WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Microsoft

Apple ersetzt Bing durch Google für Siri-Suchergebnisse

Es ist ein schwerer Schlag für Microsofts Suchmaschine Bing, dass Apple bei der Suchmaschine künftig auf Google setzen will. Sowohl bei der Spotlight-Suche unter iOS und macOS, als auch bei den Web-Suchergebnissen von Siri werden sehr bald keine Bing-Ergebnisse mehr angezeigt.

Die Änderung hat Apple bereits serverseitig vorgenommen und sie wird momentan weltweit ausgerollt. Der Schritt folgt kurz nach dem Release von iOS 11 und dem macOS High Sierra-Update. Obwohl die Suchmaschine Bing im Desktop-Bereich durchaus erfolgreich ist und in Deutschland auf einen Marktanteil von 12 Prozent, in den USA sogar auch 33 Prozent kommt, geht es Microsoft im Smartphone-Bereich sehr schwer. Hier war vor allem iOS eine Hochburg für die Redmonder, welche jetzt gefallen ist.

Mit dem Wechsel von Bing auf Google reagiert Apple auf Kritik vieler Nutzer aus Europa, wo die Suchmaschine schlichtweg nicht an die Qualität von Google herankommt. Außerdem versetzt der Hardware-Hersteller aus Cupertino der Suchmaschine aus dem Hause Microsoft somit einen schweren Stoß, denn Bing droht damit im mobilen Bereich wieder vollständig irrelevant zu werden.

Apple selbst hat in einem Statement erklärt, dass diese Änderung nur damit zusammenhängt, dass man die Suche mit Siri, Spotlight und in Safari einheitlich haben will. Man arbeite aber weiterhin in Partnerschaft mit Microsoft und Google, um das beste Benutzererlebnis bieten zu können.

Zahlte Google dafür

Es kann allerdings vermutet werden, dass Apple im Austausch dafür eine gute Summe von Google erhalten hat. So zahlte Google bereits zuvor etwa 3 Milliarden US-Dollar an Apple, um die Standardsuchmaschine im Safari-Browser zu bleiben. Microsoft konnte oder wollte da wahrscheinlich nicht mehr mithalten.

Nachlese:

> Bing ist erfolgreicher als man denkt

> Weshalb man 2017 kein MacBook Air kaufen sollte


Quelle: TechCrunch

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft reagiert auf Kritik zur Store-Richtlinie für Open Source-Software

DesktopMicrosoftWindows 11

Microsoft Store: Bepreisung von kostenloser Software verboten

MicrosoftNews

Bericht: Microsofts neue Android-Abteilung soll PC und Smartphone näher verknüpfen

Microsoft

Der Xbox Game Pass für PC heißt nun PC Game Pass

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
21 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments