie ist das denn bei den Grafik Einstellungen bei der Version von State of Decay 2? Vermutlich soll es für die Entwickler schlicht noch einfacher gemacht werden die Spiele auch in den Microsoft Store zu bringen. Quasi ein Nobrainer dann.