„Die Balenciaga-Handtasche unter den Laptops und ein Must-Have“ – Oder: Weshalb der Surface Laptop ein wichtiges Produkt ist

7

Ein Lifestyle- und Mode-Blog nach dem anderen berichtet derzeit über Microsoft. Nicht über die aktuellen Trends am Red Carpet, nicht über die aktuellen Klatsch rund um die Kardashian-Familie, sondern über einen 42 Jahre alten Soft- und Hardwarehersteller.

Selbst als Microsoft-Fan muss man sich eingestehen, dass der von Bill Gates gegründete Redmonder Konzern nicht wirklich zu den bekannten Trendsettern gehört. Natürlich hat man mit der Surface-Reihe den PC-Markt reanimiert, das Convertible erschaffen, hat mit HoloLens und Project Scorpio einige sehr interessante Produkte in Arbeit, aber ist man damit wirklich außerhalb der Tech-Szene bekanntgeworden? Wohl kaum.

Apple ist auch unter weniger technikbegeisterten Menschen bekannt für die eigenen hochwertigen Geräte, was aber nicht daran liegt, dass man als einziger Hersteller solche baut. HP hat mit dem Spectre x360 ein wundervolles Produkt geschaffen, Dell mit dem XPS 13 ebenfalls und Lenovo mit dem X1 Carbon in seiner Kategorie genauso. Was aber Apple vermitteln kann und HP, Dell sowie Lenovo nicht, das ist das Premium-Image, mit dem sich die Kunden identifizieren, das sie immer wieder daran erinnert, dass es diese Geräte gibt, selbst, wenn sie sich eher nicht dafür interessieren. Denn im Gegensatz zu sehr vielen WindowsArea.de-Lesern sehen sehr viele Menschen ihre Technik als reinen Gebrauchsgegenstand, etwas, das zuverlässig funktionieren soll und daneben noch ein Premium-Image repräsentiert. Bislang bedient Apple diese Zielgruppe außerordentlich gut und bis vor wenigen Monaten sogar exklusiv.

Die Designer-Handtasche unter den Laptops

Der Fashion-Blog Refinery29 schreibt nun auch über Microsofts neuestes Mitglied in der Surface-Familie. Man hebt den Surface Laptop auf eine Ebene mit Handtaschen von Balenciaga, welche selbst preislich bei der mittleren Konfiguration des Surface Laptop liegen. Die Autorin Madeline Buxton geht sogar so weit und nennt den Surface Laptop ein „Must-Have“, das höchste Kompliment eines Fashionista.

„Der Surface Laptop ist kein traditioneller Personal Computer. Obwohl die Grundform dieselbe ist, heben es die Materialien, Farben und der Touchscreen von der Konkurrenz ab.“, schreibt der Blog. Vor allem die in Alcantara bedeckte Tastatur, welche sich wie Seide anfühlt und sich mit dem Alter nicht abnutzt, fasziniert die Bloggerin.

Der Vergleich mit dem MacBook

Das Apple MacBook Pro ist weiterhin das Gerät schlechthin für Lifestyle- und Fashion-Blogger, weswegen der Blog auch direkt den Vergleich zwischen beiden Geräten zieht. Dabei geht es nicht um Spezifikationen, ganz und gar nicht.

Der Surface Laptop ist größer und leichter als das MacBook Pro und sogar wasserabweisend, sollte einmal der Starbuck’s Kaffee draufkippen. „Seltsamerweise“, schreibt die Autorin „ist der Luxus Surface Laptop“ sogar 500 Dollar günstiger als das MacBook Pro. Dass der Surface Laptop in der günstigsten Konfiguration nur den halben Speicher hat und die tatsächlich vergleichbare Variante auf eine Preisdifferenz von 200 US-Dollar kommt, wird überhaupt keine Beachtung geschenkt. Es geht auch ja nicht um Spezifikationen, es geht rein um das Image.

Weshalb der Surface Laptop ein wichtiges Produkt ist

Die Zielgruppe, welcher die Bloggerin angehört, unterscheidet sich nicht allzu sehr von vielen Studenten. Es geht nicht um Spezifikationen, Leistung oder den Preis. Das sind Details und die sind zweitrangig Es geht darum, wie es sich anfühlt, welches Image es vermittelt, während es seinen Zweck perfekt erfüllt.

Für Microsoft ist der Surface Laptop eine Chance, in diesen Bereich vorzudringen und Apple dort die Krone wegzuschnappen. Eine Chance, die man aber erst einmal nutzen muss und deshalb muss Microsoft nun auch bei Windows 10 S alles richtig machen, eine außerordentlich herausfordernde Aufgabe.

Während der Surface Laptop erst gar nicht in die bisher bahnbrechend innovative Surface-Reihe zu passen scheint, so liegt die Innovation diesmal nicht so sehr auf Seiten der Hardware, sondern bei der Vermarktung dieses Produkts. Microsoft will mit dem Surface Laptop das Image von Windows endgültig in den Premium-Bereich holen, sodass es auch Menschen mitbekommen, die der Technik bislang wenig Beachtung geschenkt haben.

> Surface Laptop vorbestellen


via refinery29

1 1 vote
Article Rating

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

7 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
TylerDurden
4 Jahre her

Wenn man mal aus versehen den Starbucks Kaffee drüber schüttet…?
Ein wenig bissig??

Ekuahc
Reply to  TylerDurden
4 Jahre her

Ich finde den Artikel gut geschrieben, weil er komplett und konsistent eine andere Perspektive aufzeigen soll (und das schafft). Ich würde also eher sagen kompromisslos als bissig.

Dustynation
4 Jahre her

Sie müssen auf jeden fall etwas für ihr Image tun. Nur so profitieren auch andere Geräte davon. Das Surface Pro bekommt auch kaum Beachtung bei jungen Leuten. Das MacBook wird ständig gelobt.
Wenn jetzt das Surface Book ein „Must Have“ wird und das Surface Pro ins Gespräch kommt … dann hat es auch ein Surface Phone leichter.
Gleiche Strategie wie bei Apple damals ?

Gorbowski
4 Jahre her

„Der Surface Laptop ist größer und leichter als das MacBook Pro“

Größer als ihr MacBook Pro vielleicht, aber das gibt es auch in 15″, das kann sie wahrscheinlich nicht wissen. Wer lieber stoffbezogene Kuscheltasten streichelt…

shb
4 Jahre her

Schöner Artikel. Das edle Design ruft tatsächlich direkt ein „haben will“ Gefühl aus. Die Farben wünsche ich mir auch für die Surface Pro Reihe.