Table Kineti: Erster Couchtisch mit Windows 10 für 5000 Euro erhältlich

25

Kineti la Table Couchtisch mit Windows 10 Tisch mit Windows 10

Microsoft soll aktuell an einem All-in-One PC für die Surface-Reihe arbeiten und wurde Berichten zufolge von Insidern als elegant, wie ein Möbelstück beschrieben. Entsprechend wird wild spekuliert, dass Microsoft an einem Möbelstück arbeitet, das als spiritueller Nachfolger des PixelSense erscheinen soll.

Ein Unternehmen hat nun gezeigt, dass es nicht bei dieser wilden Spekulation bleiben muss, sondern durchaus Realität werden kann. Kineti hat nämlich kürzlich mit dem „la Table“ einen Wohnzimmertisch präsentiert mit einem 42-Zoll großen Touchscreen. Tatsächlich ist das Produkt eine Mischung aus einem simplen Designer-Couchtisch und einem riesigen All-in-One PC. Technisch gesehen sind keine Überraschungen dabei: Der PC wird betrieben von einem aktuellen Intel Core i5-Prozessor, dem 8 Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Als Speicher gibt es eine 120 Gigabyte große SSD und die einzige Anschlussmöglichkeit ist ein USB 3.0 Port. Das Display ist hardwaremäßig noch die spannendste Komponente, denn das 42-Zoll große Panel löst mit FullHD, sprich 1920 x 1080 Pixel auf und unterstützt 12 Touchpunkte.

Der Tisch selbst weist ansonsten ein sehr feines Design auf und so gibt es an jener Seite, die vom Nutzer weggerichtet ist, eine sehr schöne Front aus Holz. Davon würde der Tisch selbst allerdings nicht stehen können, daher gibt es innen noch einen dunkelgrauen Standfuß.

Vergleichsweise günstig

Kineti la Table Couchtisch mit Windows 10 Tisch mit Windows 10 Wohnzimmertisch

Insgesamt ist es ein sehr schönes Produkt und der Preis in Höhe von genau 4997 Euro klingt zwar auf der ersten Blick etwas hoch, ist aber bei genauerer Betrachtung durchaus fair. Die Hardware kann man zwar selbst sicherlich für etwa 1000 Euro zusammenbauen inkl. Display und den PC. Ein erfahrener Tischler könnte daraufhin daraus auch ein schönes Möbelstück kreieren und man käme insgesamt vermutlich günstiger durch.

Die Gerätekategorie „Couchtisch mit Windows 10“ ist nun dank dieses Produktes vorhanden, aber es ist nicht das erste Produkt, das einen 40-Zoll Touchscreen mit einem PC und vier Standfüßen kombiniert. Wir selbst durften beispielsweise das Kapsch Interactive 40 unter die Lupe nehmen, welches weit nicht so schön aussieht und eher für Warteräume für größere Unternehmen gedacht ist. Dieses kostete aber etwa 12.000 Euro und ist von der Hardware durchaus vergleichbar. Preislich ist daher der Kineti la Table gar nicht so hoch angesiedelt, wie ein Blick auf die Hardware vermuten lässt.

Ob das Produkt am Ende dieses Geld wert ist, muss der jeweilige potenzielle Käufer für sich selbst entscheiden. Das Produkt bietet zwar einige eigene Software-Lösungen, aber über die Problematik, dass Windows 10 für diese Bedienung nicht optimiert ist, lässt sich auch in einem schönem Marketing-Video nicht hinwegtäuschen. So können zwar zwei Nutzer gleichzeitig mit dem Gerät interagieren, allerdings nur innerhalb einer Anwendung. Zwei Anwendungen in der Split View-Ansicht können nämlich unter Windows 10 nicht gleichzeitig verwendet werden.


Quelle: kineti

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

25 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments