News

PC-Verkäufe wachsen 2024 erneut um 3 Prozent

Die Ära des KI-PCs beginnt im Jahr 2024, und sowohl Microsoft als auch die Herstellerpartner setzen große Hoffnungen in diese neue Technologie. Gleichzeitig will Microsoft im Jahr 2024 auch die ersten leistungsfähigen mobilen PCs auf ARM-Basis vorstellen. Mit der Einführung von KI-PCs, die mit speziellen Prozessoren für künstliche Intelligenz ausgestattet sind, verspricht uns der Konzern eine signifikante technologische Revolution.

Laut dem neuesten Bericht von Counterpoint Research sind die globalen PC-Verkäufe im ersten Quartal 2024 im Vergleich zum Vorjahr bereits um 3 Prozent gestiegen. Dieses Wachstum wird hauptsächlich durch den neuen Ersatzzyklus angetrieben, wo zahlreiche Unternehmensgeräte frühzeitig vor dem Windows 10 Support-Ende ersetzt werden. Die Analysten sehen allerdings. Auch die Begeisterung für die kommenden KI-PCs als einen Grund für das Wachstum an. Es wird erwartet, dass die Hersteller im zweiten Halbjahr 2024 KI-PCs als ihre Hauptprodukte fördern werden, während Chiphersteller sich darauf vorbereiten, SoCs mit höheren TOPS auf den Markt zu bringen. Spannend wird, ob Intel und AMD ihre Defizite auf Qualcomm in Bezug auf die NPUs noch in diesem Jahr minimieren können und, ob man es schafft, attraktive Prozessoren für mobile Geräte herzustellen, die eine ähnliche Leistungen Effizienz bieten, wie ihre ARM-Äquivalente.

Lenovo an der Spitze

Lenovo führt den Markt mit einem Wachstum von 8 Prozent an und erreicht damit einen globalen Marktanteil von 24 % im ersten Quartal 2024. HP folgt auf dem zweiten Platz, ohne signifikantes Wachstum zu verzeichnen, während Dell mit einem Rückgang von 2 % auf dem dritten Platz landet. Apple hingegen verzeichnete ein Wachstum von 2,5 %, das auf seine fortschrittlichen M3-Chips zurückzuführen ist.

Das Jahr 2024 und insbesondere 2025 könnten ein bedeutendes Wachstum für den PC-Markt mit sich bringen, da neue ARM-basierte Geräte erscheinen werden und die KI-PCs von Microsoft einen kräftigen Marketing-Schub erfahren werden. Gleichzeitig endet 2025 der Support für Windows 10, und viele Geräte, die derzeit mit Windows 10 laufen, können aufgrund hoher Systemanforderungen das Upgrade auf Windows 11 nicht installieren. Dies könnte für Microsoft eine Herausforderung darstellen. Doch gleichzeitig bietet es auch eine Chance, da viele PC-Benutzer ihre Computer voraussichtlich erst dann aufrüsten werden.


Quelle: Counterpoint Research

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
News

Neue Mail-App: Sogar Microsofts KI ist nicht überzeugt

News

Windows 11: Microsoft hebt Nutzerdaten "ungefragt" in die Cloud

News

Neue PowerToys-Funktion erstellt eigene Vorlagen fürs Kontextmenü

News

Microsoft bestätigt folgende Limitierungen mit Windows 11 ARM

0 0 votes
Wie findest du diesen Artikel?
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments