Das Geheimnis hinter dem asymmetrischen Windows 10 Mauszeiger

3

Vor einigen Tagen ging in der Tech-Community ein Bild viral, welches den Mauszeiger von Windows 10 mit jenem in macOS vergleicht. Dabei sei dem Ersteller ein „Fehler“ im Design beim Mauszeiger von Windows 10 aufgefallen. Im Gegensatz zu seinem Äquivalent unter macOS ist dieser nicht symmetrisch.

Wer hier an einen Fehler von Microsofts Designern denkt, der irrt. Es handelt sich nämlich beim Windows 10 Cursor um einen bewusst asymmetrischen Pfeil. Stichwort: Optische Balance. Microsoft hat den Windows 10 Mauszeiger demnach bewusst asymmetrisch gestaltet, damit er in unseren Augen symmetrisch aussieht.

Symmetrische Designs sehen für unsere Augen nämlich oftmals gar nicht so aus. Horizontale Objekte nehmen unsere Augen als breiter wahr als vertikale Objekte. Wären alle Balken im Buchstaben gleich dick, würden wir den Querbalken als breiter wahrnehmen.

Designer von Schriftarten sorgen allerdings für das optische Gleichgewicht, indem sie die Breite des oberen Balkens geringfügig reduzieren. Dasselbe gilt auch für das „optische Zentrum.“ Ein Gegenstand in der exakten Mitte eines Quadrats sieht für das menschliche Auge nicht vollkommen zentriert aus. Designer positionieren dieses Element somit etwas höher, um es optisch zu balancieren.

Das ist auch das Geheimnis hinter dem „fehlerhaften“ Windows 10 Mauszeiger. Es ist allerdings kein Fehler, sondern bewusst von Microsoft so implementiert worden.


via mspu

5 1 vote
Article Rating

Über den Autor

3 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments