Mobile First: Microsoft-Apps für Android stagnieren

12

Als Satya Nadella zum neuen Microsoft CEO ernannt wurde, hat er direkt einige Änderungen angekündigt, welche bisherige Denkweisen innerhalb des Unternehmens aufgebrochen haben. Cloud und Dienste sollten gefördert werden, Office und Windows waren nicht mehr heilig. Nadella brachte die gesamte Office-Suite auf iPads, iPhones und Android-Geräte, behandelte die konkurrierenden Plattformen gleich wie Windows-Kunden und Windows-exklusive Funktionen fanden ihren Weg ebenfalls schon bald auf die Google- und Apple-Geräte.

Diese Strategieänderung bezeichnete der Microsoft-Chef als „Mobile First, Cloud First“ und Windows Phone-Nutzer mussten schon sehr bald erkennen, dass sie selbst nicht mit „Mobile First“ gemeint waren, sondern die Mobilkunden von Apple und Google waren die Zielgruppe. Microsoft wollte dorthin, wo die Nutzer sind, hat zahlreiche bestehende Dienste für Android und iOS aufgekauft und wollte die Präsenz von Google auf diesen Plattformen bekämpfen.

Nur Excel liegt vor der Google-Alternative

Ob Microsoft es geschafft hat, Google auf eigenem Territorium zurückzudrängen, verraten regelmäßige Analysen unterschiedlicher Unternehmen. Wir hatten bereits im Mai des Vorjahres berichtet, dass die Aussichten von Microsofts Produktivitätsdiensten unter Android nicht wirklich positiv waren und, dass Google das Feld mit der eigenen kostenlosen Software weiter anführt.

In einem Bereich hat sich dies nun zumindest geändert, denn laut den aktuellen Statistiken hat Excel die Google-Alternative Sheets in der Nutzerzahl überholen können. Obwohl die Google-App wesentlich mehr Installationen hat, kommt Excel monatlich auf mehr Nutzer. Excel ist damit jedoch die einzige Microsoft-App, welche unter Android besser läuft als Googles Anwendungen.

Microsofts OneNote hat über das Jahr 2016 hinweg ebenfalls ein starkes Wachstum erlebt, jedoch wurde auch dieser Trend zum Jahresende hin gestoppt und seitdem stagnieren die Nutzerzahlen.

Für OneDrive und Word haben bereits seit Anfang bzw. Frühjahr 2016 kein wirkliches Wachstum mehr erlebt und der mobilen Outlook-App laufen seit ihrem Bestehen die Nutzer förmlich davon. Trotz der aktualisierten und stark verbesserten neuen Anwendung wird sie von immer weniger Nutzern verwendet.

Vorinstallierte Apps werden häufiger genutzt

Microsoft hat erst vor einigen Monaten bekanntgegeben, dass Office bereits auf 65 Millionen Geräten verwendet wird, jedoch muss man dies in die richtige Perspektive rücken. Seit 2013 werden jährlich mehr als 900 Millionen Android-Geräte aktiviert, auf denen die Google-Apps vorinstalliert sind. Microsoft kämpft auf Googles Grund also eine sehr harte Schlacht und ohne die Dienste auf noch mehr Geräten vorzuinstallieren, scheint man diese nicht gewinnen zu können.


via onmsft / Quelle: 7park

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments