BMW und Toyota setzen auf Cloud-Lösung von Microsoft

3

BMW Stockfoto

Die beiden Automobilhersteller BMW und Toyota haben heute eine Partnerschaft mit Microsoft angekündigt und beide Unternehmen beziehen nun für ihre jeweiligen Produkte ihre Cloud-Lösung von Microsoft.

Schon im Zuge der Build-Konferenz hat BMW eine neue App präsentiert, welche im Hintergrund von Micrsoft Azure betrieben wird. Die App hat allerdings weniger mit Microsoft zu tun, als man glauben will, denn die Anwendung ist exklusiv für iOS erhältlich. Die BMW Connected-App ist dem Unternehmen zufolge ein „Mobility Companion“, sprich ein Begleiter für Autos ab dem Jahr 2014, welche die Connected Drive-Dienste als Option nutzen.

Mit der iPhone-App können Nutzer ihre bevorzugten Destinationen wählen, neue Routen suchen und navigieren. Was die App allerdings besser machen soll als herkömmliche Navigationsprogramme, wie HERE Maps, das für iOS ja nicht eingestellt wird, sind die personalisierten Features, wie die Einschätzung der Fahrtdauer basierend auf die aktuelle Verkehrslage, einen Assistenten, der den Fahrer daran erinnert, wann er losfahren sollte und ein intelligentes System, das bevorzugte Routen lernt. Außerdem kann die App automatisch eine SMS senden an Freunde und Familie mit der jeweiligen Ankunftszeit, um das Tippen im Straßenverkehr zu verhindern.

Aktuell ist lediglich die US-amerikanische Variante der App im App Store erhältlich, die deutsche BMW Connected-App ist seit Mitte 2015 nicht mehr aktualisiert worden und bietet diesen Mehrwert nicht. Die App für Nordamerika können iPhone-Nutzer unter folgendem Link herunterladen:

iTunes Apple AppStore iOS Download

Toyota Prius

Nicht nur BMW setzt auf Cloud-Dienste von Microsoft, sondern auch Toyota. Der japanische Autobauer hat ein Tochterunternehmen ins Leben gerufen, das man „Toyota Connected“ nennt und es soll das Unternehmen dabei unterstützen, Connected Car-Dienste für Endkunden und Firmen anzubieten.

Die Automobilindustrie befindet sich aktuell in einem Umbruch und während Microsoft umindest mit Windows die Anfänge des „Connected Cars“ verpasst hat, scheint man im Business-Sektor ordentlich Gas zu geben. Ob sich dieses Engagement irgendwann auch bei Endkunden von Microsoft bemerkbar machen wird, ist aktuell nicht absehbar.


via mspoweruser / 2

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Hellblazer
Mitglied
Hellblazer

Sie sollten mal lieber Apps für Windows rausbringen anstatt nur auf Microsofts cloud zu setzen

Chi Cuong
Mitglied

Entspricht nicht der momentanen Strategie von MS

kasax
Mitglied
kasax

Es ist nicht in Microsoft’s Job Apps zu schreiben, sondern die anderen Entwickler.