Analyst: Microsoft hat etwa 35 Millionen Xbox One-Konsolen verkauft

8

Ein aktueller Bericht liefert neue Informationen zu den  Verkaufszahlen der Xbox One. Microsoft bewahrt nämlich seit 2014 Stillschweigen über die Verkaufszahlen der eigenen Konsolen, während Sony und Nintendo ganz offen damit umgehen.

Der Analyst Daniel Ahmad, welcher für das Analystenhaus Niko tätig ist, schätzt in einem aktuellen Artikel, dass Microsoft in der aktuellen Generation rund 35 Millionen Xbox One-Konsolen verkauft hat. Inbegriffen sind die Verkäufe der Xbox One, Xbox One S und Xbox One X weltweit. Diese Zahl ist natürlich nur eine reine Schätzung, wobei die Analysten in diesem Bereich meist recht gute Arbeit leisten.

Xbox One X vs. PlayStation 4 Pro

Im Rennen um die leistungsfähigste Konsole der Welt hat Microsoft mit der neuen Xbox One X ordentlich vorgelegt und die Kunden haben dies auch belohnt. Die Xbox One X ist die am meisten vorbestellte Xbox-Konsole aller Zeiten und hat auch einen deutlich besseren Start erwischt als die PlayStation 4 Pro. Im gleichen Zeitraum nach dem Launch konnte Microsoft nämlich mehr Konsolen verkaufen.

Aus dem Grund hat Microsoft auch ein deutlich besseres Weihnachtsgeschäft erwischt und zu Weihnachten in den USA mehr Konsolen verkauft als Sony. Die Xbox One X hat laut dem Analysten einen wirklich guten Start erwischt.

Vergleich zur PS4 und Nintendo Switch

Im Vergleich zur starken Konkurrenz durch Sony bleibt das 2 zu 1-Verhältnis zwischen PlayStation 4 und Xbox One weiterhin erhalten. Sony hat knapp 77 Millionen PlayStation 4-Konsolen verkauft und damit knapp mehr als doppelt so viele wie Microsoft Xbox One-Konsolen absetzen konnte.

Nintendo liegt derzeit auf dem dritten Rang, doch die Verkäufe der Nintendo Switch überragen momentan die PlayStation 4 als auch die Xbox One. Nintendo hat bis jetzt 12 Millionen Switch-Konsolen verkauft und holt rasant auf.

Marktanteil

Microsoft belegt im Konsolenmarkt somit den zweiten Platz  mit einem Marktanteil von etwa 28 Prozent. Mit diesem Marktanteil muss sich Microsoft nicht davor fürchten, von Entwicklern ignoriert zu werden. Das Unternehmen hat im Gaming-Bereich somit nichts zu verlieren, denn die Marktanteile sind solide, die nächste große Veränderung lässt noch auf sich warten und Microsoft könnte selbst das Ruder in die Hand nehmen und versuchen, diese Zukunft zu gestalten.

> Einige Gedanken zur EA Übernahme durch Microsoft


via thurrott

Über den Autor

21 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Analyst: Microsoft hat etwa 35 Millionen Xbox One-Konsolen verkauft"

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Ben777
Mitglied

Ich spiele mit beiden gerne. Zurzeit aber wieder mehr PS4. Meine bisher letzte Nintendo-Konsole ist die Wii. Die U wollte ich mir mal holen, hab es dann aber irgendwie doch nicht getan und mit der Switch kann ich mich (noch) nicht so richtig anfreunden.

E4est
Mitglied

Die Wii U wollte ich mir erst holen, wenn sie einen eigenen Zelda Teil bekommt. Und jetzt? 😄
Ich verstehe aber, was du meinst. Der Switch fehlen noch die richtigen Multiplayer Kracher.

backpflaume
Mitglied

Ist es nicht erstaunlich, dass Sony und MS dennoch in etwa gleich viel einnehmen mit Gaming? Klar kommt bei MS noch der PC hinzu, aber dennoch.

backpflaume
Mitglied

Ist es nicht erstaunlich, dass Sony und MS dennoch in etwa gleich viel einnehmen mit Gaming? Klar kommt bei MS noch der PC hinzu, aber dennoch.

zeromaster
Mitglied

MSFT hätte es in der Hand. Auch eine „Switch“ könnte MSFT aus dem Ärmel schütteln. Nur bei VR droht ihnen mal wieder abgehängt zu werden, dabei ist das eine reine Willensfrage.
Ein paar mehr Spiele ala Luckys Tale mit etwas Marketing hätten auch Potential.

backpflaume
Mitglied

Ich hab mich schon gefragt wie man eine Xbox One Portable machen könnte. Die original Hardware geht wohl kaum. Da lässt sich nicht mehr viel rausholen im Vergleich zur One S. Gänzlich neue Hardware wäre jedoch auch ein Problem, gerade auch für die Entwickler. Bliebe also nur Emulation.