Windows 10 Redstone 3-Update: Microsoft nennt Erscheinungstermin

11

Nachdem vor Kurzem das Windows 10 Creators Update für alle Nutzer erschienen ist, arbeitet Microsoft bereits an der nächsten großen Aktualisierung. Diese wird unter dem Codenamen Redstone 3 entwickelt und könnte die Composable Shell mit sich bringen.

Wann erscheint Redstone 3?

Heute hat Microsoft im Windows Blog verkündet, dass jedes Jahr zwei große Windows Updates erscheinen sollen. Jedes Jahr im März und im September. Damit verfolgt Microsoft selbstverständlich das Ziel, das nächste große Update im September diesen Jahres herauszubringen.

Jede neue Windows 10 Version wird dann 18 Monate lang mit Sicherheitsupdates versorgt, bevor die Nutzer dann zwingend auf eine neuere upgraden müssen. Dadurch haben Unternehmen genügend Zeit, alle Computer umzustellen.

Der Zeitplan gilt nicht nur für Windows

Jedoch werden nicht nur Windows Updates zweimal pro Jahr nach diesem Zeitplan veröffentlicht. Auch Office 365 ProPlus und System Center Configuration Manager sollen jährlich sowohl im März, als auch im September erweitert werden.

Dadurch, dass man für alle drei Dienste denselben Update-Zeitplan verfolgt, soll es System-Administratoren einfacher gemacht werden, Software aktuell zu halten.

Über den Autor

17 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, besitzt umfangreiches Wissen über Windows, liebt Gaming und ist derzeit mit dem Lumia 950 XL unterwegs.

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Windows 10 Redstone 3-Update: Microsoft nennt Erscheinungstermin"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
zGas
Mitglied

Wenn dann so nette neue Mindestvorraussetzungen zur Hardware mit einfließen, wie von W8 zu W8.1 (Prozessorfeatures), werden sich die Hardwarehersteller und Händler freuen, wenn es kein „altes“ W10 mehr geben wird und man nun leider-leider die ungeeignete Hardware verschrotten muss.

1u21
Mitglied

Eher andersrum.
W8.1 hat neue Features der Prozessoren genutzt und W10 macht es nicht anders. Die Mindestanforderungen für W8.1/W10 erfüllen Rechner von 2005 locker.
Deine Aussage ist genauso sinnfrei, wie das Genölle um die unvollständige Unterstützung der aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren unter W7.

Hesti
Mitglied

So ein Blödsinn. Ich hab inzwischen einen fast 8 Jahre alten Rechner daheim stehen (Intel i7-920 Prozessor). Und ehrlich gesagt werd ich den so lange benutzen bis er verreckt. Windows und die Programme laufen so schnell und super wie am Anfang bzw. nach meinem empfinden schneller als damals auf Windows 7

Bonk
Mitglied

So unrealistisch finde ich das gar nicht.
Bei meinem ersten Windows-Tablet kann ich schon lange keine Updates mehr machen – zu wenig Speicher.

Es ist weniger das Alter der Hardware, als viel mehr die Hardwareanforderungen.
Gerade bei Geräten im unter(st)en Preissegment kann da schnell das Ende der Fahnenstange erreicht sein.

Bei früheren Windows-Versionen wusste man wenigstens noch, dass es, selbst wenn der Nachfolger draußen ist, noch ein paar Jahre unterstützt wird, aber bei Windows 10 kann ja durchaus von einem zum anderen Update Schluss sein (siehe eben mein Tablet).

errezz
Mitglied

Und so lange der eine SSD drin hat fluppt alles auch noch super (mein Rechner ist ähnlich alt, aber nicht ganz so schnell. Der i7 war mir damals zu teuer 😄)

ThreadFeuerstein
Mitglied

und danach linux 😄

unter
Mitglied

Ot: Habe gerade ein Firmware Update für mein Surface 3 Pro bekommen.

altese
Mitglied

Wenn rs3 im September kommt, und nun jeweils im März und September neue Feature updates kommen, dann kommen lt. der gesichteten Roadmap die neuen ms phones im März 2018 mit rs4!? 😀

Hesti
Mitglied

Ja wäre möglich. Würde mir auch reichen. Mein 950 läuft noch tadellos und ich schau mal was sich da im Hardware Markt bis dahin tut.

klausN80X
Mitglied

Sehr gut, Microsoft.
Das ist mal eine seriöse Ansage.

Sanangel
Mitglied

Mal schauen ob sie auch zutrifft 🙂

wpDiscuz