Windows 10 Insider-Build 18329 ermöglicht Win32-Apps in Mixed Reality

0

Windows 10 Build 18329 steht ab jetzt im schnellen Ring des Insider-Programms zum Download zur Verfügung. Darin enthalten ist eine große Neuerung und diverse Fehlerbehebungen. Da sich die Entwicklung des April 2019-Updates langsam dem Ende neigt, ist es nicht verwunderlich, dass die Implementation von Neuerungen nur noch spärlich geschieht.

Zu Beginn ist es wichtig anzumerken, dass Aufgrund eines schwerwiegenden Fehlers die Build für folgende Sprachen nicht verfügbar ist:

  • Windows 10 Home: RO-RO, SK-SK, SL-SI, SR-LATN-RS, TH-TH, UK-UA
  • Windows 10 Home N: RO-RO, SK-SK, SL-SI
  • Windows 10 Pro: FR-CA, IT-IT, JA-JP, KO-KR, NL-NL, PL-PL, SR-LATN-RS
  • Windows 10 Pro N: RO-RO, SK-SK

Neuerungen in Build 18329

Meistverwendete Apps in der Suche

Mit 19H1 trennt Microsoft die Suche von Cortana. Dadurch gewann man viel Platz auf der Startseite der Suche, den man bislang nicht sinnvoll nutzte.

Mit einer Serveränderung (deswegen ist diese Neuerungen nicht an der Build gekoppelt) fügte man zur Übersicht noch die meistverwendeten Apps hinzu. Die Vorschläge werden auch dann angezeigt, wenn die Liste im Startmenü und die Datenschutzeinstellung für das Nachverfolgen von App-Starts deaktiviert sind.

Desktop-Apps (Win32) lassen sich in Windows Mixed Reality ausführen

Innerhalb des Windows Mixes Reality-Portals ist man nicht mehr auf universelle Windows-Apps angewiesen. Klassische Desktop-Programme lassen sich dort nun auch ausführen. Natürlich sind diese nicht auf eine virtuelle Umgebung angepasst, doch es ist immer zuvorkommend dem Nutzer die Möglichkeit offen zu lassen.

Desktop-Programme erreicht man in der Oberfläche von Mixed Reality unter Alle Apps im Unterordner Klassische Apps (Beta).

Tastatur mit ADLaM und Osage-Unterstützung

Nachdem Microsoft bereits zu Beginn der Entwicklung von 19H1 die Unterstützung für ADLaM und Osage im Rahmen von Schriftarten integriert hat, bietet man diese nun auch als Eingabemethode für die Bildschirmtastatur an. Die Sprachen Pulaar, Fulfulde und Osage nutzen diese Zeichen.

Weitere Optimierungen und Fehlerbehebungen in Build 18329

  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem Win32-Apps eine lange Startzeit aufweisten, da diese nicht richtig beendet oder suspendiert wurden.
  • Der Menüpunkt Einstellungen -> Update & Sicherheit -> Windows Insider-Programm kann nun von der Sprachausgabe gelesen werden.
  • Desktop Window Manager sollte nicht mehr abstürzen, wenn mehrere Office- oder Video abspielende-Anwendungen gleichzeitig im Bild sind, auf einem Gerät welches Multiplane Overlay unterstützt.
  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem die Videowiedergabe schwarz erschien, bei einer Rotation des Geräts.
  • Kernel_auto_boost_lock_acquisition_with_raised_irql wurde behoben. Dieser Absturz tritt auf, wenn ein Xbox Controller in Verwendung war.
  • Die Gefahr von nicht mehr funktionierenden USB-Geräten (inklusive Maus und Tastatur) wurde behoben.
  • intl.cpl sollte beim Kopieren der Einstellungen nicht mehr abstürzen.
  • Lokale IP-Adressen können wieder von Microsoft Edge aus erreicht werden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem es nicht möglich war, den Bildschirm über Miracast zu erweitern.
  • Wenn ein neues Notepad/Editor-Fenster geöffnet und die Tastenkombination STRG+F gedrückt wird, dann sollte die Suche von vorhergehenden Sitzungen nicht mehr fortgeführt werden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der für Schwarzbild bei der Verwendung von Remote Desktop, DisplayLink oder Miracast sorgte, auf Geräten mit Nvidia und AMD-Treiber.

Bekannte Fehler in Build 18329

  • Windows-Sicherheit zeigt möglicherweise einen unbekannten Status für Viren- & Bedrohungsschutz an.
  • Das Starten von Spielen, bei denen Anti-Cheat-Software zum Einsatz kommt, könnte einen Systemabsturz verursachen.
  • Creative X-Fi Soundkarten funktionieren nicht korrekt.
  • Der Windows integrierte Nachtmodus funktioniert zwar, doch es könnte Probleme mit Drittanbieter-Software wie Flux geben.
  • Beim Zurücksetzen des Computers mit der Auswahl, dass Dateien behalten werden sollen, könnte es vorkommen, dass Speicherplatz für Updates erst nach einem extra Neustart reserviert wird.
  • Realtek SD-Karten Lesegeräte funktionieren nicht korrekt.
  • Folgende Einstellung der Sprachausgabe könnte leer sein: Lege fest, wie viel Kontext die Sprachausgabe für Schaltflächen und andere Stuerelemente ausgibt
    Als vorübergehende Maßnahme wird empfohlen, mit der Tastenkombination Sprachausgabe + V das Kontext-Level zu ändern und dann die Einstellungen neu zu starten.
  • Unmittelbar nach einem Update kann es vorkommen, dass zwei Stimmen der Sprachausgabe aktiv werden. Ein PC-Neustart genügt.
  • Windows Sandbox zeigt nur einen schwarzen Bildschirm bei manchen Nutzern an.
  • Symbole auf der Taskleiste könnten leer erscheinen, da diese nicht mehr geladen werden.
  • Die Aktivierung des Echtzeitschutz von Malwarebytes Premium kann nicht im vollen Umfang geschehen.
  • Das extrahieren von Dateien kann Fehler erzeugen.
  • Der Schieberegler zur Justierung der Helligkeit funktioniert möglicherweise nicht.
  • Das Öffnen von Farbfiltern in den Einstellungen lässt diese Abstürzen.
  • Der Entwicklermodus kann nicht aktiviert werden, wenn zum langsamen Ring gewechselt wird. Entwickler sollten vorerst im schnellen Ring verweilen.

Quelle: Microsoft

Über den Autor

18 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, besitzt umfangreiches Wissen über Windows und ist ab jetzt mit dem OnePlus 6T unterwegs.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: