Redstone 2 Builds: Wird es langsam Zeit für den Release Preview Ring?

19

WindowsArea.de NinjaCat Wallpaper Windows Insider

Zahlreiche Windows 10-Nutzer sind in den Tagen vor Erscheinen des Anniversary Updates in einen Windows Insider-Ring gewechselt. Dort bekommen sie das bis dato beinahe fertiggestellte Anniversary Update etwas früher mitsamt all seiner Funktionen. Wirklich etwas zu befürchten gab es dabei nicht, immerhin waren die meisten Fehler beseitigt und jene, die sich Tage zuvor noch in den Builds befanden, betrafen entweder nur Entwickler oder Nutzer von asiatischen Schriftsätzen.

Im Fast Ring hat man derzeit eine Build, die im Grunde genauso stabil ist, wie ein reguläres Update für Windows 10 Mobile. Schwerwiegende Fehler sind nicht bekannt, vereinzelt gibt es bei manchen Nutzern Probleme, welche sich aber oftmals durch eine Wiederherstellung beheben lassen. Die Entwicklung von Windows 10 schreitet allerdings mit hoher Geschwindigkeit voran und Microsoft will womöglich bereits in dieser Woche die erste Redstone 2 Build für Windows Insider im Fast Ring veröffentlichen.

Dass die Buildnummer vermutlich auf über 14900 springen wird, ist bereits ein Indiz dafür, wie viel sich in so kurzer Zeit verändern wird. Einige Neuerungen dürften in den ersten Fast Ring-Builds bereits enthalten sein, jedoch ist es ein Irrtum zu glauben, dass auch Zeit gewesen wäre, etwaige Fehler zu beseitigen, die im Zuge der Implementierung entstanden sind. In Wahrheit sind die Gründe für gewisse Fehler am Beginn der Entwicklung irrelevant. Entsprechend instabil werden die Systeme mit einer Fast Ring-Build laufen. Abstürze, disfunktionale Apps und kurze Akkulaufzeiten können die Folgen sein. Das alles ist Teil des Insider Programms.

Leider vergessen dies zu viele Nutzer, weswegen wir bereits heute daran erinnern wollen: Wer sein Smartphone oder Notebook täglich in Gebrauch hat und darauf angewiesen ist, dass es rund um die Uhr gut funktioniert, der sollte sich langsam aus dem Windows Insider-Programm zurückziehen. Für neugierige Nutzer, die nicht zu viel riskieren wollen, gibt es schließlich auch den Release Preview Ring. Das Insider Programm ist für Tester gedacht, die mit Fehlern und Schwierigkeiten leben können.

Es kommt immer wieder vor, dass Nutzer kein Verständnis für gewisse Fehler haben, beispielsweise, wenn plötzlich die WLAN-Hotspots nicht funktionieren obwohl Microsoft in diesem Bereich keine Änderungen vorgenommen hat. Ob der Fehler aber mit einer Neuerung oder Verbesserung zusammenhängt oder nicht, ist dabei völlig irrelevant. Der Fehler ist da und wer sie vermeiden will, muss kein Windows Insider sein.

Wellen der Unzufriedenheit

Wer die Windows-Community kennt, dem dürfte bereits aufgefallen sein, dass vor allem in Zeiten der Entwicklung eines neuen Updates sehr viele Nutzer unzufrieden mit dem System sind. Seit der Einführung des Insider-Programms ist oftmals Kritik zu hören an der gesamten Plattform, jedoch vermehrt dann, wenn sich die Insider Builds im Fast Ring in einem Zustand befinden, der sie für die Öffentlichkeit kaum zumutbar macht. Wenn der Release naht, wie bislang im Juli 2015, November 2015 und nun im August 2016, so findet man wesentlich weniger negative Kritik an der Plattform im Netz.

Darunter leidet nicht nur Microsofts Image bei den Fans, die teils deswegen aus dem Fast Ring auf eine andere Plattform umsteigen, sondern auch viele App-Entwickler bekommen dies mit. Wenn Anwendungen aufgrund eines Problems mit dem System nicht starten, gibt es negative Bewertungen. Oftmals können die Entwickler nichts dafür.

Als Insider Verantwortung übernehmen

Gabe Aul Dona Sarkar Windows Insider Update Button

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Windows Insider sich ihrer Position bewusst werden. Sie sind nicht Nutzer zweiter Klasse, wie es manche gerne formulieren, sondern schlichtweg freiwillige Tester. Dass uns Microsoft überhaupt diese Möglichkeit einräumt, zeugt davon, dass man der eigenen Community so weit vertraut, dies auch selbst zu wissen.

Keiner ist gezwungen Teil des Insider-Programms zu sein und wer die Updates früher erhalten will, sollte sich überlegen, ob der Release Preview Ring nicht womöglich die vernünftigere Wahl wäre bevor man sich selbst Stress macht mit den vielen Fehlern, die auf einen zukommen.

0 0 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

19 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Ricco
3 Jahre her

Bekommt man Irgendwo das Titelbild her ?

Ricco
Reply to  Albert Jelica
3 Jahre her

Funktionier irgendwie leider nicht

andy1954
3 Jahre her

Mit dem Build 14393.67 im Release Preview Ring ist das Anniversary Update komplett. Wenn da jetzt nicht noch ein fetter Bug gefunden wird, dürfte die Freigabe des kompletten Downloads zum Wochenende erfolgen. Für RS2 habe ich ein 950 XL zur weiteren Teilnahme an Windows-Insider.

TylerDurden
3 Jahre her

100% Korrekt! Und weil ich zu den Leuten gehöre, die ein funktionierendes Phone brauchen, bin ich kein Insider. Ich mäkel dann einfach an der offiziellen Version rum!?

Tidus1983
3 Jahre her

Manche Leute beschweren sich einfach immer egal was sie tun.
Nehmen wir das verspätete RS update. Rollen sie es rechtzeitig aus und es hat noch kleine bugs beschweren sie sich, nehmen sie sich mehr Zeit zum optimieren beschweren sie sich auch. Man kann solche Leute einfach nicht ernst nehmen und kann sie nur ignorieren. Alles andere ist sinnlos.
Ein weiteres gutes Beispiel ist eben das hier erwähnte. Menschen die Alpha und Betatester aller Art sind, sich ständig derart beschweren. Hierbei geht es nichtmal um konstruktive Kritik.

stefiro
3 Jahre her

Danke für den Artikel, Albert! Ich denke nur, dass genau diejenigen, die du hier ansprichst, den Artikel entweder gar nicht lesen, oder den Inhalt nicht auf sich beziehen. Denn würden sie das richtig verstehen, würden sie sich nicht so verhalten…

Trotzdem ist es natürlich gut, dass du den Artikel veröffentlicht hast, vielleicht bringt er den einen oder anderen Ja dich in die richtige Spur…

Enner
Reply to  Albert Jelica
3 Jahre her

Ein iphone kaufen ist ja nun definitiv der falsche weg. Ich mecker zwar auch immer mal rum, aber ich weis das fehler entstehen und auch noch drin sind. (ja, der mobile hotspot fehler ist auch bei mir noch vorhanden.) Aber statt mir ein iphone zu kaufen melde ich brav den fehler im insiderhub. Solange bis er behoben ist. 😉

solvy
Reply to  stefiro
3 Jahre her

Vollste Zustimmung

rene67
3 Jahre her

Man kann ja in den Insider Ring wechseln um schon an das Redstone 1 zu kommen, da es sich ja verzögert. Im Release Preview Ring ist man dann besser aufgehoben, um die neuen kommenden Redstone 2 nicht gleich zu erhalten.
Wie kommt man aber nach Installation des Redstone 1 eventuell aus dem Fastring? Da hilft ein Hardreset?
… und man darf nicht vergessen, man holt sich auch gleich die App als Insider/Beta Version mit auf sein Phone, auch wenn man vorzeitig nur RS 1 will.

stefiro
Reply to  rene67
3 Jahre her

Einfach in den Einstellungen den Ring wechseln, wenn man in den Release Preview oder Slow Ring weil, oder den Bezug von Insider Builds ganz beenden (ebenfalls in den Einstellungen zu finden)…

rene67
Reply to  stefiro
3 Jahre her

Ring wechseln klar… Ganz raus geht aber nicht, nur tageweise…
Oder Hardreset, ist man dann trotz Insiderbuild raus aus dem Insiderprogramm?

Jimmyknopp
Reply to  rene67
3 Jahre her

Also, bei mir kann ich sehr wohl den Insider Ring dauerhaft verlassen…Gerade getestet.

rene67
Reply to  Jimmyknopp
3 Jahre her

Aha, danke für die Info. Mit welcher Build-Nr. Ich kann zwar verlassen, aber dann kommt der Hinweis auf die Tage. 14393.5 Bin jetzt aber wieder auf TH2, da ja der Rollout kommen…

Jimmyknopp
Reply to  rene67
3 Jahre her

Unter den Tagen ist doch die Anzeige, dauerhaft verlassen…

stefiro
Reply to  rene67
3 Jahre her

Natürlich geht das, hab das doch selbst bei mehreren Geräten schon gemacht… Unter den Tagen ist nochmal ein unscheinbarer Link, der es dir ermöglicht das Gerät komplett aus den Preview Ringen zu nehmen. Kein Hard Reset, kein Recovery Tool nötig, es wird lediglich einmal gebootet …

Tschumi81
Reply to  rene67
3 Jahre her

Wer wirklich komplett zurück möchte, kann das am besten mit dem Recovery-Tool unter Windows.
Man MUSS aber bedenken, dass je nach Build es Probleme mit dem Backup-Einspielen geben kann, da ja das Format geändert wurde.
Somit NUR für LEUTE mit einem gewissen MASOCHISMUS, da ALLES wieder eingerichtet werden darf. ?