Der Grund für die Verzögerung von Android 11 für das Surface Duo

10

Die Überschrift ist gemein. Der Artikel ist es ebenfalls.

Doch das Microsoft Surface Duo ist ein vergleichsweise sehr teures Smartphone, auf dem weiterhin Android 10 läuft. Ein Upgrade auf die nächsthöhere Version ist für den Sommer 2021 geplant, wo auch Android 12 zu erwarten ist. Normalerweise ist es unter Android-Herstellern üblich, eine neue Version des Betriebssystems seinen Kunden zeitnah zur Veröffentlichung bereitzustellen. Dabei werden hochpreisige Neuzugänge präferiert.

Microsoft hat einen Grund für die lange Verschiebung genannt. Ich zitiere dazu einen Artikel von Dr. Windows, solange ich noch kann, da die neue EU-Urheberrechtsverordnung noch nicht in Kraft getreten ist:

Android 11 für das Surface Duo ist jetzt für den Sommer 2021 geplant, und das hat einen guten Grund: Die Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Google hat sich in der Form intensiviert, dass so gut wie alle Änderungen, die Microsoft an Android vorgenommen hat, um das Dual Display Szenario zu unterstützen, in den Originalcode von Android zurückfließen. Google glaubt nämlich ebenfalls an diese Idee, und die Arbeit, die Microsoft an dieser Stelle investiert hat, wird künftig anderen Android-OEMs zugutekommen, die ebenfalls Geräte mit zwei Bildschirmen bauen wollen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist aber noch zusätzliche Entwicklungsarbeit nötig, weshalb es auch zu einer Verzögerung für das Surface Duo kommt.
Surface Duo: Android 11 kommt im Sommer – Microsoft mit langfristigem Bekenntnis › Dr. Windows

Das amüsante an dieser Erklärung ist die Tatsache, dass niemand Android 11 weiterentwickelt. Es verweilt in Status Quo, bis es durch seinen Nachfolger abgelöst wird. Ein Minor-Update für Android gab es zuletzt im Jahre 2017 mit Version 8.1.

Android 12 erhält Funktionen aus der Microsoft Surface Duo-Fassung

Eine wichtige Funktion aus Microsofts Rom sind die App-Paare. Dabei erstellt man eine Verknüpfung bestehend aus zwei Apps, welche man auf die Startseite ablegt. Beim Aufruf des Paars öffnen sich beide Apps gleichzeitig im geteilten Modus. Beim Surface Duo öffnet sich eine App links, die zweite rechts.

Wie GoogleWatchBlog berichtet, hat man diese Änderung in der Entwicklervorschau von Android 12 entdeckt. Zugänglich ist sie nach aktuellem Stand nicht nur für Dual-Display-Geräte, sondern auch für klassische Smartphones. Dort öffnen sich die Apps dann im bereits bekannten geteilten Modus.

Das ist also wohl der Grund, wieso Android 11 für das Surface Duo solange auf sich warten lässt. Wahrscheinlich hilft man Google bei der Implementation neuer Funktionen, damit das Duo weniger Alleinstellungsmerkmale besitzt und Google ordentliche Fortschritte bei der Entwicklung macht. Profitabel wäre dies für beide Seiten, da ein Ausbau der Möglichkeiten in Android eine höhere Softwarequalität von Drittanbietern bedeutet. Allerdings würde dies eher für Programmierschnittstellen zutreffen, App-Paare sind definitiv nicht entscheidend für die Qualität von Apps.

Hoffen wir einfach, dass Microsoft Android 11 komplett streicht und seinen Nutzern direkt ein Upgrade auf Android 12 anbietet. Im des Release-Cyklus würde dies Sinn ergeben und es täte den Nutzern des fatlbaren Smartphones nur gut.

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

21 Jahre alt | Redakteur & Videoproduzent bei WindowsArea seit 2016

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
10 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments