WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Microsoft

Microsoft verlässt MirrorLink-Konsortium für einheitliche Auto-Systeme

Das MirrorLink Konsortium hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein einheitliches Infotainment-System im Auto anzubieten. Dabei muss lediglich ein unterstütztes Smartphone mit dem Auto verbunden werden und unterstützte Apps sind dann direkt von der Mittelkonsole bedienbar. Zahlreiche Android-Hersteller unterstützen den Standard, darunter Sony, Samsung, Huawei und HTC, aber auch Microsoft zählte bislang dazu.

Im Zuge der Build-Konferenz 2014 hat Microsoft eine App demonstriert, womit auch Windows Phone 8.1-basierte Geräte mit den Infotainment-Systemen in VW, Seat, Citroen, Honda und vielen weiteren verbunden werden konnten. Microsoft hat diese Vision nie in die Realität umgesetzt und ist in den letzten zwei Wochen auch als Hersteller-Partner von der MirrorLink-Webseite verschwunden.

Weshalb Microsoft genau aus dem MirrorLink Konsortium ausgestiegen ist, ist offiziell nicht bekannt. Es könnte allerdings damit zusammenhängen, dass man nun mit der Connected Vehicle Platform an einem Konkurrenzprodukt zusammenarbeitet. Weder Fahrzeuge von Volvo, noch von BMW, Nissan und Jaguar sind mit MirrorLink kompatibel und das sind bislang jene Kunden, die auf Microsofts Cloud-Plattform fürs Auto setzen wollen.


via mspu

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft Store: Bepreisung von kostenloser Software verboten

MicrosoftNews

Bericht: Microsofts neue Android-Abteilung soll PC und Smartphone näher verknüpfen

Microsoft

Der Xbox Game Pass für PC heißt nun PC Game Pass

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
14 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments