Optionales Windows 10 KB4580364 bringt Skype Meet Now Integration

1

Microsoft hat ein neues kumulatives Update ausgerollt für Windows 10. Die KB4580364 Aktualisierung ist ab sofort optional verfügbar und bringt eine Neuerung sowie eine Vielzahl an Bugfixes mit.

Die wohl wichtigste Neuerung betrifft die Integration von Skzpe Meet Now in Windows 10. Meet Now ist Microsofts Antwort auf Zoom. Über das integrierte Windows 10 Feature können Nutzer ganz einfach einen Gruppenanruf per Skype initiieren, direkt über die Taskleiste. Kein Account, kein Download. Der gesamte Prozess funktioniert nur mit wenigen Klicks.

Eine wichtige Fehlerbehebung für alle Nutzer mit einem Gerät mit Stiftunterstützung wurden ebenfalls implementiert. Dabei soll das Gerät nach einigen Stunden der aktiven Stiftnutzung nicht mehr reagieren. Diesen Fehler hat Microsoft mit dem KB4580364 Update adressiert.

  • Behebt ein Problem bei der Verwendung der Gruppenrichtlinieneinstellungen zum Konfigurieren der Startseite in Internet Explorer.
  • Ermöglicht Administratoren die Verwendung einer Gruppenrichtlinie, um „Ziel speichern unter“ für Benutzer im Microsoft Edge IE-Modus zu aktivieren.
  • Behebt ein Problem mit nicht vertrauenswürdigen URL-Navigationen aus Internet Explorer 11, indem Sie sie in Microsoft Defender Application Guard mit Microsoft Edge öffnen.
  • Behebt ein Problem, das auftritt, wenn die gesamte Suite von Entwicklertools in Microsoft Edge für das Remote-Debugging auf einem Windows 10-Gerät verwendet wird.
  • Behebt ein Problem, bei dem während der RDP-Sitzung (Remote Desktop Protocol) fünf Minuten oder länger nichts auf dem Bildschirm angezeigt wird.
  • Behebt ein Problem, das bestimmte Benutzer von Windows Virtual Desktop (WVD) daran hindert, mit dem Datei-Explorer nach Dateien zu suchen.
  • Behebt ein Problem, bei dem ein Gerät nicht mehr reagiert, nachdem Sie mehrere Stunden lang einen Stift verwendet haben.
  • Behebt ein Problem, bei dem eine Anwendung vorübergehend nicht mehr reagiert. Dies führt zu zusätzlichen Vorgängen in z-Reihenfolge, die sich auf die Eigenschaft Window.Topmost eines Fensters auswirken.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass DDE-Apps (Dynamic Data Exchange) nicht mehr funktionieren.
  • Behebt ein Problem, das auftritt, wenn Sie sich zum ersten Mal bei einem Konto anmelden oder eine vorhandene Benutzersitzung mithilfe von Remotedesktopdiensten (RDS) entsperren. Wenn Sie ein falsches Kennwort eingeben, ändert sich das aktuelle Tastaturlayout unerwartet in das Standardtastaturlayout des Systems. Diese Änderung des Tastaturlayouts kann dazu führen, dass zusätzliche Anmeldeversuche fehlschlagen oder in Domänen mit niedrigen Schwellenwerten für die Kontosperrung zu Kontosperrungen führen.
  • Behebt ein Problem, bei dem für bestimmte Prozessoren die falsche CPU-Frequenz angezeigt wird.
  • Behebt ein Leistungsproblem, das auftritt, wenn PowerShell die Registrierung liest, um zu überprüfen, ob sich der Registrierungsschlüssel ScriptBlockLogging in der Registrierung befindet.
  • Behebt ein Problem, bei dem der Zeitversatz des vom Befehl WMIC.exe OS zurückgegebenen Zeitformats zufällig geändert wird. Get localdatetime / value.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Microsoft User Experience Virtualization (UE-V) die Microsoft Outlook-Signaturen zuweist.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass mit Hybrid Azure Active Directory verbundene Geräte Portalinformationen aktualisieren, wenn sich ein Gerätename oder eine Windows-Version ändert.
