Windows 7 bekommt noch ein zweites allerletztes Update

0

Microsoft hat am 14. Januar 2020 das allerletzte Windows 7 Update ausgerollt. Zumindest war das bislang unser Wissensstand. Am 14. Januar endete nämlich der offizielle Update-Support für das Betriebssystem. Ab da gibt es für reguläre Endkunden keine Updates mehr. Zahlende Unternehmenskunden können allerdings weiterhin Updates beziehen über die Windows 7 Extended Security Updates.

Microsoft hatte bis vor kurzer Zeit behauptet, dass dies auch genauso stimmt. Im Zusammenhang mit Windows 7 gibt es allerdings seit dem 14. Januar ein kleines Wallpaper-Problem. Bei vielen Nutzern bleibt der Hintergrund schwarz, nachdem das aktuell letzte Update installiert wird. Der Grund ist ein Bug, welcher mit den Personalisierungseinstellungen zusammenhängt. Microsoft ließ kürzlich wissen, dass man von dem Problem weiß und keine weiteren Updates für Endkunden plant. Diese Aussendung hat man allerdings sehr schnell wieder revidiert. Der Konzern informierte über eine Support-Seite, dass Windows 7 Nutzer nun doch ein zweites allerletztes Update bekommen werden.

Nachdem sich Windows 7 Nutzer über soziale Netzwerke beschwert hatten, wird Microsoft nun doch ein Update bringen, welches ursprünglich nur für Unternehmenskunden mit dem bezahlten Support hätte kommen sollen. Dieses wird wohl das Wallpaper-Problem beheben und könnte im selben Zug auch eine Sicherheitslücke im Internet Explorer schließen. Somit bekommt Windows 7 eine neue Gnadenfrist, die vermutlich am 11. Februar abläuft. Nutzer sollten dennoch überlegen, eine neuere Systemversion zu installieren.

Über den Autor