Microsoft hebt Update-Blockade für Windows 7 auf

1

Im Anschluss auf den Patchday im August hat Microsoft die Installation von Updates in Windows 7 blockiert. Grund dafür war, dass Geräte mit Symantec oder Norton Anti-Virus-Software die Verschlüsselung der Updates nicht unterstützt hatten. Aus diesem Grund hatte der Virenschutz die Updates gelöscht, was zu Problemen bei der Installation hat führen können.

Microsoft hat nun diese Sicherheitsmaßnahme für die betroffenen Geräte aufgehoben. Damit können die August-Updates wieder korrekt installiert werden. Betroffen waren die folgenden Updates:

  • KB4512514
  • KB4512486
  • KB4512506

Die Anbieter der jeweiligen Software haben ihre Anwendungen aktualisiert, sodass kein Risiko mehr besteht, dass Windows Updates mit der neuen Signierung als böswillig erkannt werden. Auch im nächsten Monat werden die SHA-2 signierten Aktualisierungen für Windows 7 ausgerollt. Dann sollte es hoffentlich keine Probleme mehr geben.

In Anbetracht dieser Schwierigkeiten sollten Nutzer allerdings langsam über ein Upgrade auf Windows 10 nachdenken. Der Support für Windows 7 wird nämlich im Januar 2020 auslaufen, wonach das Betriebssystem keinerlei Sicherheitsupdates mehr erhalten wird. In unserem Video fassen wir die Schritte zusammen, wie ihr kostenlos von Windows 7 auf Windows 10 upgraden könnt.

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Dada
10 Monate her

Sehr guter Beitrag!