  • Behebt ein Problem, das möglicherweise den Start des Smart Cards für Windows-Dienstes verhindert.
  • Fügt einen neuen Microsoft Event Tracing für Windows (ETW) -Anbieter mit dem Namen „Microsoft-Antimalware-UacScan“ hinzu. Dieser ETW-Anbieter meldet die Details des Kontexts für jede UAC-Anforderung (User Account Control) im Manifest des ETW-Anbieters.
  • Behebt ein Problem mit VPN-Verbindungen (Virtual Private Network), die zur Authentifizierung das gesicherte Kennwort (EAP-MSCHAP v2) verwenden und die Eigenschaft „Windows-Anmeldebenutzernamen und -kennwort automatisch verwenden“ aktiviert haben. Wenn Sie eine Verbindung zu diesem VPN-Typ herstellen, werden Sie in einem Authentifizierungsdialogfeld fälschlicherweise zur Eingabe Ihrer Anmeldeinformationen aufgefordert.
  • Zeigt Wiederherstellungspartitionen im Dienstprogramm diskpart an.
  • Behebt ein Problem, das den Stoppfehler 0xd1 in msiscsi.sys verursacht. Dieses Problem tritt auf, wenn bestimmte Arrays von einem Clusterknoten auf einen anderen verschoben werden.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die IAutomaticUpdatesResults :: get_LastInstallationSuccessDate-Methode 1601/01/01 zurückgibt, wenn keine aktiven Updates vorhanden sind.
  • Fügt Unterstützung für die Protokolle Transport Layer Security (TLS) 1.1 und 1.2 hinzu, wenn eine Verbindung zu SQL Server mithilfe der Datenanbieter in Windows Defender Application Control (WDAC) hergestellt wird.
  • Behebt ein Problem mit SQL Server, das zu Leistungsproblemen führen kann, wenn Sie einen Verbindungsserver-Anbieter so konfigurieren, dass er nicht prozessbereit geladen wird.
  • Behebt ein Problem, das die Windows-Leistung beeinträchtigen und den Start des LanmanServer-Dienstes verhindern kann, wenn Software von Drittanbietern benutzerdefinierte LanmanServer-Dateisystemsteuerelemente (FSCTL) verwendet.
  • Behebt ein Problem mit der Deduplizierung, das zu langen Wartezeiten bei CSV (Cluster Shared Volumes) des Resilient File System (ReFS) führt.
  • Behebt ein Problem, das möglicherweise dazu führt, dass sich einige Anwendungen nicht richtig verhalten. Dies tritt auf, wenn Sie sie mithilfe von RDS als RAIL-Anwendungen (Remote Application Integrated Local) veröffentlichen und das Andocken für ein AppBar-Fenster ändern.
  • Behebt ein Problem mit einem Deadlock im TCPIP-Treiber (Transmission Control Protocol / Internet Protocol), der dazu führt, dass das Betriebssystem nicht mehr funktioniert oder nicht mehr reagiert.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der Routing- und RAS-Dienst (RRAS) nicht mehr auf neue Verbindungen reagiert. RRAS arbeitet jedoch weiterhin für vorhandene Verbindungen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der RRAS-Administrator Microsoft Management Console (MMC) nicht mehr zufällig reagiert, wenn Sie Verwaltungsaufgaben ausführen oder beim Start.
  • Behebt ein Problem beim Starten von Windows Subsystem für Linux 2 (WSL2) auf ARM64-Geräten, das nach der Installation von KB4579311 auftritt.


via mspu

1 1 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
VolkmarBehrens
6 Monate her

das kb4580364 ist nur eine riesengroße Eierei, Rechner braucht bis zum Installationsabschluß gute 4 Stunden, nachdem es 3 mal einen fragwürdigen Neustart gemacht hat und ist in meinen Augen vollkommen überflüssig ist, MS sollte zukünftig im voraus etwas über den Inhalt dieser Updates veröffentlichen bevor man versucht so etwas überhaupt zu laden