Windows 10 Mobile Insider-Build 10536 wird ausgerollt: Neuerungen und Probleme

324

Windows10Mobile-Titelbild

Microsoft setzt der rund vierwöchigen Durststrecke ein Ende und verteilt seit Kurzem die Windows 10 Mobile Insider Preview Build 10536.1004 an die Teilnehmer des Fast Rings. Vorweggenommen sei angemerkt, dass die Nutzer der zuletzt öffentlich verfügbaren Version 10512 zunächst zwei Zwischenupdates installieren müssen, um anschließend die aktuellste Version zu erhalten:

  • 10514
  • 10536.1000
  • 10536.1004

Wer diesen Weg nicht gehen möchte, kann neuerdings wieder von Windows Phone 8.1 direkt – das heißt ohne Zwischenschritte – auf die aktuellste Preview Build aktualisieren. Die Neuerungen fallen für die bisherigen Verhältnisse beträchtlich aus, wenn auch gewisse Funktionen lediglich eine Rückkehr darstellen. So ist der Insider Hub wieder Bestandteil des Betriebssystems, die Probleme mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung wurden behoben und selbst die mobile Hotspotfunktion ist nun wieder verfügbar. Darüber hinaus wird der Startbildschirm künftig ordnungsgemäß dargestellt und nicht mehr – wie zuletzt bei einigen Geräten – nur einen Ladebildschirm anzeigen. Auch Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit den Ruhezeiten wurden beseitigt. Schließlich gehören die Bugs im Sperrbildschirm sowie in der Karten-App ebenfalls der Vergangenheit an: Während das Datum und die Uhrzeit nicht mehr verzögert angezeigt werden, funktioniert in der Karten-App wieder das Hinein- und Herauszoomen.

Wie wir bereits gestern anmerkten, erhielt auch die Fotos-App eine Aktualisierung (V15.9) und unterstützt nunmehr Ordner wie auch Favoriten und bringt Leistungsverbesserungen mit sich. Zu guter Letzt hat Microsoft die Nutzung des Ein-Hand-Modus für alle unterstützten Geräte freigschaltet, was vornehmlich dem Feedback der Nutzer kleinerer Geräte geschuldet sei. Nutzen lässt sich die Funktion weiterhin durch das Gedrückthalten der Start-Taste.

Neben diversen bekannten Problemen, für deren Lektüre wir auf Gabe Auls Blogbeitrag verweisen, sind zwei Umstände einer besonderen Erwähnung wert: Aufgrund eines Fehlers erhalten anscheinend auch nicht unterstützte Geräte die aktuelle Preview Build. Dies ist kein Grund zur Freude, denn Gabe Aul rät unter Bezugnahme auf die Liste offiziell unterstützter Geräte ausdrücklich von der Installation ab. Im Notfall schafft immerhin der bekannte Weg über das Recovery Tool Abhilfe. Außerdem stünden die spezifischen Kamerafunktionen des Lumia 1020 unter Windows 10 Mobile noch nicht zur Verfügung. Grund dafür sei die Lumia Camera-App, welche zwar auf Windows 10 Mobile lauffähig sei, aber noch nicht heruntergeladen werden könne. Geduldige Nutzer werden noch im Verlauf des Herbstes in den Genuss der Anwendung kommen, ungeduldige müssen mit Windows Phone 8.1 vorliebnehmen.


Quelle: Microsoft, Gabe Aul

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

? Nerd. ☕ Kaffeejunkie. ⚖️ Hamburger Rechtsanwalt für IT-Recht und Datenschutzrecht, außerdem Vergaberechtsanwalt.

324 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments